Jazz News

Clemens Christian Poetzsch – Piano Salon Christophori

Clemens Christian Poetzsch – Piano Salon Christophori – Berlin, 05.02.2019

Der Piano Salon kämpft zwischen dem Erscheinungsbild eines verstaubten, vergessenen Museums, einem Trödel für altgediente Piano-Teile, einer industriellen Mehrzweckhalle und einer abgefahrenen Galerie für zeitgenössische Kultur jeglicher Art. Um es einfach zu machen: Das Ambiente hat von allen diesen Dingen etwas. Die erhöht den Reiz des Veranstaltungsortes ungemein. So richtig verrückt berlinerisch. Ein Bericht von Cosmo Scharmer

Artikel lesen

Izabella Effenberg - Crystal Silence

Izabella Effenberg - Crystal Silence

Izabella Effenberg ist eine der wenigen Vibrafonistinnen in Europa und die erste aus Polen. Auf ihrer neuen CD Crystal Silence - Music for Array Mbira präsentiert sie das sehr seltene Instrument Array Mbira. Einzigartig, originell und authentisch zeichnet das Album "Crystal Silence" in einem Kaleidoskop voller bunter Farben. Den Kern aber bildet die Finesse des Spiels, das in seiner Klangschönheit und natürlichen Ästhetik des harmonischen Musikempfindens aus dem Rahmen fällt.

Artikel lesen

Rymden - Reflections & Odysseys

Rymden - Reflections & Odysseys

Zehn Jahre nach dem Tod von Svensson haben sich die verbleibenden e.s.t.-Mitglieder Magnus Öström (Drums) und Dan Berglund (Bass) nun mit Wesseltoft zu einer skandinavischen Supergroup zusammengeschlossen: Rymden. Die Musik dieses Trios, dessen Name zu Deutsch „Raum“ bedeutet, basiert auf drei Komponenten: treibenden Rhythmen, melancholisch-atmosphärischem Songwriting und virtuos gespieltem Jazz.

Artikel lesen

Ben Sluijs Quartet - Particles

Ben Sluijs Quartet - Particles

Ben Sluijs gilt nicht nur in Belgien als eines der größten Saxophon-Talente, nach seiner klassischen fünfjährigen Ausbildung studierte der 1967 in Antwerpen geborene Musiker vier Jahre bei John Ruocco im Jazz-Studio Antwerpen und am Konservatorium Brüssel bei Steve Houben.

Artikel lesen

Veronika Harcsa & Bálint Gyémánt - Shapeshifter

Veronika Harcsa & Bálint Gyémánt - Shapeshifter

Mit bislang zwei Alben (Lifelover und Tell Her) hat das Duo Veronika Harcsa und Bálint Gyémánt seit 2014 Presse und Publikum begeistert. „Harcsa is an amazingly versatile musician, a brilliant vocalist and gifted entertainer in the best sense”, konstatierte allaboutjazz.com. Der MDR befand: „Harcsas Stimme oszilliert in ganz unterschiedlichen Farben. [...] Einmal klingt sie, wie die jazzige Schwester von Alanis Morissette und im nächsten Moment wird sie zu einer sphärischen Sirene.“

Artikel lesen

Wolfgang Schlüter - For You

Wolfgang Schlüter - For You

Im November letzten Jahres verstarb die deutsche Jazzikone Wolfgang Schlüter. Zuletzt nahm der virtuose Vibraphonist und Perkussionist jedoch noch ein ganz besonderes Album auf, das am 01.02.2019 etschienen ist. "For You" heißt das karriereumspannende Best-of, an dem auch ein paar besondere Gäste mitgewirkt haben.

Artikel lesen

Manu Katché - The Scope

Manu Katché - The Scope

Manu Katché besuchte das Konservatorium, aber seine musikalischen Wurzeln liegen in der Rockmusik. Obwohl der Ausnahmeschlagzeuger viel Jazzmusik gehört hat, hat er nicht so viel Jazzmusik in seiner Karriere gespielt. Der Fall wird noch schwieriger zu knacken, wenn man Katchés zehntes Album The ScOpe hört, auf dem er tief in die Wurzeln der Groove-Musik eindringt und gleichzeitig die modernen Sounds von Maschinen integriert.

Artikel lesen

Alfredo Rodriguez & Pedrito Martinez - Duologue

Alfredo Rodriguez & Pedrito Martinez - Duologue

Die Grammy nominierten Künstler Alfredo Rodriguez und Pedrito Martinez haben erstmals 2012 auf dem Album "The Invasion Parade" zusammengearbeitet. Seither hatten sie selten Gelegenheit, als Duo zusammen aufzutreten, doch bei diesen seltenen Konzerten war das Publikum fasziniert von ihrem virtuosen Spiel.

