Philipp Gropper

Philipp Gropper, Foto: R. Schulz
Philipp Gropper, Foto: R. Schulz

Biographie

Philipp Gropper geboren 1978 in Berlin, ist ein deutscher Komponist und Saxophonist des Jazz und des Modern Creative Stils.

Philipp Gropper studierte von 1999 bis 2006 Saxophon bei Jerry Granelli, Peter Weniger und David Friedman an der Universität der Künste Berlin. Im Bundesjugendjazzorchester spielte er von 2000 bis 2002 unter Leitung von Peter Herbolzheimer. Seine eigenen Formationen sind Gropper/Graupe/Lillinger mit Ronny Graupe und Christian Lillinger, Philipp Gropper’s Philm mit Håvard Wiik, Andreas Lang und Oliver Steidle sowie und Sartre´s Croissant mit Tom Arthurs, Petter Eldh und Marc Lohr. Daneben tritt er unter anderem mit dem European Movement Jazz Orchester, Mads La Cour Quintett, dem Wanja Slavin Quartett und dem Pierre Borell Septett auf.

Seit mehr als einem Jahrzehnt sammelt Philipp Gropper inzwischen Erfahrungen auf den kleinen und großen Bühnen der Welt. Ob mit eigenen Projekten oder als Sideman, die Liste seiner musikalischen Kooperationen spricht für sich: Ralph Towner, Manfred Schoof, Günter „Baby“ Sommer, Mathias Schriefl, Eric Schaefer, Robert Landfermann, Tobias Delius, Tom Arthurs, James Knapp, Carsten Daerr, Wanja Slavin, Kalle Kalima, Peter Herbolzheimer, Kresten Osgood, Rudi Mahall, John Schröder, Maria Joao, Pablo Held, Olaf Rupp, Pierre Borel, Daniel Glatzl u.v.a.

Seit 2008 ist Philipp Gropper Mitglied im Jazzkollektiv Berlin.

Diskographie

  • Sonne, (2005, WhyPlayJazz) Philipp Gropper mit Christian Lillinger, Johannes Fink, Carsten Daerr
  • Hyperactive Kid, (2005, Shoebill Music/WhyPlayJazz) Philipp Gropper mit Christian Lillinger, Ronny Graupe
  • Hyperactive Kid: 3. (2008, Jazzwerkstatt) Philipp Gropper mit Christian Lillinger, Ronny Graupe
  • Mads à la Cour, (2008, Stunt Records) Philipp Gropper mit Mads la Cour, Håvard Wiik, Andreas Lang, Kresten Osgood
  • Hyperactive Kid: Mit Dir sind wir 4, (2010, Jazzwerkstatt) Philipp Gropper mit Christian Lillinger, Ronny Graupe
  • Fusk, (2011, WhyPlayJazz) Philipp Gropper mit Rudi Mahall, Andreas Lang, Kasper Tom Christiansen
  • Octothorpe plays Aerogel, (2011, Root Directory)
  • EMJO live in Coimbra, (2011, Clean Feed) Philipp Gropper mit Jure Pukl, Kaja Drachsler, Matthias Schriefl, Tobi Backhaus u.a.
  • Licht, (WhyPlayJazz, 2012) mit Andreas Lang (Bass), Håvard Wiik (Piano), Oliver Steidle (Schlagzeug), Philipp Gropper (Saxophon)
  • Philipp Gropper’s Philm - The Madman of Naranam, WhyPlayJazz, 2015
  • Philipp Gropper’s Philm - Sun Ship, WhyPlayJazz, 2017

Diese Artikel über Philipp Gropper wurde veröffentlicht unter GNU Free Documentation License
Quellen: Wikipedia, WhyPlayJazz

Einen Kommentar schreiben