Christian McBride

Christian McBride
Christian McBride, Foto: Anna Webber

Biographie

Christian Lee McBride (* 31. Mai 1972 in Philadelphia, Pennsylvania) ist ein amerikanischer Jazz-Bassist.

Christian McBride spielte in seiner Schulzeit Rhythm and Blues auf dem elektrischen Bass, bevor er sich dem akustischen Bass und der Jazzmusik zuwandte. Ab 1989 studierte er an der Juilliard School of Music. 1991 wirkte er an Joe Hendersons Verve-Album Lush Life; The Music of Billy Strayhorn mit. Danach spielte er kurze Zeit mit den Bands von Bobby Watson, Benny Golson, Roy Hargrove und Freddie Hubbard, tourte mit dem Benny Green Trio und trat mit Ray Brown beim Monterey Jazz Festival 1994 auf.

1995 nahm Christian McBride sein erstes Album als Bandleader auf und tourte danach mit der eigenen Band. Für Wynton Marsalis und das Lincoln Center Jazz Orchestra komponierte er Blues in Alphabet City. McBride gibt Meisterklassen an der Berklee School of Music und unterrichtet am Henry Mancini Institute.

Neben seiner Arbeit als Bandleader wirkte Christian McBride an mehr als zweihundert Alben als Sideman mit.

Ausgewählte Diskographie

Links

Christian McBride Internetseite:
http://www.christianmcbride.com/

Diese Artikel über Christian McBride wurde veröffentlicht unter GNU Free Documentation License
Quelle: Wikipedia

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 2?