Yaron Herman - Songs Of The Degrees

Yaron Herman - Songs Of The Degrees

Zurück zum Trio! Der in Tel Aviv geborene Pianist gehört zur Spitzenklasse der neuen Jazz-Generation. Sein demnächst erscheinendes neues Album wird eine Rückkehr zum klassischen Trio-Format. "Trio, das ist Freiheit mit Einschränkungen!", meint Yaron Herman. Für ihn stellt es ein paradoxes Vergnügen dar, nach acht Jahren wieder zu dem von so vielen Jazz-Pianisten favorisierten klassischen Trio-Format zurückzukehren. Nach zwei Blue-Note-Alben, auf denen der Pianist Ambient-Elemente, Vocals und moderne Songstrukturen in seine Musik integriert hat, kehrt er nun zu seinen Wurzeln zurück.

Artikel lesen

Yelena Eckemoff & Manu Katché - Colors

Yelena Eckemoff & Manu Katché - Colors

"Colors" Yelena Eckemoff’s drittes Album in etwas mehr als 12 Monaten. Die Aufnahmen, die auf ihrem eigenen Label L & H Production veröffentlicht wurden, spiegeln nicht nur den kreativen Ehrgeiz der in Russland geborenen Pianistin und Komponistin wider, sondern auch ihre scheinbar grenzenlose Fantasie. Warum Farben? "Ich fordere mich gerne heraus, die Dinge musikalisch auszudrücken", sagt sie. "Ich habe einmal über Gerüche geschrieben ("Blooming Tall Phlox", 2016). Ich dachte mir, warum nicht danach malen?"

Artikel lesen

Wadada Leo Smith - Rosa Parks: Pure Love. An Oratorio Of Seven Songs

Wadada Leo Smith - Rosa Parks: Pure Love. An Oratorio Of Seven Songs

Das brandneue Album von Wadada Leo Smith ist als Oratorium zu Ehren der ikonischen US-Bürgerrechtlerin Rosa Parks (1913 – 2005) angelegt. Grundlage sind die von ihr mit angestoßenen wesentlichen Vorstellungen von Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit, die durch Komposition und Lied in eine philosophische und spirituelle Erzählung münden.

Artikel lesen

Fotoreportagen

Elbjazz 2018 - Fotoreportage

Elbjazz 2018
Elbjazz 2018
Elbjazz 2018
Elbjazz 2018
Elbjazz 2018
Elbjazz 2018

Bevorstehende Events / Upcoming Events

19.01.2019 (Samstag)

FineArtJazz 2019

Große Stimmen und starke Frauen: das sind die Attribute des neuen Programms der internationalen Konzertreihe FineArtJazz im 1. Halbjahr 2019. Vier Städte im nördlichen Ruhrgebiet mit sechs Spielorten stehen wieder im Mittelpunkt dieser bemerkenswerten Reihe mit neun Konzerten.

Artikel lesen

20.02.2019 (Mittwoch)

Shake Stew - Dresden, Tonne

Kultstatus garantiert: Österreichs Jazzband der Stunde mit einem spirituellen Wechselbad der Gefühle. Der Staub, den die sieben Ausnahmemusiker seit ihrer Premiere beim Jazzfestival Saalfelden 2016 aufgewirbelt haben, hat sich gerade erst ein wenig gesetzt, da legt die Jazzband bereits das zweite Studioalbum nach. In welchem Tempo Shake Stew erneut so hochwertigen musikalischen Output erzeugen konnte, ist atemberaubend.

Artikel lesen

Gypsy goes Classic - München, Prinzregententheater

Im Konzert mit dem Münchner Rundfunkorchester wird Sandro Roy Klassiker der Violinliteratur wie Pablo de Sarasates Zigeunerweisen und dessen Carmen-Fantasie mit Jazz-Standards wie Les deux guitares kombinieren. Letzter Programmpunkt wird der J.L. Swing sein, den Sandro Roy zu Ehren des Jazzpianisten und -organisten Jermaine Landsberger geschrieben hat.

Artikel lesen

21.02.2019 (Donnerstag)

Rymden - Burghof, Lörrach

Zehn Jahre nach dem Tod von Esbjörn Svensson haben sich die verbleibenden e.s.t.-Mitglieder Magnus Öström (Drums) und Dan Berglund (Bass) nun mit Bugge Wesseltoft (Piano) zu einer skandinavischen Supergroup zusammengeschlossen: Rymden. Die Musik dieses Trios, dessen Name zu Deutsch „Raum“ bedeutet, basiert auf drei Komponenten: treibenden Rhythmen, melancholisch-atmosphärischem Songwriting und virtuos gespieltem Jazz.

Artikel lesen

Peter Gall - Neustadt, Jazzclub Steinhäuser Hof

In den vergangenen 12 Jahren hat sich Peter Gall als souveränes Metrum und Komponist in diversen Bands profiliert, etwa bei Subtone oder Roberto Di Gioias Web Web. Auf rund 30 Alben ist Gall bislang als Drummer zu hören, darunter im Trio seines Bruders Chris, bei Blume, dem Rainer Böhm Quartett, Torsten Goods und Enik, zudem wurde er von Koryphäen wie Kurt Rosenwinkel oder Thomas Quasthoff u.v.m. engagiert.

Artikel lesen

Ron Spielman - Wunderbar, Eppstein, DE

Ein Dutzend Alben hat er bereits unter eigenem Namen veröffentlicht, stets begleitet von schwärmerischen Kritiken der Fachpresse. Ehrfurchtsvoll raunen Musikerkollegen seinen Namen, loben seine Qualitäten als Songwriter und seine außergewöhnlichen Fähigkeiten an der Gitarre. Ron Spielman bereist seit 20 Jahren die Musikwelt.

Artikel lesen

Neue Beiträge / Updates

TRIAZ

TRIAZ

Triaz ist eine deutsche Band. Atmosphäre, Spannung, hymnische Melodien und viel Gefühl. Das alles steckt in den Liedern der Band TRIAZ. Die Sängerin Florine Puluj schwebt mit ihrer sanften, jazzigen Stimme über den mächtigen Klängen der Band, die mit verschiedenen Sounds das Publikum in ihren Bann zieht: Denn hier trifft Stimme und Geige auf elektrische/ akustische Gitarre, Klavier, Kontrabass und Drums.

Artikel lesen

Christoph Irniger

Christoph Irniger

Christoph Irniger, geb. 1979, ist ein Schweizer Jazzmusiker, Saxophonist, Komponist und Bandleader. Laut der NZZ am Sonntag zählt er „zweifellos zu den grössten Talenten seiner Generation“. Irniger hat sich in den letzten Jahren in unterschiedlichen Formationen zwischen Jazz, Rock und verwandten Musikstilen profiliert. Er ist Leader der Bands Pilgrim und seinem Trio von welchen bisher insgesamt vier Tonträger (drei davon auf Intakt Records) erschienen sind.

Artikel lesen

Tamara Lukasheva

Tamara Lukasheva

Tamara Lukasheva (* 16. April 1988 in Odessa, Ukraine) ist eine ukrainische Jazzmusikerin. Tamara Lukasheva wurde in Odessa, Ukraine, in einer Musikerfamilie geboren, so dass sie von klein auf mit den Klängen der Musik umgeben war. Im Alter von 15 Jahren beginnt das professionelle Vokalleben für Tamara.

Artikel lesen