Jazz News

Adam Pierończyk / Miroslav Vitous - Live at NOSPR

Adam Pierończyk, ein führender polnischer Saxophonist, laut internationaler Presse einer der interessantesten und kreativsten europäischen Musiker, und Miroslav Vitous, ein Virtuose des Kontrabasses, einer der größten Namen in der Geschichte des Jazz, bilden seit vier Jahren ein außergewöhnliches Duo. Das jüngste Werk ist das dritte Gipfeltreffen in der Geschichte dieser außergewöhnlichen Formation, diesmal ist es zum ersten Mal eine Live Aufnahmes, das in einem erstklassigen Konzertsaal, dem NOSPR-Saal in Katowice, aufgenommen wurde.

Charles Lloyd - 8: Kindred Spirits, Live From The Lobero Theatre

Der Grund für den Albumtitel und die außergewöhnlich umfängliche Veröffentlichung liegt auf der Hand: am 15. März 2018 feierte Lloyd seinen 80. Geburtstag in seiner Heimatstadt Santa Barbara, auf der Bühne des Lobero Theatre, mit einer beispiellosen Gruppe von Musikfreunden, darunter Gitarrist Julian Lage, Pianist Gerald Clayton, Bassist Reuben Rogers und Schlagzeuger Eric Harland. Als Gäste stießen Organist Booker T. Jones und Blue-Note-Präsident Don Was am Bass hinzu.

Charlotte Greve - Wood River - More Than I Can See

Eine betörende Vermischung von Pop, Jazz, Ambient und Rockmusik in selten gehörter kompositorischer Präzision: Das ist der Sound der 2014 in Brooklyn gegründeten Band Wood River um die vielseitige Musikerin Charlotte Greve. Im Jahr 2015 erschien das Debütalbum, das ohne jede Werbekampagne innerhalb weniger Monate vergriffen war. Nun folgt mit „More Than I Can See“ die zweite Platte, die Wood River in neuem Licht erscheinen lässt.

Eran Har Even  - World Citizen

Zweifellos, so klingt zeitgenössische Jazz-Gitarre: griffige Melodien, die zum Zuhören motivieren, gut abgestimmtes Teamwork der Band auf leicht rockiger Basis ohne tradierte Jazz-Rock-Spielweisen und ausgefeilte Harmonien der Themen. Zusammen mit den klaren, stringenten Soli von Eran Har Even entsteht daraus ein gefühlvoller jazziger Gitarren-Sound, repräsentativ der erste Titel collective-memory..

Wojtek Justyna TreeOh!

Funk, Jazz & Weltmusik - mit diesem spannenden Mix hat das “Wojtek Justyna TreeOh!” schon auf der ganzen Welt die Herzen von Musikliebhabern für sich gewinnen können. Nach phänomenalen Konzerten in Südkorea, den Niederlanden, Polen, der Tschechischen Republik und Portugal wird das international besetzte Treeoh! unter der Leitung des polnischen Gitarristen Wojtek Justyna, zum dritten Mal Deutschland besuchen. Von März bis April wird die in den Niederlanden gegründete Band insgesamt 11 Konzerte spielen.

McCoy Tyner

McCoy Tyner, ein bedeutender Bestandteil von John Coltranes bahnbrechendem Quartett aus den 1960er Jahren und einer der einflussreichsten Pianisten der Jazzgeschichte, starb am Freitag, den 06.03.2020 in seinem Haus im Norden von New Jersey. Er war 81 Jahre alt. Zusammen mit Bill Evans, Herbie Hancock, Chick Corea und nur einigen anderen war  Tyner einer der Hauptfiguren des modernen Jazz-Pianos. Fast jeder Jazz-Pianist seit Tyners Jahren bei Coltrane musste seine musikalischen Kenntnisse erlernen.

Matthew Whitaker - Now Hear This

Resilience Music Alliance ist stolz darauf, die Aufnahme des renommierten 18-jährigen Pianisten/Organisten Matthew Whitaker im seinem immer umfangreicher werdenden eklektischen Programm bekannt geben zu können. Das Album mit dem Titel NOW HEAR THIS... ist Whitakers Label Debüt, produziert vom preisgekrönten GRAMMY-Produzenten Brian Bacchus.