Artikel lesen

Joe Lovano - Trio Tapestry

Joe Lovano - Trio Tapestry

Der Saxophonist Joe Lovano war in den letzten vier Jahrzehnten auf zahlreichen ECM-Produktionen vertreten, darunter Aufnahmen mit Paul Motian, Steve Kuhn und John Abercrombie. Trio Tapestry ist sein erstes ECM-Projekt, bei dem er selbst als Leader in Erscheinung tritt und eine neue Gruppe vorstellt – mit Musik von fließender Lyrik, delikaten Texturen und inspiriertem Zusammenspiel. Lovano und die Pianistin Marilyn Crispell finden in den tiefen, subtilen Regionen des Interagierens zueinander. 

Artikel lesen

Paolo Fresu, Richard Galliano & Jan Lundgren - Mare Nostrum III

Paolo Fresu, Richard Galliano & Jan Lundgren - Mare Nostrum III

Das alte Sprichwort, dass aller guten Dinge drei sind, verkommt allzu oft zur Floskel, selten hat es aber so gut gepasst wie beim Mare Nostrum-Trio des sardischen Trompeters Paolo Fresu, des französischen Akkordeonisten Richard Galliano und des schwedischen Pianisten Jan Lundgren. Denn hier hat sich vor zwölf Jahren gewissermaßen eine Troika des europäischen Jazz zusammengefunden. 

Artikel lesen

Emile Parisien Quartet - Double Screening

Emile Parisien Quartet - Double Screening

Kaum ein Jazzmusiker bekommt derzeit in Europa so viel positive Resonanz wie der französische Sopransaxofonist Emile Parisien. Sein 2018 erschienener Konzertmitschnitt „Sfumato live in Marciac“ (CD und DVD) mit Joachim Kühn am Klavier sowie den Gästen Michel Portal, Vincent Peirani und Wynton Marsalis erntete Begeisterungsstürme: „Eine markante Stimme im zeitgenössischen Jazz“ nannte die ARD Parisien treffend.

Artikel lesen

Cæcilie Norby - Sisters In Jazz

Cæcilie Norby - Sisters In Jazz

Jazz ist Männersache …mag man meinen, schaut man sich seine Geschichte an: Zwar waren Jazzsängerinnen schon immer prominent vertreten, aber Instrumentalistinnen und Komponistinnen wie Jutta Hipp, Carla Bley oder Geri Allen bildeten die Ausnahme. Auch wenn die Männer heute noch immer in der Überzahl sind, haben sich die Frauen mittlerweile auch hier emanzipiert. Mehr und mehr drängen sie ins Rampenlicht der improvisierten Musik. Und das ist gut so, wie „Sisters in Jazz“ belegt.

Artikel lesen

RaaDie - Vast Potential

RaaDie - Vast Potential

Wer meint, bereits alle möglichen und ungewöhnlichen Kombinationen aus Instrumenten und Stilen zu kennen, kann jetzt – wenigstens spaßeshalber – kurz nachdenken: schon mal ein Album von Trompete und E-Zither gehört? Die Idee mag auf den ersten Blick etwas schräg erscheinen. Umgesetzt von Lorenz Raab und Christof Dienz klingt sie aber ebenso schlüssig wie spannend.

Artikel lesen

Tim Allhof - Lepus

Tim Allhof - Lepus

"LEPUS" heißt das mittlerweile sechste Album von ECHO-Preisträger Tim Allhoff, der sich in den letzten Jahren sicherlich zu einem der bedeutendsten deutschen Jazzpianisten etabliert hat. Der kryptische Titel bezieht sich auf den "Lepus Europaeus", uns hierzulande besser als "Feldhase" bekannt und beim gleichnamigen zweiten Track des Albums kann man ihn hakenschlagend direkt vor sich sehen. Eine treibende und rhythmisch komplexe Komposition, bei der das preisgekrönten Trio von einem Streichquartett unterstützt wird.

Artikel lesen

Eric Dolphy - Musical Prophet

Eric Dolphy - Musical Prophet

Das erste offizielle Release mit bislang unveröffentlichtem Material von Eric Dolphy in über 30 Jahren, mit 85 Minuten Studioaufnahmen. Dazu gibt es ein umfassendes, 100-seitiges Buch mit raren Fotos von Chuck Stewart, Jean-Pierre Leloir, Val Wilmer und anderen, Beiträge von Jazz Autor Robin D.G. Kelley, Douglas Labelmanager Michael Lemesre, dem japanischen Dolphy Schüler Masakazu Sato, den Ko-Produzenten Zev Feldman und James Newton, sowie Zitate von John Coltrane, McCoy Tyner, Ornette Coleman und Charles Mingus. 

