Malleus Trio - On/Off

Malleus Trio - On/Off
Malleus Trio - On/Off

Malleus Trio
On/Off

Erscheinungstermin: 22.09.2023
Label: self-released, 2023

Malleus Trio - On/Off - bei bandcamp kaufen

jazz-fun`s recap:

Der große Wert dieses Albums liegt nicht nur in den abwechslungsreichen, farbenfrohen und originellen Kompositionen, sondern auch und vielleicht vor allem im außergewöhnlichen Sound dieser durch und durch originellen Band. Jeder Ton, jede Phrase, jede Melodie ist klar und deutlich zu hören. Die drei Musiker improvisieren mit großer Freiheit und Vitalität, und die farbenfrohen Soli sind mitreißend. Ein großartiges Album, wir sind begeistert!

Ben Brown — Drums
Dominic Conway — Tenor Saxophone
Geordie Hart — Upright Bass

Das 2007 gegründete Malleus Trio aus Vancouver besteht aus dem Schlagzeuger Ben Brown (von den JUNO-Gewinnern Pugs and Crows), dem Tenorsaxophonisten Dominic Conway (vom Mary Ancheta Quartet) und dem Bassisten Geordie Hart (Gründungsmitglied der Boom Booms). Seit ihrem Debüt im Jahr 2017 hat sich die Band zu einer festen Größe auf kanadischen Jazzfestivals entwickelt, und es ist nicht schwer zu verstehen, warum. Diesen Sommer waren sie mit ihrer schlanken, komplexen Musik auf den Jazzfestivals in Toronto, Medicine Hat, Calgary, Ottawa und Victoria zu hören, nachdem sie im Frühjahr durch Europa getourt waren. Ihre Tour 2019 zur Unterstützung ihres zweiten Albums Play Nice umfasst Auftritte bei Festivals in Vancouver, Edmonton, Winnipeg, Halifax und Saskatoon, wobei sie sich beim letzten Festival die Bühne mit dem legendären Joshua Redman Quartet teilen.

Ihr drittes Album On/Off ist eine gründliche Erkundung der enormen musikalischen Bandbreite des Trios. Ihr einzigartiger, charismatischer Sound entspringt einer treibenden, schnörkellosen rhythmischen Basis, doch die Gruppe scheint immer bereit, in eine überraschende Richtung abzuschweifen... und das tun sie auch.  Was sie machen, ist fest im Jazz verwurzelt, lässt aber sowohl die durchsetzungsfähige Einfachheit des Rock als auch die klangliche Neugier experimenteller Formen zu. Der Verzicht auf ein Akkordinstrument wie Gitarre oder Klavier unterstreicht nur die spezifische Mischung der Elemente, vereinfacht das harmonische Profil und lenkt die Aufmerksamkeit auf die wichtige Rolle, die jedes Mitglied spielt. Die reduzierte Instrumentierung verleiht der rhythmischen Dimension der Band zusätzliche Präsenz und schafft gleichzeitig Raum, um einzigartige Ansätze von Kontrapunkt und Zusammenspiel zu kultivieren. Ihrem Spiel fehlt es nicht an kühner Dringlichkeit, aber sie verfallen nie unnötig in virtuosen Machismo. Stattdessen lassen sie ihre gefühlvollen Melodien, sehnigen Grooves, eigenwilligen Interaktionen und textlichen Umwege für sich sprechen.

Die unorthodoxe und doch zugängliche Interpretation des Jazz durch das Malleus Trio ist zweifellos das Ergebnis der eklektischen Vielseitigkeit seiner Mitglieder. In den letzten anderthalb Jahrzehnten hat der Bassist und Komponist Geordie Hart seinen Jazz-Hintergrund in einer Vielzahl von Szenarien eingesetzt, unter anderem mit seiner eigenen Band The Boom Booms, die den Soul-Pop mit ihrer Breitwand-Sensibilität bereichert, und an der Seite so bekannter Künstler wie Sarah McLachlan, Bryan Adams, Serena Ryder und Jessie Reyez. Der Saxophonist Dominic Conway ist derzeit Mitglied einer Vielzahl von Bands, die vom Progjazz von We Just Stole A Car bis zum polymorphen Funk von Coco Jafro reichen. Seine verschiedenen Kollaborationen geben einen weiteren Einblick in seine stilistische Bandbreite; so war er unter anderem an der Seite der international gefeierten Improvisatorin Peggy Lee aus Vancouver, des preisgekrönten Gitarristen Steve Dawson und der prominenten kanadischen Rockband Arkells zu hören. Ben Brown ist ein Musiker, der seine Neugier als Perkussionist durch erfinderische Kollaborationen auslebt, wie z.B. bei seinen jüngsten Erkundungen der "symbiotischen Instrumente", die von der Komponistin Roxanne Nesbitt entwickelt wurden.  Brown ist bereits an renommierten europäischen Orten für experimentelle Musik wie dem Bimhuis und Fylkingen aufgetreten und hat auch zum experimentellen Pop von Alicia Hansen und ihrer Band Pugs & Crows beigetragen. Darüber hinaus arbeitet er regelmäßig mit renommierten Künstlern wie Evelyn Glennie und Jim White (von Dirty Three und Xylouris White) zusammen. Diese langjährige Beziehung gibt ihnen das Vertrauen und die gegenseitige Vertrautheit, um diese disparaten künstlerischen Tendenzen zu verschmelzen und neu zu konfigurieren, während sie gleichzeitig eine unverwechselbare, sparsame, aber farbenfrohe kollektive Ästhetik beibehalten.

Text: Malleus Trio

  1. On/Off
  2. Osmosis
  3. Telescopes
  4. Game Theory
  5. All Ears
  6. Big City
  7. Stagger Step
  8. Uncle Ubah
  9. Vertigo
  10. Spirit
  11. Music Box
  12. Swamp Lamps
  13. Little Tigers
  14. Cloud Suites

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 2?