FineArtJazz 2019

19.01.2019 – 21.06.2019

FineArtJazz 2019
FineArtJazz 2019

Große Stimmen und starke Frauen!

Große Stimmen und starke Frauen: das sind die Attribute des neuen Programms der internationalen Konzertreihe FineArtJazz im 1. Halbjahr 2019. Vier Städte im nördlichen Ruhrgebiet mit sechs Spielorten stehen wieder im Mittelpunkt dieser bemerkenswerten Reihe mit neun Konzerten. Herausragende Künstler aus neun Nationen werden von Januar bis Juni in die besonderen Locations nach Dorsten, Gelsenkirchen, Gladbeck und Herten kommen. Darunter große Namen, Shooting Stars und absolute Geheimtipps, die schon Morgen zu den ganz Großen gehören werden.

Für die Gelsenkirchener Eventagentur PublicJazz gab es vor 6 Jahren gute Gründe die Reihe FineArtJazz zu erfinden. Zu allererst die Liebe zum Jazz und die Freude herausragende Künstler der nationalen und internationalen zu präsentieren. „Wenn das Publikum von einem Konzert begeistert ist, freuen wir uns genauso wie die Musiker“, meint Susanne Pohlen, die Veranstalterin der Reihe. Und diese Begeisterung merkt man auch dem Programmverantwortlichen und Tausendsassa der Reihe, Bernd Zimmermann, an. „Ein wenig kommen wir uns manchmal zwar so vor wie ein Ein-Mann-Kino“, erzählt er und fügt lächelnd hinzu: „es fehlt nur noch, dass wir mit einem Bauchladen Popcorn verkaufen“. Denn es fehlt trotz des großen Engagements der Sponsoren immer an finanziellen Mitteln. „Neben der zeitlich aufwändigen Programmierung sorgen wir persönlich für den guten Ton und das Licht, entwerfen das Programmheft und die Plakate, designen und pflegen die Website und verteilen selbst das Infomaterial in den Innenstädten. „Das ist beim Jazz halt so.“

„Jazz und das nördliche Ruhrgebiet sind Zwei – die es nicht leicht haben. Und gerade deshalb passen sie so wunderbar zusammen“, sagt Susanne Pohlen. Die gebürtige Mönchengladbacherin ist überzeugte Ruhrpottlerin und findet, dass das nördliche Ruhrgebiet viel mehr zu bieten hat als viele glauben. Unsere Spielorte stehen deshalb genauso im Vordergrund wie die Konzerte. Und beides kann sich sehen lassen.“ Sie ist überzeugt, dass die Spielorte in nichts Eventlocations in Hamburg oder Berlin nachstehen. Burgen, Schlösser, aber vor allem Orte der Industriekultur sind deshalb die bevorzugten Locations. Manche seit Jahren, wie der Gelsenkirchener Nordsternturm, manche nur mal so zwischendurch.

Programm:

»Shine Sister Shine«
19.01.2019 | IAN SHAW
Schloss Horst | Gelsenkirchen
Turfstraße 21 | Gelsenkirchen
Beginn: 20:00 Uhr | Einlass 19:00 Uhr

»One of the Giants of British Jazz« [Jamie Cullum], einer der weltweit besten Jazzsänger trifft auf eines der ältesten und wichtigsten Renaissancebauten Westfalens.

Ein emotionaler Abend der Spitzenklasse. Ian Shaw ist ein herausragender Entertainer. Humorvoll, hoch emotional und politisch engagiert. Bei FineArtJazz ist Ian Shaw immer ein gern gesehener Gast. Kein Wunder, denn besonders in Gelsenkirchen hat dieser unterhaltsamste Sänger des Jazzuniversums eine große Fangemeinde. Im September 2018 veröffentlichte er sein neues Album »Shine Sister Shine«. Mit diesen neuen Songs und einigen anderen aus seinem unerschöpflichen Repertoire von Jazzstandards und Pop-Cover-Stücken kommt Ian Shaw zurück ins Schloss Horst. Ein Weltklasse-Jazzsänger ohne Allüren der immer für eine Überraschung gut ist – halt ein echter Entertainer.

