Jazz News

Michael League - So Many Me

Der vierfache Grammy-Preisträger, Sänger, Songwriter, Produzent und Multi-Instrumentalist Michael League hat am 25. Juni sein Debüt-Soloalbum So Many Me über GroundUP Music veröffentlicht. "So Many Me" stellt eine introspektive Wende und einen Höhepunkt für League, den Gründer von Snarky Puppy und musikalischen Leiter von David Crosby, dar und zeigt die handwerkliche Meisterschaft, die seinen Einfluss auf die Branche unauslöschlich gemacht hat.

Gisela Berndt & Band Bilder

„BILDER“ heißt das neue Album von Gisela Berndt & Band. Die Sängerin, Lyrikerin und Songwriterin gibt auf ihrer dritten CD einen Einblick in ihre persönliche Bilderwelt, d.h. in äußere und innere Bilder, so wie wir sie uns von der Wirklichkeit machen, Bilder die uns begleiten, die es uns ermöglichen, Geschichten zu erzählen und uns zu erinnern...

The Watercolors

The Watercolors ist eine außergewöhnliche Jazz-Combo mit Sitz in Helsinki, Finnland. Das Ensemble entwirft "Jazz-Aquarelles", indem es Farben aus der europäischen klassischen Tradition mit zeitgenössischem Jazz mischt.

Zum Tod des brasilianischen Posaunisten Raul de Souza

Der brasilianische Posaunist, Komponist und Protagonist Raul de Souza ist am Sonntag, 13.6., im Alter von 86 Jahren nach längerer Krankheit in Frankreich verstorben. Sein letztes Album “PLENITUDE”, aufgenommen 2019 in Deutschland mit Musikern aus vier Generationen (Christophe Schweizer, Posaune / Alex Corrêa, Piano / Glauco Solter, Bass / Matheus Jardim, Drums) ist am 21. Mai 2021 erschienen.

Marieke Koopman - Chapter One

Marieke Koopman war für die Musik bestimmt. Aufgewachsen in einem musikalischen Haushalt, war sie immer von Musikern, Musik und Kreativität umgeben. "Schon als Kind habe ich immer gesungen, egal wo ich war!" Als Tochter zweier bekannter Musiker war es keine Überraschung, dass auch sie sich für ein kreatives und musikalisches Leben entschied.

Deutscher Jazzpreis 2021

Die Preisträger:innen stehen fest! 31 Auszeichnungen für herausragende künstlerische Leistungen vergeben. Am Donnerstagabend feierte der Deutsche Jazzpreis langersehnte Premiere! In insgesamt 31 Kategorien wurden herausragende Leistungen der nationalen und internationalen Jazzszene geehrt. Bis zur Verleihung blieben die Namen der Preisträger:innen geheim, sodass Überraschung und Emotionen während der live gestreamten Award-Show entsprechend groß waren.

Ferdinando Romano feat. Ralph Alessi - Totem

Als „Kopf“ des Albums zeichnet der Kontrabassist Ferdinando Romano, der seine Sextett noch durch die Klangfarbe der Trompete verstärken konnte. Alles was die Gruppe auf dem Album an Kostproben ihrer Musik preisgibt, klingt ausgewogen, ausgereift ohne dabei an Frische und Spritzigkeit zu verlieren. Zu hören ist ein buntes Spektrum an Stilen, die von schnellen und quirligen Themen bis zu den vorherrschenden sanften Balladen reichen. Innerhalb der Spielweisen gibt es für die einzelnen Stimmen reichlich Gelegenheit, ihre Klangfarben in ihren Soli kundzutun.

Noah Rott - Rewind

Zurückspulen, nur ein paar Sekunden lang. Die Musik nachhallen lassen, bis die Lieblingsstelle gefunden ist. Alles noch einmal Revue passieren lassen. Anhalten, um den Moment aufzusaugen und Ruhe zum Nachdenken zu finden. Rewind ist Noah Rotts ganz eigenes Mixtape, voller lyrischer und musikalischer Momente, die die Persönlichkeit des Pianisten ausmachen.

Wadada Leo Smith - Trumpet

"Trumpet" ist eine einzigartige erweiterte Sammlung von Solo-Trompetenmusik, die während einer Sommerwoche inmitten der wunderschönen natürlichen Akustik der St. Mary's Church, der mittelalterlichen Steinkirche in der Stadt Pohja an der Südküste Finnlands, aufgenommen wurde. Vierzehn neue Kompositionen von Wadada Leo Smith sind auf dieser Aufnahme enthalten und auf drei CDs verteilt.