Artikel lesen

Tamara Lukasheva Quartet - Homebridge

Tamara Lukasheva gilt über ihre Generation hinaus als eine der herausragenden Stimmen des deutschen Jazz. Ihre ungewöhnlich wendige, in rund 15 Jahren präzise ausgefeilte vokale Ausdruckskraft hinterlässt nicht nur beim Jazz-affinen Publikum tiefe Eindrücke. Lukashevas Musik ist eigenständig und variabel, bewegt sich im Spannungsfeld von starken Melodien, osteuropäischen Einflüssen, dynamischer Improvisation und Emphase.

Artikel lesen

Julia Hülsmann, nominiert in der Kategorie „Komposition Jazz/Crossover“ ​(© Volker Beushausen)

Deutscher Musikautorenpreis: Das sind die Nominierten 2019

Maxim, Crada, Anna Depenbusch, Arvo Pärt, Deine Freunde, Suli Puschban und Hauschka sind unter den 23 Nominierten für den Deutschen Musikautorenpreis. Die GEMA ehrt mit dem Preis Komponisten und Textdichter für ihre großartigen Songtexte, Melodien und Musikwerke. Die diesjährige Verleihung findet am 14. März in Berlin statt.

Artikel lesen

Christoph Irniger - Pilgrim - Crosswinds

Christoph Irniger - Pilgrim - Crosswinds

Christoph Irniger, der grosse Stilist mit seinem warmen Klang, legt auf Intakt Records die dritte Platte mit seiner Band Pilgrim vor. Der Saxofonist, der das Abenteuer und die Überraschung liebt, präsentiert mit "Crosswinds" ein gepflegtes Studioalbum. Mehrschichtig, subtil und melodisch verschränkt strahlen die acht Stücke eine wundersame stimmungsvolle Ruhe aus. Eine höchst subtile Musik mit einem magischen Sound.

Artikel lesen

Paul Jones Quartet - The Process

Paul Jones Quartet - The Process

Der Musiker und Komponist Paul Jones hatte nie Angst davor, Risiken einzugehen oder tiefer in die Sache einzudringen, wenn es darum ging, eine Musik zu erschaffen, die sich durch ihre Einzigartigkeit auszeichnet und den Test der Zeit überdauert. Der in New York lebende zeitgenössische Jazzkünstler hatte als Bandleader musikalisch auf sich aufmerksam gemacht, bevor 2014 sein Debütalbum Short History veröffentlicht wurde.

Artikel lesen

Atomic - Pet Variations

Atomic - Pet Variations

Das im Jahr 2000 formierte schwedisch-norwegische Quintett ist eine der „Supergroups“ der an innovativen Bands wahrlich nicht armen skandinavischen Jazzszene. Kritiker François Couture betrachtete die Gründung von ATOMIC einst als Reaktion auf den - ironisch als Mountain Jazz bezeichneten - ECM-Stil, mit dem skandinavischer Jazz heute oft generell assoziiert wird.

Artikel lesen

Marc Copland - Gary

Marc Copland - Gary

Ein wunderbares Instrumental-Album des New Yorker Pianisten Marc Copland, das gleichzeitig ein Tribute an Gary Peacock ist, aufgenommen im Studio La Buissone in Frankreich.

Artikel lesen

Sondre Ferstad Ensemble - Minimal

Sondre Ferstad Ensemble - Minimal

Das Sondre Ferstad Ensemble ist eine achtköpfige Band, die ein klassisches Streichquartett und ein Jazzquartett kombiniert, unter der Leitung von Sondre Ferstad, der einer der wenigen professionellen Jazz-Mundharmonikaspieler auf der europäischen Musikbühne ist.

Artikel lesen

Michel Petrucciani - One Night In Karlsruhe

Michel Petrucciani - One Night In Karlsruhe

Es war eine besondere Nacht: Am 7. Juli 1988 spielte der im Jahr darauf verstorbene französische Jazzpianist Michel Petrucciani ein Konzert im Jugend- und Begegnungszentrum »Jubez« in Karlsruhe. An seiner Seite: Bassist Gary Peacock und Schlagzeuger Roy Haynes. Mit "One Night In Karlsruhe" gibt es 2019 endlich den Mitschnitt dieser Performance.