Oli Steidle, Hannes Selig, Dan Nicholls - Credo

Hergehört! Hier passiert etwas Einzigartiges. Drummer Oliver Steidle, Keyboarder Dan Nicholls und Pianist Hannes Selig gelingt in musikalischer Hinsicht die Quadratur des Kreises. Das Credo der drei Musiker ist ein Spiel mit der Wahrnehmung zeitgenössischer EMusik, ohne dem Hörer deren intellektuellen Überbau zu oktroyieren.

Zum Tod der Jazzgitarristin Susan Weinert

Die Jazzgitarristin Susan Weinert ist tot. Wie auf ihrer Facebookseite gestern Abend mitgeteilt wurde, starb sie am vergangenen Montag im Alter von 54 Jahren. Wir von jazz-fun.de sind fassungs- und sprachlos über den plötzlichen Verlust.

Enrico Pieranunzi - Common View

Ein Album, das auf hervorragende Weise die intensive Zusammenarbeit dreier großartig begabter Musiker dokumentiert. Ohne Makel, randvoll mit Funken von Schönheit und Freude, aber auch Trauer und mit Momenten der Vision...

Lynne Arriale Trio - Chimes Of Freedom

Chimes of Freedom, das 15. Album von Lynne Arriale als Leader, wurde in Belgien aufgenommen und von Challenge Records International veröffentlicht. Lynne wird von renommierten Musikern begleitet, dem niederländischen Bassisten / Co-Produzenten Jasper Somsen, dem Schlagzeuger E. J. Strickland und dem Gastsänger K. J. Denhert.

Christof Sänger Trio - I Follow My Secret Heart

"I Follow My Secret Heart" ist ein großartiges Album. Äußerst inspirierend, modern und gleichzeitig stark auf die Geschichte des Jazz bezogen, eröffnet gerade durch die Einfachheit der Form der Raum der Möglichkeiten: Klavier, Saxophon, Kontrabass und Schlagzeug. Besondere Momente hält das Album immer dann bereit, wenn Peplowski die Kalrinette gegen sein Tenorsaxofon eintauscht.

Bossarenova Trio - Atlantico

Auf dem in Rio de Janeiro und Berlin aufgenommenen "Atlantico" entwickelt das Trio nun seine groovige Seite und bricht in Rios Samba-Viertel auf. Angetrieben von den elektronischen Spacetools von Joo Kraus und Ralf Schmid und verstärkt durch den brasilianischen Gast-Percussionisten, entstehen pulsierende Grooves, nahe an Samba und Brazilectro, die Paula Morelenbaums Gesangslinien energetisch aufladen.

Chiara Pancaldi Quartet

Mit Chiara Pancaldi war nach langer Zeit wieder einmal eine Sängerin in den altehrwürdigen Gewölben des Jazzkellers in Esslingen zu hören. Zur Begleitung hat sie den Pariser Pianisten Vincent Bourgeyx, Darryl Hall und Roberto Pistolesi mitgebracht. Reportage von Rainer Ortag - jazzreportagen.com

Kadri Voorand - in Duo with Mihkel Mälgand

Auf ihrem ACT-Debüt “In Duo with Mihkel Mälgand” entwirft Voorand voller Leidenschaft ein Klanggemälde im Großformat. Ihr enormes Spektrum reicht dabei von akustischem Folk-Pop über R&B und Elektro bis zu Vokaljazz und lautmalerischer Improvisation. In ihrer Heimat ist Voorand damit bereits ein Star, so gewann sie kürzlich die “Estonian Music Awards” als bester weiblicher Künstler wie für das beste Jazz Album.

Andreas Schaerer & Hildegard lernt fliegen - The Waves Are Rising, Dear!

