Jazz News

Josephine Davies - Satori: How Can We Wake?

Josephine Davies behauptet weiterhin ihre einzigartige Präsenz in der überfüllten Landschaft des internationalen Jazz mit der neuesten Veröffentlichung des renommierten Trio-Projekts, das sie seit 2016 unter dem Namen Satori entwickelt. Diese neueste Version vereint sie mit zwei der unkategorisierbarsten Talente Großbritanniens: Sowohl Dave Whitford am Bass als auch James Maddren am Schlagzeug verbinden ein furchterregendes Leistungsniveau mit einem unstillbaren Appetit auf Improvisation, der sie zu den perfekten Partnern in diesem Unternehmen macht.

Julia Biel bei der jazzopen Stuttgart 2019

Eine Reise in die Welt der Emotionen und Gefühle erlebte ich zusammen mit vielen anderen Begeisterten bei dem Konzert der britischen Sängerin Julia Biel. Obwohl nicht nur die Stimmung sondern auch die Temperaturen an diesem Abend im Jazzclub BIX sehr heiß waren, schaffte es die Sängerin mit ihren stimmungsvollen, abwechslungsreichen Songs, das Publikum komplett in ihren Bann zu ziehen.

Massoud Godemann: Talkin‘ Jazz – Soloing 1

Massoud Godemann, Jazz-Gitarrist und Komponist, mit Wohnsitz in Hamburg legt mit diesem Buch einen Text vor, der in seiner Art außergewöhnlich ist. Wer ein schlichtes „to do" Buch erwartet, könnte enttäuscht sein, wer aber in die Gedankenwelt eines Jazzmusikers eintauchen möchte, wird von einer neuen Schau der Dinge rund um das Improvisieren insofern profitieren, als der eigene Weg zunächst einer Überprüfung unterzogen wird. Anschließend werden Lösungswege aufgezeigt, die in Bezug auf ein sicheres Improvisieren zielführend sind.

Petros Klampanis - Rooftop Stories

Beim Durchqueren der Pandemie des Jahres 2020 fand Klampanis sein Licht am Ende des Tunnels in seinem großartigen Bass-Manifest Rooftop Stories, seinem 5. Album. Konfrontiert mit der Aussicht, sich zu Hause in Athen, Griechenland, zurückzuziehen, wählte der angehende Maestro für Rooftop Stories, seine bisher intimste und persönlichste Aufnahme, einen nach innen gerichteten Ansatz.

Florian de Gelmini - Modalis

Dieses Album ist ein ungewöhnliches Ereignis, eine Art künstlerisches Manifest, erklärt aus der Position eines zeitgenössischen Künstlers und Komponisten, der den großen Meistern der Improvisation huldigt. Florian macht keinen Hehl aus seiner Faszination für die Musik von Keith Jarrett. "Modalis" ist daher eine ganz bewusste Hommage an den Meister.

Bobby McFerrin bei der jazzopen Stuttgart 2019

Der Künstler, der zuletzt vor 20 Jahren auf der jazzopen Bühne stand, überzeugte zusammen mit Rhiannon, Judi Dinar, Dave Worm und Joey Blake und mit 26 Mitgliedern der Stuttgarter Kantorei, dass es möglich ist, nur mit dem Einsatz der Stimme ein Konzerterlebnis zu bieten.

Pat Metheny - Road to the Sun

Es gibt nur eine Handvoll lebender Musiker*innen, die sich Jahr für Jahr neu erfinden. Noch weniger können von sich behaupten, über eine jahrzehntelange Karriere hinweg das gleiche Maß an Innovation und schierer Exzellenz aufrechterhalten zu haben. Pat Metheny ist einer der wenigen dieser Musiker auf der Welt, der Anspruch auf eine derartige Beschreibung erheben kann – und damit beginnt erst die Geschichte dieser unberechenbaren und einzigartigen Kraft in der Musik.

R + R = NOW - Live

Im Oktober 2018 richtete sich Robert Glasper im Blue Note Jazz Club in New York City für eine einmonatige Residency ein, bei der an mehreren Abenden das neue Dreamteam-Kollektiv R+R=NOW mit Glasper an den Tasten, Terrace Martin an Synthesizer, Vocoder und Altsaxophon, Christian Scott aTunde Adjuah an der Trompete, Derrick Hodge am Bass, Taylor McFerrin am Synthesizer und Justin Tyson am Schlagzeug auftrat.

Jakob Bro - Uma Elmo

Mit Uma Elmo, seinem fünften Album als Leader für ECM, präsentiert der dänische Gitarrist Jakob Bro ein neues Trio mit dem norwegischen Trompeter Arve Henriksen und dem spanischen Schlagzeuger Jorge Rossy. Angesichts der musikalischen Synergie des Trios ist es erstaunlich, dass diese drei Musiker hier zum ersten Mal aufeinandertrafen, bei den Aufnahmesessions für das Album im Studio des Schweizer Radios in Lugano.