Wadada Leo Smith - Sacred Ceremonies

Sacred Ceremonies repräsentiert ein Treffen dreier wahrer Giganten der zeitgenössischen kreativen Musik. Auf dieser 3-CD-Box vereint Wadada Leo Smith seine Kräfte mit dem bahnbrechenden E-Bassisten Bill Laswell und dem verstorbenen, großartigen Meisterschlagzeuger Milford Graves in drei separaten eintägigen Sessions. Das Box-Set umfasst eine Duo-CD mit Smith und Graves, eine Duo-CD mit Smith und Laswell und eine Trio-CD mit Smith, Laswell und Graves.

Ralph Mothwurf Orchestra - Zelt

Ralph Mothwurf, Komponist, Dirigent und Musiker, stellt sich mit seinem Debütalbum Zelt im Rahmen von Ö1 Jazz Contemporary vor. Acht fulminante Stücke sind es, deren Klangfarben sich aus seinem Studium der Musik der klassischen Moderne und zeitgenössischer Tonsetzer/innen ebenso speisen wie aus der Jazztradition.

JE:D - from town to town

Das JAZZensemble düsseldorf ist eine musikalische Plattform, die im Austausch steht. Im Austausch mit anderen Städten und Partnerstädten, mit einem großen Netzwerk an Musikern und Künstlern aus aller Welt, im Austausch mit anderen Sparten und Genres wie Klassik, neue Musik, Tanz, Theater und bildender Kunst. Und natürlich immer im Austausch mit seinem Publikum.

Logan Richardson - Afrofuturism

Die Karriere des Altsaxophonisten, Komponisten und Produzenten Logan Richardson war geprägt von seiner tiefen Auseinandersetzung mit der improvisierten Musiktradition der schwarzen Amerikaner, sowie von seiner furchtlos aufgeschlossenen Verbindung der zeitgenössischen Klänge der globalen Diaspora und seinem scharfen Blick in die Zukunft.

Edward Perraud - Hors Temps

Neues Studioalbum des gefeierten Jazz-Schlagzeugers Edward Perraud (Das Kapital). Zusammen mit Pianist Bruno Angelini, Kontrabassist Arnault Cuisinier und zwei Trompeten-Features vom Virtuosen Erik Truffaz. Edward Perraud erlangte vor allem als Jazzschlagzeuger der gefeierten Formation Das Kapital internationale Bekanntheit.

Joce Mienniel - The Dreamer

Ein elektrisierendes und zutiefst poetisches, von Träumen inspiriertes Album, in dem Joce Mienniel all die träumerischen Schwünge ihrer inneren Welt liefert.
Als wahrer Soundtrack für Träume komponiert und harmonisiert Joce Mienniel die Nacht auf ihre eigene Art, in der jedes Stück eine Art Chromatik von Noten und Lichtern ist.

jazzahead! 2021: Branchenevent begeistert Jazz-Szene

Zufriedene Aussteller:innen, begeisterte Fachteilnehmer:innen, glückliche und dankbare Künstler:innen: Durchweg positive Resonanz und viel Lob gab es von allen Seiten für die jazzahead! digital 2021, die unter dem Motto „Close together from afar“ erstmals online stattfand. 902 Teilnehmer:innen aus 50 Nationen sowie 90 Aussteller:innen aus 41 Ländern nahmen von Donnerstag bis Sonntag, 29. April bis 2. Mai 2021, an der digitalen Jazz-Fachmesse teil.

Joe Barbieri - Tratto Da Una Storia Vera

Vier Jahre nach "Origami" (und nach einem kleinen Ausflug, um Billie Holiday mit dem Album "Dear Billie" zu feiern) kehrt Joe Barbieri endlich zu seinen Liedern zurück, mit seinem autobiografischsten Album, das den Titel "Tratto Da Una Storia Vera" ('Basierend auf einer wahren Geschichte') trägt. Der rote Faden, der den neuen Songs zugrunde liegt, ist, dass jeder von ihnen in gewisser Weise aus der persönlichsten Erfahrung des neapolitanischen Singer-Songwriters erwächst.

„Love Longing Loss“: Zu Hause mit Charles Lloyd während des Lockdowns

Am 11. Mai feierte eine neue, vom Pierre Boulez Saal in Auftrag gegebene Filmdokumentation über den legendären Jazz-Saxophonisten Charles Lloyd ihre Online-Premiere. „Love Longing Loss“ entstand nach der coronabedingten Absage zweier Konzerte Lloyds im Berliner Kammermusiksaal. Seine Ehefrau, die Malerin und Videokünstlerin Dorothy Darr, filmte Lloyd während der gemeinsamen Isolation über mehrere Monate in ihrem gemeinsamen Haus in Santa Barbara, Kalifornien.