Der Berner Andreas Schaerer hat sich mit seinen jüngsten Projekten - von seinem ACT-Debüt, dem revolutionären Orchesterwerk “The Big Wig” für die Luzern Festspiele, über die Kooperationen mit Michael Wollny und Vincent Peirani bis zu seinem Quartett A Novel of Anomaly - als einer der herausragenden jungen Jazzer Europas etabliert.

Julie Campiche Quartet - Onkalo

Nach 8 Jahren mit dem von der Kritik gefeierten Orioxy-Ensemble lud Julie Campiche 2016 eine neue Generation Schweizer Musiker zu ihrem gleichnamigen Quartett ein. Drei Jahre und 40 Konzerte später präsentiert sie nun ihr erstes Album Onkalo. Diese begabten Musiker haben keine Angst zu erforschen und zu experimentieren, während sie die Noten, den Ton und die Textur ihrer Arbeit formen.

Vibraphonisimo 2020 - ein Jazzabend der Extraklasse mit Izabella Effenberg in Nürnberg, Foto: Kat B. Pfeiffer

Wenn ein junges aufstrebendes Jazzfestival eine Liaison eingeht mit einer Jazzkonzertreihe in einer außerordentlichen Location, droht es ein magischer Abend zu werden. So geschehen am letzten Januarabend dieses Jahres, als wir mit 350 anderen Gästen in der wunderschönen ausverkauften Industriehalle des Ofenwerks – die übrigens eigens für das Konzert mit Oldtimern geschmückt wurde – auf ein außergewöhnliches Trio warten.  Ein Bericht von Petra Spelzhaus.

Oded Tzur - Here Be Dragons

"Here Be Dragons" ist das ECM-Debüt des in New York lebenden, in Tel Aviv geborenen Saxophonisten Oded Tzur, eines auffallend originellen musikalischen Geschichtenerzählers. Tzurs graziöser und flüssiger Tenorsaxophon-Sound wurde durch Studien mit dem Bansuri-Meister Hariprasad Chaurasia beeinflusst, das Konzept des Raga ist subtil in seine eleganten Kompositionen eingebettet, die von seiner herausragenden israelisch-griechisch-amerikanischen Band mit Verve und Fantasie gespielt werden.

Stefan Karl Schmid - Pyjama

In den letzten Jahren hat sich Stefan Karl Schmid als feste Größe in der deutschen Jazz-Szene etabliert. Sein Debüt als Bandleader, ExTENded, erschien 2012 in der Reihe Next Generation, gefolgt von je zwei Alben als Co-Leader im Quartett mit Leonhard Huhn (Schmid's Huhn, 2014 und Golden Spheres, 2018) sowie im Quartett mit Philipp Brämswig (Anima, 2015 und Awake, 2019).

Carla Bley - Life Goes On

Ein beeindruckendes Album mit neuer Musik von Pianistin/Komponistin Carla Bley, deren Trio mit Andy Sheppard und Steve Swallow nun im 25. Jahr besteht. Die einzelnen Beziehungen der Musiker gehen noch viel weiter zurück: Bassist Swallow nahm 1961 erstmals Musik von Carla auf. Wenn Bley also »Life Goes On« sagt, wird auf viel Leben angespielt.

Ada Brodie The Grand Tale II

10 Stücke voller Dynamik, allein die in den Höhen glasklare und im Alt doch so kraftvolle Stimme und ein 120 Jahre alter, butterweicher Blüthner-Flügel: Ada Brodie wagt wieder Minimalismus und doch große Tiefe auf ihrem zweiten Live-Album THE GRAND TALE II. Im fast epischen “The Wanderer” erzählt sie dazu von ihrer Generation als den ewig Reisenden, den Verlorenen, und ruft ihnen zu: „Let us wander, wander, oh – let us under-stand what we used to know“.

Waldemar 4 - The Buoy and the Sea

Waldemar 4 ist eine bemerkenswerte Einheit mit einigen der gefragtesten improvisierenden Musiker Norwegens. Trygve Waldemar Fiske stellte dieses Quartett für sein Auftragswerk für das Molde International Jazz Festival 2014 zusammen.