Shai Maestro - Human

In ihrer Rezension von Shai Maestros ECM-Leader-Debüt The Dream Thief sprach die US-Website All About Jazz von "einer suchenden lyrischen Atmosphäre, emotionaler Eloquenz und gemeinschaftlicher Virtuosität, die der Musik dient". All dies trifft auch auf das neue Album Human zu, auf dem Maestros hoch kommunikative Band mit seinem israelischen Kollegen Ofri Nehemya am Schlagzeug und dem peruanischen Bassisten Jorge Roeder durch den US-Trompeter Philip Dizack stimmig erweitert. Shais zugängliches Klavierspiel wird von Dizacks hellwacher Herangehensweise an die Improvisation gut ergänzt.

Keith Jarrett - Sun Bear Concerts - Limited Vinyl Edition

Die Sun Bear Concerts, die Keith Jarretts fünf Konzerte in Japan dokumentieren, gelten als Meilenstein der Solokonzert-Aufnahmen. Wie DownBeat anlässlich der Erstveröffentlichung (1978) schrieb, sind Jarretts Improvisationen „überwältigend in der Art und Weise, wie sie einen Zuhörer in den Bann ziehen und nicht mehr loslassen. Jarrett schöpft einmal mehr aus den Tiefen seiner kreativen Fähigkeiten und hat dadurch Musik von verblüffender Kraft, Größe und Wärme ans Licht gebracht.“

Jonah Nilsson bei der jazzopen Stuttgart 2019

Mit seiner Band Dirty Loops wurde der Sänger und Keyboarder Jonah Nilsson vorerst im Internet, später auf ausgedehnten Tourneen, hauptsächlich in Asien bekannt. Sie interpretierten Hits wie Lady Gagas „Just Dance“, Adeles „Rolling In The Deep“ und Justin Biebers „Baby“ auf ihre besondere Art, mit Elementen aus Jazz, Funk und Fusion.

Cameron Graves - Seven

Der Pianist, Komponist und Sänger Cameron Graves nennt die Musik, die er für seine neue Veröffentlichung bei Artistry Music/Mack Avenue Music Group entwickelt hat, Thrash-Jazz, aber das ist nur der Anfang der Geschichte. Ja, beim ersten Hören kann einen die juggernaut-metallische Wucht und Hardcore-Präzision von Seven umhauen. Schließlich wuchs Graves im metallreichen Los Angeles auf, headbangte als Kind zu Living Colour und entdeckte nach jahrelangem Jazz- und Klassikstudium seine Liebe zum Hardrock durch Platten von Pantera, Slipknot und seinem tiefsten Metal-Einfluss, den schwedischen Titanen Meshuggah, neu.

Interview mit John Beasley im SWR-Studio in Stuttgart

Cosmo Scharmer spricht mit John Beasley. Zweite Teil des Interviews lesen sie bei jazzreportagen.com: "Ich freue mich sehr über die Anerkennung meiner neuen Grammy-Nominierungen. Es ist immer etwas ganz Besonderes, weil die Entscheider -Musiker, Produzenten, Techniker und andere – aus der Branche sind. Wenn sie also für dich stimmen, dann ist das das höchste Kompliment – es ist kein allgemeiner Publikumspreis oder ein Popularitätspreis."

Unifony - Unifony II

Zweites Unifony Album von Minco Eggersman und Theodoor Borger mit Aaron Parks (Klavier) und Òskar Gudjònsson (Saxofon). Unifony sind die niederländischen Musiker Minco Eggersman und Theodoor Borger. Mit diesem Projekt veröffentlichten sie 2018 das selbstbetitelte Debüt-Album, mit dem sie im Heimatland und auch hierzulande Erfolge feierten. Knapp 2 Jahre darauf ist der Nachfolger "Unifony II" erschienen, für den das Duo verschiedene Gastmusiker auf eine Entdeckungsreise nach der puren Essenz der Musik einlud.

NEUSTART KULTUR II angekündigt – Wirtschaftshilfen mit vielen offenen Fragen

Berlin, 19.02.2021 | Die Allianz der Freien Künste begrüßt die Aufstockung des Programms Neustart Kultur um eine weitere Milliarde Euro – jetzt kommt es auf eine kluge Verteilung an. Die Allianz der Freien Künste begrüßt auch, dass mit der Neustarthilfe im Paket der Überbrückungshilfe III freischaffende Künstler*innen direkt adressiert werden. Gleichzeitig bleiben die Zugangsvoraussetzungen der Wirtschaftshilfen des Bundes undurchsichtig und gehen an vielen Stellen an den Arbeits- und Lebensrealitäten in der Kunst- und Kulturbranche vorbei. Es besteht weiterhin dringender Handlungsbedarf bei der Umsetzung.

