Simon Phillips - Protocol IV - 30th Anniversary Tour

12.10.2019 – 14.11.2019

Konzerte 2019

Simon Phillips - Protocol IV
Simon Phillips - Protocol IV

Simon Phillips –drums
Otmaro Ruiz – keyboards
Ernest Tibbs – bass,
Alex Sill – guitar
Jacob Scesney – sax

Simon Phillips ist einer der mit Abstand renommiertesten und angesehensten Musiker/ Schlagzeuger der Welt, dessen Stil nicht nur seine technische Begabung, sondern auch seine ausgeprägte musikalische Sensibilität widerspiegelt. Ob Rock, Fusion, Jazz oder World, Simon wendet immer die gleiche Präzision und Intensität an, wobei es ihm nie an Emotion und Gefühl mangelt.

Simons professionelle musikalische Karriere begann im Alter von zwölf Jahren, als er mit der Band seines Vaters, Sid Phillips, Dixieland, auftrat und aufnahm. Mit sechzehn Jahren stieg er in die Londoner Produktion des Musicals "Jesus Christ Superstar" ein. Simon wurde bald zu einem der berühmtesten Session-Drummer Londons. Mit Anfang zwanzig war er auf dem besten Weg zu einer musikalischen Karriere, die nichts anderes als brillant war. Bis heute tourte und nahm er mit vielen Bands und Künstlern auf, darunter: Mick Jagger, The Who, Jeff Beck, Jack Bruce, Peter Gabriel, Joe Satriani, Tears for Fears, Judas Priest, Roxy Music, Michael Schenker, Nik Kershaw, Al DiMeola, 801, Pete Townshend, Robert Palmer, Stanley Clarke, The Pretenders, Whitesnake und Dave Gilmore... um nur einige zu nennen.

Simon erweiterte seine Karriere hin zur Komponsition und nahm 1988 sein erstes Soloalbum "Protocol" auf, gefolgt von einem Live-Album "Force Majeure" im Jahr 1992.

Während dieses Jahres bekam er einen Anruf, um Toto auf ihrer Kingdom Of Desire Tour durch die Welt zu begleiten, dies war der Beginn einer 21-jährigen Zusammenarbeit.

Sein drittes Soloalbum "Symbiosis" nahm er 1995 und 1997 "Another Lifetime" auf. Er gründete seine eigene Band und tourte durch Europa und Japan. 1999 fand ein kompletter Stilwechsel statt und führte zu "Vantage Point", einem reinen, geradlinigen Jazzalbum in Zusammenarbeit mit dem Pianisten Jeff Babko.

Simon ist auch als Produzent bekannt und arbeitete mit dem britischen Komponisten Mike Oldfield an den Alben Crises, Discovery & Islands zusammen. Neben seinen Einzelprojekten koproduzierte Simon 1995 auch Toto's "Tambu", 1998 folgten "Mindfields" und fügte technische Aufgaben hinzu, um "Through the Looking Glass" 2002 und "Falling In Between" 2005 zu koproduzieren.

Im Jahr 2009 schloss er sich mit dem langjährigen Mitarbeiter und Freund Philippe Saisse zusammen und gründete zusammen mit Pino Palladino die PSP. Eine Live-CD und eine EP wurden produziert und Tourneen durch Europa und Japan in den Jahren 2011 & 2012 durchgeführt.

Im Jahr 2010 begleitete er Michael Schenker zu einer kurzen Japan-Tournee - das erste Mal seit der Aufnahme der Michael Schenker Group im Jahr 1980, dass er mit Michael spielte. In diesem Jahr spielte er mit Trilok Gurtu und der NDR Big Band für ein fantastisches Projekt, das zur CD "21 Spices" führte - einer Fusion aus indischer, internationaler und Jazz-Musik.

Trotz der zahlreichen Projekte wurde Simon 2010 vom japanischen Virtuosen Hiromi angesprochen, um gemeinsam mit der Basslegende Anthony Jackson "The Trio Project" zu gründen. Das Trio hat vier CDs aufgenommen, "Voice", "Move", "Alive" und "Spark". Von 2010 bis 2017 tourte das Trio durch die ganze Welt.

25 Jahre nach seiner ersten Solo-Aufnahme veröffentlichte Simon "Protocol II" mit Andy Timmons (Gtr), Steve Weingart (Keys) und Ernest Tibbs (Bass). Die Band unter dem Namen "Protocol II" tourte durch Europa, die USA und Japan.

Anfang 2014 spürte Simon, dass es nach 21 Jahren Zeit war, Toto zu verlassen. "Protokoll III" wurde aufgenommen und es folgten Tourneen durch Europa, Japan und die USA.

Eine neue CD, Protocol IV, wurde im Oktober 2017 veröffentlicht, mit einer neuen Band - Greg Howe (gtr), Dennis Hamm (keys) und Ernest Tibbs (bass) - und anschließend Tourneen durch Europa, Japan, China und die USA.

Simon tourt weiterhin mit Protocol, das 2019 sein 30-jähriges Jubiläum feiert, sowie mit Zen Amadeus (mit Bill Evans) und Soul Bop (mit Randy Brecker und Bill Evans).

Einen Kommentar schreiben

Zurück