Frank Gratkowski

Voto von Frank Gratkowski
Frank Gratkowski, Foto: Ross Laciura

Biographie

Frank Gratkowski (* 30. März 1963 in Hamburg) ist ein deutscher Jazzmusiker.

Frank Gratkowski begann mit 16 Jahren Saxophon zu spielen und wechselte nach einem Studium an der Hamburger Musikhochschule 1985 an die Kölner Musikhochschule zu Heiner Wiberny, wo er 1990 sein Diplom machte. Weitere Studien absolvierte er bei Charlie Mariano, Sal Nistico und Steve Lacy.

Er arbeitete als Solist in verschiedenen internationalen Formationen (Grubenklang Orchester, Klaus Koenig Orchester, Musikfabrik NRW, Tony Oxley Celebration Orchestra, Bentje Braam, BikBentBraam, All Ears, Zeitkratzer, WDR Big Band u.a.) Seit 1990 gibt er Solokonzerte in ganz Europa, Kanada und den USA. Mit seinem ersten Soloprogramm gewann er 1991 den Wettbewerb Musik Kreativ. Im selben Jahr erschien die Solo-CD Artikulationen", 2002 folgte Artikulationen II".

Seit 1992 arbeitet Gratkowski im Duo mit dem Pianisten Georg Graewe (CD "VicissEtudes"). Das Duo wird häufig durch die Mitwirkung verschiedener weiterer Musiker erweitert, so z.B. durch den Schlagzeuger Paul Lovens (CD "Quicksand") und den Bassisten John Lindberg (CD "Arrears").

1995 gründete er mit Dieter Manderscheid (D), Bass, und Gerry Hemingway (USA), Schlagzeug, das "Frank Gratkowski Trio" (CDs "Gestalten" und "The Flume Factor"). Im Jahr 2000 wurde das Trio durch den niederländischen Posaunisten Wolter Wierbos zum Quartett erweitert (CDs "Kollaps", "Spectral Reflections", "Facio" und "Le Vent et la Gorge"). Seit 2003 spielt er auch im Doppelquartett mit Tobias Delius, Herb Robertson, Wilbert DeJoode und Michael Vatcher. Im Jahr 2005 wurde er mit dem SWR Jazzpreis ausgezeichnet.

Seit 1999 spielt Frank Gratkowski im Duo mit dem italienischen Posaunisten Sebastiano Tramontana und seit 2001 im Trio mit Wilbert De Jode (NL) am Bass und Achim Kaufmann (D) am Klavier (CDs "Kwast" und "Unearth"). Seit 2006 arbeitet er mit dem Trio Gratkowski / Brown / Winant (CDs "Wake" und "Vermilion Traces/Donaueschingen 2009"). Außerdem ist er Co-Leiter/Komponist des Multiple Joy[ce] Orchestra und erhielt 2009 einen Kompositionsauftrag für das Ensemble Apartment House von "November Music" (Den Bosch NL) und dem "Huddersfield Comtemporary Music Fesitival" (England). Weitere aktuelle Projekte sind Fo[u]r Alto, ein Saxophonensemble, das sich der mikrotonalen Musik widmet, und Artikulationen E", ein Soloprogramm für Saxophon mit 8-Kanal-Live-Elektronik.

Frank Gratkowski spielte auf fast allen deutschen und zahlreichen internationalen Jazz- und zeitgenössischen Musikfestivals, u.a. in Vancouver, Toronto, Chicago, New York, Seattle, Quebec, Les Mans, Muelhuus, Gröningen, Nickelsdorf, Barcelona, Litauen, Warschau, Zagreb, Prag, Bratislava, Sofia, Bukarest, Odessa, Roma, Huddersfield, London.

