Georg Ruby & Sascha Ley - The Laughter of the Red Moon

Georg Ruby & Sascha Ley - The Laughter of the Red Moon
Georg Ruby & Sascha Ley - The Laughter of the Red Moon

Georg Ruby & Sascha Ley
The Laughter of the Red Moon. Dedicated to Hildegard Knef

Erscheinungstermin: 12.10.2023
Label: JazzHausMusik, 2023

Georg Ruby & Sascha Ley - The Laughter of the Red Moon - bei JPC kaufenGeorg Ruby & Sascha Ley - The Laughter of the Red Moon - bei Amazon kaufen Bestellen bei Galileo Music

jazz-fun`s recap:

Ein Album nicht nur für Freunde vokaler Experimente. Hier gibt es nur ein Klavier und eine Stimme, und die Klänge, Sounds, Strukturen und Ideen reichen für mehr als eine Platte. Großartige Musik, wir sind begeistert!

Georg Ruby - piano
Sascha Ley - vocals

Georg Rubys Duo-Projekt „The Laughter of the Red Moon“ zusammen mit der renommierten luxemburgischen Vokalistin, Schauspielerin und Improvisatorin Sascha Ley widmet sich der Musik der großen deutschen Schauspielerin, Sängerin und Autorin Hildegard Knef (1925-2002) auf eine spezielle Weise: Die beiden Musiker lassen eine große Bandbreite musikalischer Parameter wirken und schaffen originelle Neuinterpretationen der Chansons und Texte Hildegard Knefs, ohne sich irgendwelche stilistische Grenzen aufzuerlegen. Jazzorientiertes Ambiente steht neben Songstrukturen, Vokal-Grooves treiben die Intensität der Songs voran und kontrastieren mit Varianten von Knef-Lyrik.

Ruby & Ley präsentieren dabei einerseits eine sehr unterhaltsame Neuinterpretation des Knef-Materials, würdigen andererseits aber auch die Musik deren musikalischen Umfelds samt dessen Komponisten Theo Mackeben, Peter Kreuder, Robert Heymann, Charly Niessen, Ralph Maria Siegel und Cole Porter. Sascha Ley und Georg Ruby sind weit davon entfernt, Cover- oder Revue-Versionen der großen Knef-Hits abzuliefern. Sie zeigen eine kongeniale Schnittmenge zwischen Struktur, Improvisation und kulinarischem Ambiente. Die beiden Musiker nehmen dabei die melodischen und rhythmischen Strukturen der Originale ernst und verarbeiten sie so, daß einerseits deren Wiedererkennbarkeit erhalten bleibt, andererseits aber der improvisatorische Ruby-Ley-Personalstil unverkennbar wirkt. Und die (Vokal-) Groove-Version von „Ich glaub', ne Dame werd' ich nie (The Lady Is a Tramp)“ wäre wohl in vergangenen Zeiten als Single ausgekoppelt worden.

Georg Ruby (Hofweiler/Köln) ist zu erleben mit seinem Trio VILLAGE ZONE, als Solo Pianist und als Leiter seines Kölner BlueArtOrchestra. Seit 1980 betreibt er das Kölner Label JazzHaus- Musik. Seine Produktionen wurden vom „New York City Jazz Record“ zum „Album des Jahres“ gewählt und nominiert für den „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“. Sascha Ley (Luxemburg) arbeitet neben ihren Engagements als Theater- und Filmschauspielerin zusammen mit Shelley Hirsch, Meredith Monk und Sainkho Namtchylak sowie dem Kontrabassisten Laurent Payfert.

Text: JazzHausMusik

  1. Gern bereit / Love for Sale
  2. Kaddoen
  3. Für eine Nacht voller Seligkeit
  4. My Ship
  5. Mein Zeitbegriff
  6. Ich hab noch einen Koffer in Berlin
  7. Die Herren dieser Welt
  8. Irgendwo auf der Welt
  9. Eisblumen (Iceflowers)
  10. Und über uns der Himmel
  11. Ich glaub', 'ne Dame wird ich nie (The Lady is a Tramp)

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 5.