Video des Tages

Kadri Voorand / vocals, piano, chromatic kalimba, violin, glockenspiel & electronic effects
Mihkel Mälgand / double bass, bass guitar, bass drum, cello & percussion

Aus einem kommenden (28.02.2020 ACT) Album "Kadri Voorand in Duo with Mihkel Malgand"

Jazz News

Yelena Eckemoff - Nocturnal Animals

In einer ungewöhnlichen Quartettbesetzung (Yelena Eckemoff: piano, composer, Arild Andersen: bass, Jon Christensen, Thomas Strønen: drums) entwickelt die Pianistin und Komponistin Yelena Eckemoff Gedanken über Charakteristika von 14 wilden, in der Finsternis lebenden Kreaturen... Yelena Eckemoff fügt mit Nocturnal Animals ein weiteres Element in ihre Reihe von durchdachten Konzeptalben ein. Getreu seinem Titel enthält das Doppelalbum 14 musikalische Eindrücke von den Geschöpfen, die die Nacht beherrschen. Die Stücke werden von einem Quartett zum Leben erweckt, das Eckemoff neben dem Bassisten Arild Andersen und den Schlagzeugern Jon Christensen und Thomas Strønen platziert.

Deutsche Jazzunion - Logo

Berlin 21.01.202 | Vertreter*innen der deutschen Jazzszene begrüßen die Ankündigung des Berliner Senats, in der Alten Münze Berlin ein einzigartiges Zentrum für Jazz und improvisierte Musik mit bundesweiter und internationaler Strahlkraft entstehen zu lassen. Grundlage war ein gemeinsames Konzept, das die Deutsche Jazzunion, die IG Jazz Berlin und Till Brönner unter Beteiligung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) nach einem intensiven mehrjährigen partizipativen Diskurs entwickelt hatten.

John McLaughlin, Shankar Mahadevan, Zakir Hussain - Is That So?

Sechs Jahre der Entstehung "IS THAT SO?" ist eine der engsten und tiefgreifendsten musikalischen Zusammenarbeit von John McLaughlin mit dem erfolgreichen indischen Komponisten und Vokalisten Shankar Mahadevan. Zu dem Duo gehört ihr lebenslanger Freund und musikalischer Bruder Ustad Zakir Hussain an der Tabla, der mit John McLaughlin seit der Gründung von Shakti in den frühen 70er Jahren zusammenarbeitet die als erste wegweisende Crossover-Ost-West-Musikgruppe gilt.

Fotoreportagen

Elbjazz 2018 - Fotoreportage

Elbjazz 2018
Elbjazz 2018
Elbjazz 2018
Elbjazz 2018
Elbjazz 2018
Elbjazz 2018

Reportagen von Rainer Ortag - jazzreportagen.com

Band in the BIX Special

Obi Jenne hat dazu, wie immer, den Bassisten Mini Schulz, der hier keiner Vorstellung bedarf, geladen und dieses Mal den international begehrten Pianisten Martin Sasse aus Köln. Als Bläser waren der Trompeter Axel Schlosser und am Saxophon und Klarinette Oliver Leicht eingeladen, beide Mitglieder der HR Big Band.  Reportage von Rainer Ortag - jazzreportagen.com

Bevorstehende Events / Upcoming Events

19.01.2020 (Sonntag)

Vibraphonissimo 2020 - Das Festival von Izabella Effenberg in Nürnberg

Das Festival von Izabella Effenberg (Kulturpreisträgerin der Stadt Nürnberg 2018), Prof.Radek Szarek (Hochschule für Musik Nürnberg) und dem Vibraphonissimo e.V. in Nürnberg.  Nach dem Erfolg der bisherigen Festivals konnte Vibraphonissimo e.V. das Konzept weiter entwickeln und dem Publikum den Facettenreichtum und die Klangvielfalt des Instruments näherbringen.

Weiterlesen …

24.01.2020 (Freitag)

Massoud Godemann Trio - „Musik + plus“ in Kulturkirche Ottensen, Hamburg

20:00

Am Freitag, den 24.01.2020 um 20:00 lädt die Kulturkirche Ottensen zum 30. Konzert aus der Reihe Musik + plus in die Kirche St. Marien ein. Massoud Godemann ist Hamburger Jung, Tondichter, Jazzgitarrist und Geschichtenerzähler. Ein „ursprünglicher Instinktspieler“ (Rhein/ Main Zeitung) und „Meister des Ausdrucks“ (Hamburger Abendblatt), der mit Herz und Hirn, Ungehörtes, Überraschendes und auch vermeintlich Unvereinbares zu Musik formt.