Lineup
Ian Shaw Gesang und Piano
Eintritt: VVK 22 Euro | AK 26 Euro || ermäßigt: VVK 12 Euro | AK 14 Euro
Tickets: www.publicjazz.de oder an vielen bekannten VVK-Stellen

»Gipfeltreffen«
15.02.2019 | Philip Catherine / Martin Sasse
Das LEO | Dorsten
Fürst-Leopold-Allee 70 | Dorsten
Beginn: 20:00 Uhr | Einlass 19:30 Uhr

Der Belgier Philip Catherine ist einer der bekanntesten Gitarristen der Welt. Er spielte u. a. mit Jazzgiganten wie Larry Coryell, Stephane Grappelli, Charles Mingus, Dexter Gordon oder Chet Baker. Seit einiger Zeit arbeitet er regelmäßig mit Martin Sasse zusammen, der schon lange zu den herausragendsten Jazz-Pianisten in Europa zählt. Die intensive Begegnung dieser großartigen Musiker, die vor Spielfreude nur so sprühen, bringt eigene Kompositionen hervor und erweckt große Klassiker von Cole Porter, George Gershwin, Richie Beirach und vielen anderen zu neuem Leben. Ein fabelhaftes Zusammentreffen zweier einzigartiger Musiker.

Lineup
Philip Catherine - Gitarre, Martin Sasse - Piano
Eintritt: VVK 25 Euro | AK 29 Euro || ermäßigt: VVK 12 Euro | AK 14 Euro
Tickets: www.publicjazz.de

»Two In One«
08.03.2019 | Peter Fessler meets Peter Weniger
Nordsternturm | Gelsenkirchen
Nordsternplatz 1 | Gelsenkirchen
Beginn: 20:00 Uhr | Einlass 18:30 Uhr
Eintritt: VVK

In einem der wohl exklusivsten und außergewöhnlichsten Spielorte Deutschlands treffen sich zwei der besten deutschen Jazzmusiker der Gegenwart.

Peter Fessler, der einzige deutsche Jazzmusiker der mit »NewYork – Rio – Tokyo« einen Welthit hatte und Peter Weniger, einer der großen Saxophonisten des Jazz treffen sich zu einem intimen musikalischen Dialog auf dem Nordsternturm. Lyrisch, rhythmisch und kammermusikalisch. Neben eigenen Stücken interpretieren sie Kompositionen von Baden Powell, A.C. Jobim, Stevie Wonder und sogar Johannes Brahms.

Bei »Two In One« unterstreichen sie ihr gegenseitiges Vertrauen. Fesslers außergewöhnliche, vier Oktaven umfassende Stimme verschmilzt mit den feinen gefühlvollen Klangfarben von Wenigers Saxophon – die Präzision ihres Spiels mit warmen südländischen Rhythmen.

Lineup
Peter Fessler - Gesang und Gitarre, Peter Weniger - Sopransaxofon
Eintritt: VVK 23 Euro | AK 27 Euro
Tickets: www.publicjazz.de

»Meet Me At The Movies«
22.03.2019 | Viktoria Tolstoy Group
Hans-Sachs-Haus | Gelsenkirchen
Ebertstr. 25 | Gelsenkirchen
Beginn: 20:00 Uhr | Einlass 19:00 Uhr

Im bedeutendsten Bauwerk der Moderne des Ruhrgebiets gastiert Viktoria Tolstoy, eine der prägendsten europäischen Stimmen des gegenwärtigen Jazz.

Gemeinsam mit Produzent Nils Landgren vertonte Viktoria Tolstoy mehrere Alben. Jedes einzigartig in seiner Thematik, auf höchstem musikalischem Niveau und von unverkennbarer Leichtigkeit. Die Ururenkelin von Leo Tolstoy mit ihrer faszinierenden, bittersüßen Stimme, ihrem schwedischen Herz und ihrer russischen Seele interpretiert auf ihrem neuen Album »Meet Me At The Movies« in mitreißender Weise die Film- und Filmmusikgeschichte mit Titeln von Michael Curtiz’ »Casablanca« mit Herman Hupfelds »As Time Goes By« bis zu Lars von Triers »Dancer In The Dark« mit Björks «New World« und viele mehr.