Sarah Elgeti Quartet with Friends - Dawn Comes Quietly

Das Quartett liefert zeitgenössischen Jazz, dessen so kraftvoller wie lyrischer Ausdruck in Kombination mit skandinavischer Transparenz zu einem ganz eigenen Soundgemälde verschmilzt. Wunderschöne, eindringliche Balladen, groovige Latin-Rhythmen und vom Bebop inspirierte Swing-Melodien – alles gewürzt mit einem Schuss ungerader Metren und fein dosierten Funk-Einsprengseln – durch intelligente Instrumentierung und spannende Arrangements verbunden.

Eröffnung des Jazzjahres 2020 im Porgy & Bess

Traditionell ist Karl Ratzer seit langem zum Jahreswechsel im Jazz & Musicclub Porgy & Bess zu hören. Diesmal mit seinem Quintett: Karl Ratzer, guitar, vocals - Ed Neumeister, trombone - Franz Koglmann, trumpet - Peter Herbert, bass - Howard Curtis, drums  Reportage von Rainer Ortag - jazzreportagen.com

Pat Metheny - From This Place

Das neue Pat Metheny Album enthält 10 neue Kompositionen, die von seinem langjährigen Drummer Antonio Sanchez, der malaysisch-australischen Bassistin Linda May Han Oh, dem englischen Pianisten Gwilym Simcock, sowie der Hollywood Studio Symphony unter der Leitung von Joel McNeely eingespielt wurden. Meshell Ndegeocello (Vocals), Gregoire Maret (Mundharmonika) und Luis Conte (Percussion) zählen zu den Gästen auf „From This Place“. Das Album umfasst das erste neue Material Methenys seit „Kin (←→)“ von 2014. Im neuen Jahr werden Metheny, Simcock, Oh und Sanchez auf ausgedehnte, internationale Tour gehen.

Deutsche Jazzunion - Logo

Berlin, 19.02.2020 | Die Deutsche Jazzunion weist gemeinsam mit weiteren 17 in der Allianz der Freien Künste zusammengeschlossenen Bundesverbänden auf dringenden Korrekturbedarf beim vorliegenden Gesetzentwurf zur Grundrente hin, den das Bundeskabinett heute beschlossen hat.

Aaron Diehl - The Vagabond

Aaron Diehls elegante Klavierführung und musikalische Raffinesse stehen auch auf seinem dritten Album für Mack Avenue Records, The Vagabond, im Mittelpunkt. Seine bisherigen Auftritte für das Label - The Bespoke Man's Narrative (2013), das auf Platz 1 der JazzWeek Jazz Chart landete, und Space, Time, Continuum (2015) mit den Jazzmeistern Benny Golson und Joe Temperley- haben ihn bereits als einen der lebendigsten Stilisten der Jazzwelt etabliert.

Robin McKelle - Alterations

Neue Standards braucht die Musikwelt. Nicht nur qualitativ. Robin McKelle, die New Yorker Sängerin mit Wahlwohnsitz Paris, setzt und singt jetzt solche neuen Standards. Auf ihrem neunten Soloalbum „Alterations“ interpretiert die 43-jährige mit der „kraft- und ausdrucksvollen Altstimme“ (Blues & Soul) Lieblingslieder der singenden Songwriterinnen, die sie inspiriert und bewegt haben – von Dolly Parton über Amy Winehouse, Janis Joplin, Carol King, Billie Holiday, Joni Mitchell, Adele und Lana Del Ray bis Sade. Dass sie damit ihr vielleicht persönlichstes Werk schafft, spricht für sie.

MoonMot - Going Down The Well

Auf ihrem Album GOING DOWN THE WELL zeigt die Band MoonMot, wohin sich der Jazz im 21. Jahrhundert bewegt. Das Sextett aus der Schweiz und Grossbritannien vermengt in ihrem Erstling die grossen musikalischen Ideen der vergangenen Jahrzehnte raffiniert und voller Spielfreude mit dem ganz grossen Rucksack der Jazztradition.