Weiterlesen …

25.01.2020 (Samstag)

Doppelkonzert - Slow Death und WNU - Harry’s Backstage, Hannover

21:00

Doppelkonzert - Slow Death (Psychelia/Post Punk) und WNU (Freie Improvisation/Jazz). Das Trio WNU besteht seit März 2018 und kommt aus Hannover. Wilson Novitzki an der Gitarre, Nils Schumacher am E-Bass und Uli Hoffmann am Schlagzeug präsentieren bei ihren Auftritten eine aberwitzige Spielart der freien Improvisation. Über Slow Death: Man nehme zu gleichen Teilen "Slow Sunday" (posthippie) und "Young Death" (postpunk), gebe Sitar hinzu, würze mit Pilzen und Kräutern und arrangiere das ganze an Spaceecho und Weltraumorgel. Voila: "Slow Death - a psychedlic project", ready to be served.

Weiterlesen …

27.01.2020 (Montag)

Dominic Miller Group - Absinthe - Tour - Dresden, Orgaenic Salon

Mit "Absinthe" hat der Gitarrist Dominic Miller ein Album geschaffen, das von einer ganz speziellen Atmosphäre geprägt ist. "Das erste, was mir in den Sinn kam, bevor ich irgendwelche Stücke schrieb, war der Titel", schreibt er in den Liner-Notes. "Ich lebe in Südfrankreich und bin fasziniert vom Impressionismus. Scharfe, helle und fast hexenhafte Mistrals, kombiniert mit starkem Alkohol und einem intensiven Kater müssen einige dieser Künstler in den Wahnsinn getrieben haben. Der Himmel ist grün, das Gesicht ist blau, die Perspektive ist verzerrt."

Weiterlesen …

28.01.2020 (Dienstag)

Jazzkombinat Hamburg - Restaurant Cardoza's, Hamburg

20:00

Zum Jahresbeginn bringt das Jazzkombinat mit seinem Programm „European Vibes“ wieder ein tolles Projekt in den Club. Im Fokus steht die Musik junger Komponisten quer durch Europa. Dabei trifft Avantgarde auf traditionelle Musik aus den unterschiedlichen Kulturen der jeweiligen Schreiber. Emiliano Sampio (Portugal), Vincent Veneman (Niederlande), Stepanka Balcarova (Tschechien) oder Karlis Vanags (Lettland) zählen zweifelsohne zu den aufstrebenden Stimmen der europäischen Jazzszene. Must hear!

Weiterlesen …

29.01.2020 (Mittwoch)

Dominic Miller Group - Absinthe - Tour - Berlin, A-Trane

Mit "Absinthe" hat der Gitarrist Dominic Miller ein Album geschaffen, das von einer ganz speziellen Atmosphäre geprägt ist. "Das erste, was mir in den Sinn kam, bevor ich irgendwelche Stücke schrieb, war der Titel", schreibt er in den Liner-Notes. "Ich lebe in Südfrankreich und bin fasziniert vom Impressionismus. Scharfe, helle und fast hexenhafte Mistrals, kombiniert mit starkem Alkohol und einem intensiven Kater müssen einige dieser Künstler in den Wahnsinn getrieben haben. Der Himmel ist grün, das Gesicht ist blau, die Perspektive ist verzerrt."

Weiterlesen …

Neue Beiträge / Updates

Christoph Beck, Foto: Sven Götz

Christoph Beck (* 3. Dezember 1986 in Engen) ist ein deutscher Jazzmusiker (Saxophonist, Komponist und Arrangeur). Christoph Beck begann 2007 sein Bachelor Studium der Jazz und Popularmusik an der staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart bei Prof. Bernd Konrad (Saxophon), Prof. Rainer Tempel (Komposition/Arrangement) und Eberhard Hahn (Querflöte/Klarinette), das er 2012 mit Bestnote abschloss.

Mariá Portugal, Foto: Filipe Franco

Mariá Portugal ist eine brasilianische Musikerin. Mariá Portugal ist Schlagzeugerin, Komponistin, Sängerin, elektronische Musikerin, aber auch Kommunikationswissenschaftlerin, Film- und Theatermusikerin. Sie stammt aus der größten lateinamerikanischen Metropole Sao Paolo.

Hugo Read

Hugo Read (* 4. Juni 1954 in Heinsberg) ist ein deutscher Saxophonist und Komponist des Jazz und der zeitgenössischen Musik. Hugo Read erhielt als Kind Klavierunterricht und lernte ab dem 14. Lebensjahr Querflöte, bevor er sich mit 16 Jahren dem Altsaxophon zuwandte. Ab 1972 studierte Read an der Kölner Musikhochschule Querflöte bei Prof. Ulrich, und später klassisches Saxophon bei Prof. Buschmann, und legte 1982 sein Konzertexamen mit Auszeichnung ab.