Lineup
Viktoria Tolstoy - Gesang, Krister Jonsson - Gitarre, Mattias Svensson - Bass, Rasmus Kihlberg - Drums
Eintritt: VVK 30 Euro | AK 34 Euro || ermäßigt: VVK 16 Euro | AK 20 Euro
Tickets: www.publicjazz.de oder an vielen bekannten VVK-Stellen

»A Rising Star«
11.04.2019 | Daniel Herskedal
Schwarzkaue Schlägel & Eisen | Herten
Glückauf-Ring 25 | Heerten
Beginn: 20:00 Uhr | Einlass 19:00 Uhr

Spätestens seit LaBrassBanda wird die Tuba nicht nur mit volkstümlicher Musik in Verbindung gebracht. Tubisten im Jazz sind rar gesät. Wenn wir den Norweger Herskedal als einzigartig beschreiben, beziehen wir uns nicht nur auf sein Instrument. Selten wird ein Künstler entdeckt, der so unverbrauchte Ideen, technisches Können und musikalische Reife mitbringt. Er hat die Vision, die Grenzen seines Instruments technisch und klanglich stärker auszuweiten, als es je jemand vor ihm getan hat. Sein drittes Album »Voyage«, das im März erscheint, ist voll atemberaubender Schönheit und erfrischend originellen Sounds. Die Musik ist melodisch, von Rhythmik und lebendigen Farben durchzogen. Wer Herskedal hört, zweifelt den Hipp-Faktor dieses Instruments nicht mehr an. Ein musikalischer Act, der wie kein zweiter zu der sehr besonderen Atmosphäre der Schwarzkaue passt.

Lineup
Daniel Herskedal - Tuba & Basstrompete, Bergmund Waal Skaslien - Viola, Eyolf Dale - Piano, Helge Andreas Norbakken - Perkussion

Eintritt: VVK 18 Euro | AK 22 Euro || ermäßigt: VVK 12 Euro | AK 14 Euro
Tickets: www.publicjazz.de

»Two In The Mirror«
10.05.2019 | Vladyslav Sendecki / Jürgen Spiegel
Das LEO | Dorsten
Fürst-Leopold-Allee 70 | Dorsten
Beginn: 20:00 Uhr | Einlass 19:30 Uhr

Sendecki gilt als einer der kraftvollsten und kreativsten Solopianisten der europäischen Jazzszene. Die Süddeutsche Zeitung lobte ihn als »Meister der Emotion, der ergreifende musikalische Virtuosität erschafft.« Für das New Yorker Magazin Village Voice gehört er gar zu den fünf besten Jazzpianisten der Welt. Al Jarreau pflichtete bei: »Vladyslav is one of the great pianists of the last 100 years, with Herbie, Chick, Duke and Jarrett«. Jürgen Spiegel ist die treibende rhythmische Kraft des weltweit hochgeschätzten Tingvall Trios, dem »Aushängeschild« deutscher Jazzmusik, mit einer atemlosen Drum-Akrobatik und sensiblen wie dynamischen Klangtechnik. Nun gehen die beiden auf eine klangliche Reise bei der die Grenzen zwischen Jazz, Klassik und Weltmusik verfließen. Poesie trifft auf Dynamik, Virtuosität auf feine Zwiesprache, Freiheit auf Emotionen. Live ist jeder Abend ein Unikat, von dem man nur weiß, dass er berühren wird.

Lineup
Vladyslav Sendecki - Piano, Jürgen Spiegel - Drums
Eintritt: VVK 23 Euro | AK 27 Euro || ermäßigt: VVK 12 Euro | AK 14 Euro
Tickets: www.publicjazz.de

»Treibende Grooves«
21.05.2019 | Tini Thomsen's Maxsax
Das LEO | Dorsten
Fürst-Leopold-Allee 70 | Dorsten
Beginn: 20:00 Uhr | Einlass 19:30 Uhr

Tini Thomsen ist eine der wenigen Barithonsaxophonistinnen der Welt, die ihr Instrument wie echten Rock'n' Roll klingen lässt. Eine MaxSax-Performance ist funky, rockig und elektrisierend. Die grazile Frontfrau ist eine der populärsten deutschen Instrumentalistinnen, die da, wo sich Jazz, Rock und Pop treffen, kraftstrotzend, geschmeidig und intensiv in den europäischen Clubs und auf Festivals unterwegs ist.