Manfred Fuchs Trio - Foxology

Das neue Album des Manfred Fuchs Trios überzeugt mit abwechslungsreichen, eigenen Stücken, eingängigen Melodien und mitreißenden Grooves. Die stilistische Vielfalt reicht vom traditionellen Gypsy-Swing und von romantisch-verträumten Balladen über Blues, Rhythm-Changes und Gypsy-Bossa bis zum Tango, mit hochvirtuosen, einfallsreichen Improvisationen, die technische Probleme zu ignorieren scheinen. Auch der Bass kommt - ungewöhnlich für das Genre - in jedem Stück solistisch zur Geltung, mal gezupft, mal gestrichen.

Larry Coryell & Phillip Catherine - Jazz at Berlin Philharmonic XI - The Last Call

Mit dem Album „The Last Call“ des Duos Larry Coryell und Philip Catherine schließt sich ein Kreis. Nach vier Jahrzehnten kehren die beiden Gitarristen im Rahmen der Reihe „Jazz at Berlin Philharmonic“ an den Ort ihres allerersten großen Triumphs zurück: 1976 traten sie dort als Teil der Band „11th House“ im Rahmen der Berliner Jazztage auf. Den Moment des Abends, an dem die beiden Gitarren-Helden im Duo auftraten, nannte der Kritiker der „Zeit“ damals „möglicherweise den Höhepunkt des gesamten Festivals“. Es war der entscheidende Schritt zu einer lange andauernden und extrem erfolgreichen Zusammenarbeit.

Fred Hersch - Songs From Home

Neues Solo-Album eines der gefragtesten Jazz-Pianisten und ausgezeichneten Komponisten Fred Hersch. „Songs From Home“ entstand während der COVID-19-Pandemie im Elternhaus Herschs und verarbeitet die musikalischen Einflüsse seines damaligen Lebens in seinem Familienheim in Ohio. Musikalisch bewegt es sich zwischen klassischem Piano-Jazz und Improvisation.

Ibrahim Maalouf - 40 Melodies

Im Herbst 2020, anlässlich seines 40. Geburtstags, präsentierte der französisch-libanesische Trompeter, Pianist und Komponist Ibrahim Maalouf sein 12. Studio-Album "40 Melodies", welches am 6. November 2021 auf Mister I.B.E. erscheinen ist (CD und Digitalformate). Eine LP-Version mit 11 ausgewählten Tracks ist am 4.12.2020 erscheinen.

Enrico Pieranunzi & Thomas Fonnesbæk - The Real You

Wenn der herausragende italienische Pianist Enrico Pieranunzi und der renommierte dänische Bassist Thomas Fonnesbæk zusammen spielen, erleben die Zuhörer etwas, das man als eine Explosion von Energie bezeichnen kann. Eine Energie, die auch auf BLUE WALTZ, der 2017er Live-Veröffentlichung des gefeierten Duos bei Stunt Records, im Mittelpunkt steht. Pieranunzi und Fonnesbæk sind zwei Musiker, die in der Gesellschaft des anderen aufblühen und sich gegenseitig mit einer seltenen Kombination aus Technik und Temperament herausfordern und provozieren.

Meretrio - Choros

Choro – die erste urbane Musik Brasiliens neu interpretiert. "Choros" ist ein gelungenes Album, abwechslungsreich in der Stimmung - Fans des brasilianischen Choros werden damit sicher zufrieden sein. Für andere mag es ein guter Einstieg sein, um sich mit dieser Musikrichtung vertraut zu machen.

Emmet Cohen - Future Stride

Der Klang des Stride-Pianos beschwört lebhaft Szenen aus der Vergangenheit herauf: die lärmenden Nachtclubs im Harlem der 1920er Jahre, die Geburtswehen der Anfangsjahre des Jazz, die gymnastischen Burlesken der risikofreudigen Stummfilm-Verrückten. In der Musik des Pianisten/Komponisten Emmet Cohen ist die Vergangenheit immer gegenwärtig, wenn sie nicht sogar mit listigen Wendungen in die Zukunft blickt, während wir in eine neue Variante der Roaring 20s eintreten.

Charles Pasi - Zebra

Mit seinem Blue-Note-Debüt „Bricks“, voll wunderbar abgehangener Jazz/Blues/Pop-Perlen, hat der Franzose Charles Pasi 2017 weltweit aufhorchen lassen. Jetzt legt er nach: sein neues Werk glänzt mit fabelhaften Songs zwischen verrauchtem Blues, klassischem Soul, einer Prise Steely Dan und aktuellen Pop-Sounds.