Edgar Knecht

Edgar Knecht, Foto: Jacek Brun
Edgar Knecht, Foto: Jacek Brun

Biographie

Edgar Knecht ist ein deutscher Jazzpianist und Komponist.

Edgar Knecht wurde 1964 in Winterberg geboren. Er studierte klassisches Klavier (Hellmuth Vivell) und Querflöte (Eleonore Kluge). Er war Schüler von Wolfgang Köhler (Komposition), Jorge Guarin (Salsapiano) und Klaus Ignatzek (Jazz).

Knecht konzertiert seit früher Jugend mit eigenen Werken für Klavier und verschiedene Ensembles und schrieb unzählige Kompositionen für Theater, Film und Fernsehen (u.a. für Oscar-Preisträger Thomas Stellmach, das ZDF, den Systhema Verlag München oder den Dudenverlag Mannheim).

2009 sorgte Edgar Knecht mit seinen Bearbeitungen deutscher Volkslieder auf dem legendären Festival Internacional Jazz Plaza Havana für eine Sensation und wurde von einem Weltpublikum stürmisch gefeiert.

2011 konnte Knecht den Jury- und Publikumspreis bei Creole 2011 - Weltmusik aus Hessen gewinnen und war Preisträger bei Certamen de Jazz Palma 2011.

Seine CD Dance On Deep Waters erreichte die Top 30 der deutschen Jazzcharts und wurde bei nextjazz.com unter die weltweit 25 besten Jazzalben des Jahres 2013 gewählt.

Edgar Knecht ist regelmäßiger Gast auf internationalen Festivals (Garana Jazz Festival/Rumänien, Jazz Plaza Havana, Kulturzelt Kassel, ScandicciEstate/Florenz, Enjoy Jazz Heidelberg, Jazz Ahead Bremen u.v.a.). Diverse Fernseh- und Radiofeatures sind seiner künstlerischen Arbeit gewidmet.

Er leitet seine eigene Klavierschule für Klassik und Jazz und hat einen Lehrauftrag für Liedspiel und Improvisation an der Universität Kassel.

Edgar Knecht lebt in Kassel, ist verheiratet und hat eine Tochter.

Diskographie

Einen Kommentar schreiben