Bei MaxSax muss sie sich neben ihren druckvoll aufspielenden Mitmusikern behaupten, vor allem gegenüber dem zweiten Incognito- und Mark Knopfler Saxofonisten, Nigel Hitchcock. Die Zutaten sind einfach und doch wirkungsvoll: Voller Einsatz, Hingabe und Virtuosität jedes Bandmitglieds, egal ob es um treibende Grooves, eingängige Melodien, hochenergetische Soli oder zarte, gefühlvolle Balladen geht.

Lineup
Tini Thomsen - Baritonsaxophon, Tom Trapp - Gitarre, Mark Haanstra - Bass, Joost Kroon - Drums, Nigel Hitchcock - Alt-Saxophon
Eintritt: VVK 20 Euro | AK 24 Euro || ermäßigt: VVK 12 Euro | AK 14 Euro
Tickets: www.publicjazz.de

»A Love Supreme«
06.06.2019 | Kama Quartet feat. Nippy Noya
Das LEO | Dorsten
Fürst-Leopold-Allee 70 | Dorsten
Beginn: 20:00 Uhr | Einlass 19:00 Uhr

Tief im Westen verschmelzen Industriekultur, Kunst und die alten Zeiten des Jazz mit dem Hier und Jetzt.

»Jazz, der mit so viel ausgelassener Lust am Leben leichtfüßig auf der Demarkationslinie von improvisierter Musik und funkinfiziertem Rock tänzelt, ist heute immer noch ein absolutes Novum«, schreibt das Magazin JazzPodium über das Kama-Quartet. Erfrischend anders ist der groovige Stilmix aus Modern Jazz, Funk und Rock. Das hat sich mittlerweile deutschlandweit herumgesprochen. Mit dabei: die Percussion-Legende Nippy Noya (u. a. John McLaughlin, Billy Cobham). Das Album, 2017 unter die 10 besten Jazzalben des Jahres gewählt, begeistert mit Interpretationen von John Coltranes legendärer Suite ‘A Love Supreme’ und eigenen Stücken.

Lineup
Katharina Maschmeyer - Saxophon & Bassklarinette, Nils Pollheide - Gitarre & E-Bass, Philipp Rütgers - Keyboards & Syntheziser, Jens Otto - Drums, Nippy Noya - Perkussion
Eintritt: VVK 20 Euro | AK 24 Euro
Tickets: www.publicjazz.de

»Stimmakrobatik Pur«
21.06.2019 | Kadri Voorand/Mihkel Mälgand
Nordsternturm | Gelsenkirchen
Nordsternplatz 1 | Gelsenkirchen
Beginn: 20:00 Uhr | Einlass 18:30 Uhr

An diesem Abend wird der alt-ehrwürdige Nordsternturm mit seinem Herkules auf der Schulter
beben.

Das Publikum erwartet energiegeladene Stimmakrobatik, krachende Rhythmen, dynamische Sounds und eine mitreißende Spielfreude. Bei ihren Konzerten weiß man nie was passieren wird, aber eines ist sicher: Hier macht das Entdecken neuer Klänge riesigen Spaß. Kadri Voorand, in Deutschland weitgehend unbekannt, ist eine der erfolgreichsten Künstlerinnen und Komponistinnen Estlands und im In- und Ausland mehrfach ausgezeichnet. Ihr Partner, Mihkel Mälgand, ist einer der meist beschäftigten estnischen Bassisten, der mit Musikern wie Nils Landgren, Dave Liebman oder Randy Brecker zusammengearbeitet hat. Beide präsentieren Eigenkompositionen für Klavier, Bass und Stimme, die mit elektronischen Effekten unterlegt werden und – natürlich – wird dabei lustvoll improvisiert.

Lineup
Kadri Voorand - Gesang, Piano & Elektronik
Mihkel Mälgand – Bass
Eintritt: VVK 23 Euro | AK 27 Euro
Tickets: www.publicjazz.de

Infos & Tickets

Veranstalter:

PUBLICJAZZ | events
Habichtsweg 14
45894 Gelsenkirchen

https://publicjazz.de

Einen Kommentar schreiben

Zurück