Außerdem spielte er mit Robert Dick, Phil Wachsmann, Radu Malfatti, Herb Robertson, Marcio Mattos, Eugenio Colombo, Peter Kowald, Ray Anderson, Michael Moore, Ken Vandermark, Greg Osby, Kenny Wheeler, Louis Sclavis, John Betsch, Jane Ira Bloom, Connie und Hannes Bauer, Xu Fengxia, James Newton, Muhal Richard Abrams, John Lindberg, Michael Formaneck, Ernst Reijseger, Fred van Hove, Theo Jörgensmann, Phil Minton, Peter Brötzmann, Mark Dresser, Mark Feldman, Hamid Drake, Michiel Braam, Han Bennink, Mal Waldron, Misha Mengelberg u.a. m.o.

Frank Gratkowski unterrichtet Saxophon und Ensembles an den Musikhochschulen in Köln, Berlin und Arnheim und gibt weltweit Workshops.

Ausgewählte Diskographie

  • Frank Gratkowski "Artikulationen", 2nd Floor Edition
  • Gratkowski - Graewe "VicissEtudes" random acoustics
  • Georg Graewes GrubenklangOrchester "Flavours, Fragments" ITM Rec
  • Earl Howard "Pele's Tears" random acoustics
  • Michael Moore "tunes for horn guys" RAMBOY Rec.
  • Tony Oxley "The Enchanted Messenger" Soul Note
  • Frank Gratkowski Trio  "Gestalten" Jazzhausmusik
  • Georg Graewe Quartet "Melodie und Rhythmus" Okkadisk
  • Frank Gratkowski Trio "The Flume Factor" random acoustics
  • Loft Exil 3 "Live at Moers Festival 98" 2nd Floor Edition
  • Frank Gratkowski Trio "Quicksand" Meniscus Records
  • Simon Nabatov Quartet "Nature Morte"  Leo Records
  • Frank Gratkowski Quartet  "Kollaps" Red Toucan Rec.
  • Gratkowski / Graewe / Lindberg "Arrears" Red Toucan Rec.
  • Gratkowski / van Hove / Oxley "GratHovOx" Nuscope Records
  • Frank Gratkowski "Artikulationen II" 2nd Floor Edition
  • Frank Gratkowski Quartet "Spectral Reflections" Leo Records
  • Gratkowski / Bryerton / Smith "The Voice Imitator (Live in San Francisco)" balance point acoustics
  • Kaufmann/ Gratkowksi/ DeJoode  "Kwast" Konnex Rec.
  • Frank Gratkowski Quartet "Facio" Leo Records
  • Frank Gratkowski Poject "Loft Exile V" Leo Records
  • Kaufmann/ Gratkowksi/ DeJoode  "Unearth" Nuscope Records
  • Gerry Hemingway Quintet "Double Blues Crossing" Betreen the Line
  • Gratkowski/Lehn/Poore "Triskaidekaphonia" Leo Records
  • James Choice Orchestra "Live in Moers" Moers Musik
  • Frank Gratkowski vis-à-vis Misha Mengelberg Leo Records
  • Leo Records "25th Aniversary - Loft/Köln" Leo Records
  • Gratkowski/Robertson/Nabatov/Manderscheid "Celebrations" Leo Records
  • James Choice Orchestra "Live at Musiktriennale Köln" Leo Records
  • Kaufmann/ Gratkowksi/ DeJoode  "Palaë" Leo Records
  • Gratkowski / Brown / Winant “Wake” Red Toucan Rec.
  • Gratkowski/ Nabatov/ Schmickler “Deployment” Leo Records
  • Gratkowski/Anderskov “Ardent Grass” Red Toucan Rec.
  • Shift! “Songs from Aipotu” Leo Records
  • Duh: Gratkowski/Mezei/Markos/Blume  "In Just" Red Toucan Rec.
  • Frank Gratkowski Quartet “le vent et la gorge” Leo Records
  • Fo[u]r Alto “4 compositions by Frank Gratkowski” Leo Records
  • Gratkowski / Brown / Winant “Vermilion Traces / Donaueschingen 2009” Leo Records
  • Kaufmann/ Gratkowksi/ DeJoode  "Geäder" Gligg Records

Links

Frank Gratkowski Internetseite:
https://gratkowski.com/

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 9.