Tigran Hamasyan - For Gyumri

Tigran Hamasyan - For Gyumri

Mit seinen Appellen an die Imagination, hat sich Tigran Hamasyan, der Alchemist unter den jungen, innovativen Pianisten, Komponisten und selbstermächtigten Produzenten, weltweit ein beachtliches Following erspielt. Der 30-Jährige entwirft und verwirft kontinuierlich musikalische Ideen, um sie schließlich zu musikalischem Gold zu verdichten – oft als Vehikel zur Improvisation. Mockroot, sein 2015 erschienener Albumeinstand bei Nonesuch Records, ließ 2015 gleichsam Freunde der Klassik, des Jazz, der Rock- und Weltmusik in die Plattenläden strömen.

Artikel lesen

Wynton Marsalis, Foto: Frank Stewart

Jazzing all over the World - Wynton Marsalis und sein Jazz at Lincoln Center Orchestra

Wynton Marsalis und sein Jazz at Lincoln Center Orchestra im Dresdener Kulturpalast 08.02.2018. Eigentlich ist schon alles gesagt und geschrieben worden. Wynton Marsalis, der zeitgenössische Jazztrompeter schlechthin. Ein Musiker, von dem der große Trompeter der klassischen Musik Maurice André, sagte, dass Wynton Marsalis wohl der größte Trompeter aller Zeiten sei. Da ist wenig hinzuzufügen, selbst wenn derartige Superlative stets gewagt sind. Aber sicher ist er einer der ganz Großen. Ein Bericht von Cosmo Scharmer

Artikel lesen

Romain Leleu, Foto Jean Baptiste Millot

Interview mit Romain Leleu

Romain Leleu (geb. 1983) trat mit 15 Jahren in das Pariser Conservatorium ein und setzte sein Studium in Deutschland an der Musikhochschule in Karlsruhe bei Reinhard Friedrich fort. Heute gilt er als einer der interessantesten jungen Trompetern. Sein Repertoire reicht von Barockmusik über Neue Musik bis hin zu Jazz (mit seinem Ensemble Convergence). Ein Interview von Cosmo Scharmer

Artikel lesen

Fotoreportagen

Pericopes +1 - Fotoreportage, Kulturzentrum Schlachthof, Kassel, 21.10.2016

Alessandro Sgobbio - piano, Emiliano Vernizzi - sax, Nick Wight - drums

Seit 2014 haben «Pericopes» 4 Tourneen und 70 Konzerte in den USA, UK, Frankreich, Deutschland, Italien, Österreich, Slovenien, Kroatien, Schweiz, Belgien und Tscheichien gespielt und wurden zu bekannten Festivals wie dem Gateshead, BurgJazz, Umbria Jazz, Jazz Pas Grave, Parma JazzFrontiere oder der Graz Jazz Nacht eingeladen. Mit Pericopes+1 und dem dazugehörigen, 2015 auf Alfa Music releasten Album «These Human Beings» sind Sgobbio und Vernizzi noch einen Schritt weitergegangen...

Alessandro Sgobbio
Alessandro Sgobbio, Photo: Jacek Brun
Emiliano Vernizzi
Emiliano Vernizzi, Photo: Jacek Brun
Nick Wight
Nick Wight, Photo: Jacek Brun

Bevorstehende Events / Upcoming Events

20.02.2018 (Dienstag)

Maria Baptist Trio, Berlin, Badenscher Hof

Die Musik von Maria Baptist zeichnet alles aus, was an Klängen, Strukturen und Ausdruck im Jazz oder in der improvisierten Musik aktuell zu hören ist. Tiefer gehende Klangwelten sind aktuell in Deutschland wohl nicht zu hören. Auch nicht in den Staaten, von den Orchestern einer Maria Schneider und einem Wynton Marsalis abgesehen. Dies soll an drei grundlegenden Aspekten der (Jazz-)Musik deutlich werden: Komposition, Arrangement und das, was Realisieren, Präsentieren oder einfach Spielen genannt wird.