Stephanie Nilles - I Pledge Allegiance To The Flag - The White Flag

Die Stimmen der afroamerikanischen Aktivisten klingen in den Ohren der Avantgarde weiter. Ein solches musikalisches Beispiel ist der verstorbene, große Bassist / Komponist Charles Mingus, dessen Musik vehement mit Empörung über die Rechte der Unterdrückten aufgeladen war. Seine Botschaften, sowohl offen als auch nuanciert, sind Prüfsteine für viele Musiker, die sich mit diesen Themen auseinandersetzen, einschließlich der Singer-Songwriterin / Pianistin Stephanie Nilles, die Mingus' Kanon auf ihrer neuen Aufnahme I Pledge Allegiance to the Flag - the White Flag interpretiert.

Hasaan Ibn Ali - Metaphysics: The Lost Atlantic Album

Das Album "Metaphysics" des Jazzpianisten Hasaan Ibn Ali: The Lost Atlantic Album ist gefunden worden. Die bisher unveröffentlichte Aufnahme dieses Zeitgenossen und Kollegen von John Coltrane aus dem Jahr 1965 enthält Linernotes von Alan Sukoenig und Lewis Porter. NEW YORK, N.Y. - "Er hatte Ideen so tief wie das Meer. Ich meine, ich habe noch nie jemanden so spielen hören, selbst heute nicht", sagte Tenorsaxophonist Odean Pope über Hasaan Ibn Ali.

Max Clouth, Kabuki & Sophie-Justine Herr - Lucifer Drowning In A Sea Of Light

Der treibende Puls eines Modularsynthesizers, glasklare Gitarrenläufe und der melancholische Klang eines Barockcellos. Ein außergewöhnlich instrumentiertes Album, eingespielt in einer hochwertigen Live-Produktion. Ohne Schnitt, im Jetzt, im Fluss. Mit „Lucifer Drowning in a Sea of Light“ macht der Gitarrist Max Clouth die renommierten Bauer Studios zum Startpunkt eines musikalischen Sphärenflugs.

Die Nominierungen des Deutschen Jazzpreises 2021 stehen fest!

In einem Monat ist es so weit: Der von Kulturstaatsministerin Monika Grütters ins Leben gerufene Deutsche Jazzpreis feiert am 3. Juni 2021 seine Premiere. Die digitale Verleihung findet im Vorfeld des in diesem Jahr ebenfalls digital umgesetzten Hamburger Festivals ELBJAZZ statt und wird via Livestream übertragen. Neben einem Standort in Hamburg sind die bekannten Jazzclubs A-Trane (Berlin), Unterfahrt (München) und Ella & Louis (Mannheim) als weitere Verleihungsorte integrativer Bestandteil der Preisverleihung.

Nicole Johänntgen - Henry III

Die Saxophonistin Nicole Johänntgen hat das neue Album bei einem Live-Konzert im Domicil Pforzheim analog auf Tonband aufgenommen. Ganz in alter Manier. Nostalgie kommt auf. Man spürt, wie vertraut und spielfreudig die vier Musiker sind. Henry hat sich zur Dynastie entwickelt; der aktuelle Inhaber trägt den Titel Henry III. Sein Reich ist das älteste seines Genres: Jazz à la New Orleans. Der Enkel ist unüberhörbar ein Kind seiner musikalischen Vorfahren, insbesondere der Gründerin der Dynastie Henry: Her Ladyship Nicole I.

Makiko Hirabayashi - Weavers

Nach der maritimen Offenheit des Albums „Where the Sea Breaks“ von 2018 in der Trio-Besetzung mit Klavs Hovman am Bass und der legendären Schlagwerkerin Marilyn Mazur, legt die japanische Ausnahmepianistin Makiko Hirabayashi nun mit „Weavers“ eine Art erdgebundenes Lockdown-Album vor.

JazzDayGermany 2021

JazzDayGermany feiert den International Jazz Day 2021 und präsentiert 50 weitere Künstler. Gemeinsam mit Musikern aus Deutschland, dem deutschsprachigen Raum, vielen anderen aus Europa und der ganzen Welt wollen wir zeigen, wie vielfältig, kreativ, inspirierend und mitreißend Jazzmusik sein kann. So feiern wir den Tag, der "unser" Tag ist: Den Internationalen Jazztag gemeinsam mit der ganzen Welt.