Raphael Jost - Moosedays

Raphael Jost - Moosedays

Raphael Jost
Moosedays

Erscheinungstermin: 12.10.2018
Label: Yellowbird, 2018

Raphael Jost - Moosedays - bei JPC kaufenRaphael Jost - Moosedays - bei Amazon kaufen

Raphael Jost - voc, piano
Lukas Thöni - trumpet / flugelhorn
Florian Egli - alto sax / flute
Christoph Grab - tenor sax
Lukas Wyss - trombone
Nils Fischer - baritone sax / bass clarinet
Raphael Walser - double bass
Jonas Ruther - drums

Nach seinem erfolgreichen Debüt »Don’t Blame Me« (UNIT 2014), mit dem Raphael Jost den Swiss Jazz Award 2015 gewann und zahlreiche Konzertauftritte bestritt, geht der feinsinnige und gewitzte Sänger, Pianist, Komponist und Arrangeur erneut mit seinen »lots of horns« ins Studio. Sein Zweitling »Moosedays« ist ein sehr persönliches Album – 10 der insgesamt 12 Songs sind Eigenkompositionen – und erzählt Geschichten aus Josts Leben.

Der Titel »Moosedays« bezieht sich einerseits auf die Aufnahmetage im Tonstudio in Schweden, das sich am Rand einer Siedlung von Göteborg am Älgvägen (Elchweg, Elch = Moose)) befindet. Andererseits steht er für ganz bestimmte Tage, an denen eine momentane Gemütsverfassung den Grundstein für einen Song legt.

Dem Konzept seines Debüts bleibt Jost treu; Neben Jazz-bestimmen Pop-Einflüsse seine Kompositionen, gespielt von einer rein akustischen Jazz-Band, die ihren Sound in den letzten Jahren stetig verfeinert hat. Prägend sind neben Josts eingängiger Stimme vor allem die »lots of horns«, eine 5-Horn-Section, die mal dezent als Klangfarbe eingesetzt wird, mal massiv wie eine Big Band klingt.

So versteht er, durch seinen ehrlichen Pop-Jazz hohes musikalisches Niveau mit Entertainment zu verbinden.

  1. Bring on the Night
  2. Cross the River
  3. The More I See You
  4. Red Shirt Girl
  5. Not Enough to Reach You
  6. Oh My God
  7. Wheat Field
  8. Mister Slug
  9. All I Need to Know
  10. Magical, My Love
  11. Hypnotize Me
  12. Tuesdays

Einen Kommentar schreiben