Artikel lesen

Jay Thomas & Oliver Groenewald - I Always Knew

Jay Thomas & Oliver Groenewald - I Always Knew

Inspiriert von den stimmungsvollen Aufnahmen von Gil Evans und Miles Davis und den großen Balladestern - Dexter, Trane, Turrentine, Clifford Brown - war der erfahrene Seattleer Trompeter & Saxophonist Jay Thomas immer auf der Suche nach der richtigen Verbindung zu einem Arrangeur, der seine Vision für eine Aufnahme von satten orchestrierten Balladen richtig gestalten konnte. Das Treffen mit dem deutschen Komponisten, Arrangeur & Trompeter Oliver Groenewald öffnete die Tür zu einer mehrjährigen Zusammenarbeit...

Artikel lesen

Jacob Collier - Djesse (Vol. 1)

Jacob Collier - Djesse (Vol. 1)

"Djesse - Volume 1" heißt das Anfang Dezember erscheinende neue Album von Jazz-Wunderkind Jacob Collier. Das geht nicht nur musikalisch ungewohnte Wege. Mehr Lob geht nicht: "Jazz's new messiah" nannte der englische GUARDIAN den englischen Sänger, Arrangeur, Komponisten und Multiinstrumentalisten Jacob Collier. Der erregte erstmals 2011 mit selbstproduzierten Youtube-Clips Aufmerksamkeit, in denen er im Alleingang alle Instrumente spielte und sich selbst im Multitrackingverfahren zum Chor verwandelte.

Artikel lesen

Dotschy Reinhardt - Chaplin´s Secret

Dotschy Reinhardt - Chaplin´s Secret

1991 fand Charlie Chaplins Tochter Victoria einen Brief, den ihr Vater in seiner Nachttischschublade verwahrte. Der Verfasser des Briefes ,Jack Hill klärte den Schauspieler über seinen wahren Geburtsort auf, der nicht wie Chaplin in seiner Autobiographie beschrieb in London, sondern Black Patch in Smethwick war. Black Patch war zu Zeiten Chaplins Geburt eine große, von Bäumen umsäumte Wiese auf dem Romany People (also Sinti und Roma) und Schausteller mit ihren Wohnwägen campierten

Artikel lesen

Joscho Stephan Trio - Paris-Berlin

Joscho Stephan Trio - Paris-Berlin

Der Gitarrist Joscho Stephan ist seit knapp 20 Jahren als Gypsy Swing Musiker auf nationalen und internationalen Bühnen unterwegs. Im Trio mit Volker Kamp am Kontrabass und Sven Jungbeck an der Rhythmusgitarre fühlt er sich dem musikalischen Erbe des "Hot Club de France" verpflichtet, der legendären Formation, die Django Reinhardt und Stéphane Grappelli in den 30er Jahren in Paris zum Leben erweckt haben.

Artikel lesen

Carminho - Maria

Carminho - Maria

Fado ist ihr Leben, und kaum eine andere Sängerin verleiht dieser portugiesischen Form des Liedes so viel Kraft, Leidenschaft und Tiefe wie CARMINHO, die als die große Erneuerin des Fado betrachtet wird. Am 14. Dezember erscheint ihr neues Album MARIA. Nach ihrem großen Erfolg mit dem Album Carminho Canta Jobim (2016), auf dem sie sich respektvoll und leidenschaftlich vor dem brasilianischen Songwriter Antonio Carlos (Tom) Jobim verbeugte und sich einmal mehr als eine der besten portugiesischen Interpreten bewies, kehrt sie nun mit einem brandneuen Album mit vielen Eigenkompositionen zurück.

Artikel lesen

Anna Leman - Allure

Anna Leman - Allure

Das neue Album von Anna Leman verzaubert und verführt in eine Welt voller Emotion, Sinnlichkeit und Leidenschaft, Freude aber auch Trauer. Themen des Lebens, die auf höchstem Niveau musikalisch zelebriert und interpretiert werden. 

Artikel lesen

Karin Hammar Fab 4 - Circles

Karin Hammar Fab 4 - Circles

Zwei Jahre nach der Veröffentlichung des von der Kritik hoch gelobten Albums „Imprints“ (Redhorn Records), stellt Karin Hammar nun ihr neues Werk „Circles“ vor. Dabei verlässt sie sich wie bereits zuvor auf ihre famose Formation Karin Hammar Fab 4, um acht neue Kompositionen und eine Interpretation von Nina Simones „Four Women“ in das ihr so eigene musikalischen Gewand zu kleiden – Modern Jazz mit Einflüssen aus Salsa, Bossa Nova, Bop, Swing und Popmusik.

Artikel lesen