Artikel lesen

22.02.2018 (Donnerstag)

JAZZCLUB Regensburg e.V. - Massif Collectif

20:00

Massif Collectif ist eine aufregende fünfköpfige Jazzband aus Clermont-Ferrand. Die Band besteht aus bekannten Musikern der französischen Jazzszene und wird geleitet vom Pianisten Yannick Chambre, der auch das aktuelle Programm komponierte.

Artikel lesen

24.02.2018 (Samstag)

MIGUEL ZENÓN QUARTET (NYC/PUERTO RICO) - Tradition & Innovation - Jazzinitiative Mainz e.V.

20:30

Miguel A. Zenón ist ein puertorikanischer Jazz-Musiker (Altsaxophon, Flöte), Komponist und Bandleader. Miguel Zenon - alto sax, Luis Perdomo - piano, Hans Glawischnig - bass, Henry Cole - drums

Artikel lesen

02.03.2018 (Freitag)

Husumer Jazzfest im Schloss vor Husum

Am Freitag, 2. März und am Samstag, 3. März 2018 findet im Schloss vor Husum das 5. Husumer Jazzfest statt. Das Husumer Jazzfest hat sich innerhalb der letzten fünf Jahre zu einem festen Termin für Jazzfans in Husum und weit darüber hinaus entwickelt. Zum ersten Mal findet das Jazzfest an zwei Tagen statt. In diesem Jahr steht das Saxophon im Mittelpunkt.

Artikel lesen

Maria Baptist Orchestra, Berlin, Kunstfabrik Schlot

Die Musik von Maria Baptist zeichnet alles aus, was an Klängen, Strukturen und Ausdruck im Jazz oder in der improvisierten Musik aktuell zu hören ist. Tiefer gehende Klangwelten sind aktuell in Deutschland wohl nicht zu hören. Auch nicht in den Staaten, von den Orchestern einer Maria Schneider und einem Wynton Marsalis abgesehen. Dies soll an drei grundlegenden Aspekten der (Jazz-)Musik deutlich werden: Komposition, Arrangement und das, was Realisieren, Präsentieren oder einfach Spielen genannt wird.

Artikel lesen

04.03.2018 (Sonntag)

Andreas Dombert - Fürstenzell, Portenkirche

Der für den JazzEcho 2017 nominierte Komponist und Gitarrist Andreas Dombert ist ein Musiker mit beeindruckendem Horizont. Er lernte klassisches Klavier, studierte Jazzgitarre an der Hochschule für Musik Nürnberg und spielte mit einigen der größten lebenden Jazzgitarristen: u. a. Pat Martino, Larry Coryell und Ulf Wakenius.

Artikel lesen

Neue Beiträge / Updates

GoGo Penguin

GoGo Penguin

GoGo Penguin ist ein Britisches Jazz-Trio aus Manchester. Obwohl Chris Illingworth, Grant Russell und Rob Turner in der Standardbesetzung mit Klavier, Kontrabass und Schlagzeug spielten, wollten sie von Anfang an deutlich machen, dass sie kein x-beliebiges Jazztrio von der Stange sind. Und so wählten sie, statt sich wie in Jazzkreisen üblich nach einem der drei Mitglieder zu benennen, den leicht schrägen Namen GoGo Penguin. 

Artikel lesen

Motek

Motek

Motek ist eine Schweizer Jazz - Band. Kurt Söldi - trumpet, Alain von Ritter - keyboard, DJ Little Maze - turntables, Jean Pierre Dix - bass, Tobias Hunziker - drums.

Artikel lesen

Kinga Glyk

Kinga Glyk

Kinga Glyk (* 1997) ist eine polnische Jazz-Bassistin. So sehr Papa Irek Głyk am Anfang seine Bedenken hatte, so nachhaltig förderte er doch von da an die Karriere seiner Tochter. Bald spielte Kinga in der Familiencombo „Głyk P.I.K. Trio“, zusammen mit dem Vater am Vibraphon und ihrem trommelnden Bruder, und stand häufig auf der Bühne, denn die Band war gut im Geschäft

Artikel lesen