Jazz News

Logo der Union Deutscher Jazzmusiker e.V.

Union Deutscher Jazzmusiker stellt Parteien auf den Prüfstand

Berlin, 19. September 2017 | Kurz vor der Bundestagswahl veröffentlicht die Union Deutscher Jazzmusiker (UDJ) die Antworten der Parteien CDU/CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, FDP und Die Linke zu Fragen rund um Jazz und Improvisierte Musik. In den Wahlprüfsteinen hatte die UDJ Themen wie Arbeitsbedingungen für Musiker, Mindestgage, öffentliche Förderung, Spielstätten, Bildung oder House of Jazz abgefragt.

Artikel lesen

Götz Alsmann - In Rom

Götz Alsmann - In Rom

Zum dritten Mal unter der Regie des französischen Produzenten Régis Ceccarelli und mit seiner Band erweckt Götz Alsmann hier nun die italienische Schlagergeschichte zu neuem Leben, mit ureigener Sound-Note und eben in deutscher Sprache. Insgesamt 18 Lieder werden auf "In Rom" zu hören sein u.a. "Arrivederci Roma", "Azzuro", "Quando, quando, quando" oder "Nel blu dipinto di blu (Volare)". Titel, die schon bei der bloßen Nennung Melodien auf die Zunge legen. Auch der "Mambo Italiano", "Come prima" und "Marina" (in einer Instrumentalversion) verzaubern.

Artikel lesen

David Virelles - Gnosis

David Virelles - Gnosis

Mit diesem lebendigen und aufregenden Projekt blickt der in Santiago geborene und in New York lebende Pianist und Komponist David Virelles auf einen Schmelztiegel aus dem Blickwinkel eines anderen. Gnosis, eine weit ausgreifende Arbeit mit tiefen kulturellen Wurzeln, erzählt von Transkulturationsprozessen und Traditionen, und vom komplexen Reichtum der kubanischen Musik – der sakralen, der weltlichen und der rituellen. 

Artikel lesen

Björn Meyer - Provenance

Björn Meyer - Provenance

Es gibt eine starke Tradition von Solo-Bass-Alben bei ECM, allerdings ist Provenance das erste, das der elektrischen Bassgitarre gewidmet ist. Björn Meyer, in Schweden geboren und in der Schweiz lebend, hat über die Jahre eine unverwechselbare Stimme auf seinem Instrument entwickelt, und das in höchst unterschiedlichen Kontexten: mit der persischen Harfenistin und Sängerin Asita Hamidi, dem schwedischen Nyckelharpa-Spieler Johan Hedin oder dem tunesischen Oud-Meister Anouar Brahem. 

Artikel lesen

Stefano Battaglia - Pelagos

Stefano Battaglia - Pelagos

Stefano Battaglia spielt sowohl Klavier als auch präpariertes Klavier (teils sogar simultan) – in einem hoch attraktiven Doppelalbum-Programm, das sowohl Eigenkompositionen und Spontanimprovisationen als auch zwei Versionen der traditionellen arabischen Weise »Lamma Bada Yatathanna« enthält.

Artikel lesen

Lizz Wright - Grace

Lizz Wright - Grace

Dass Lizz Wright eine begnadete Songwriterin und Sängerin ist, ist längst kein Geheimnis mehr. Aber auch fremden Stücken verleiht sie neuen Glanz. »Grace« heißt der Beweis in Albumlänge. 

Artikel lesen

Timucin Sahin - Nothing Bad Can Happen

Timucin Sahin - Nothing Bad Can Happen

´Flow`, in der positiven Psychologie auch als ´The Zone` bekannt, ist der geistige Zustand, in dem eine Person, die einer bestimmten Aktivität nachgeht, ganz darin versinkt. Damit bringt es Timuçin Sahin eigentlich schon auf den Punkt: Bei jedem seiner Projekte will er tief in seine Musik eintauchen und eigentlich darin versinken. Doch für den türkischen Gitarristen, der 1992 in die Niederlande ging, an den Konservatorien von Hilversum sowie Amsterdam Jazzgitarre studierte und dann an der Manhattan School of Music in New York klassischen Komposition erlernte, geht der Terminus Flow noch weiter.

Artikel lesen

Fred Frith - Storytelling

Fred Frith - Storytelling

Alles was man über Fred Frith wissen muss, kann man auf dieser CD finden. Man hört es in der Musik, in jeder einzelnen improvisierten Note, die live im Theater Gütersloh am 18. März 2018 gespielt wurde, im Trio mit der dänischen Saxophonistin Lotte Anker und dem Schlagzeuger und Percussionisten Samuel Dühsler aus der Schweiz. Improvisation ist ein kompliziertes Unterfangen, das der 68-jährige Gitarrist und Komponist aus Yorkshire, der in Oakland/U.S.A. und in Basel/Schweiz lebt, geradezu verkörpert.

Artikel lesen

VEIN - Vein Plays Ravel

VEIN - Vein Plays Ravel

Es gibt sicherlich kaum noch erwähnenswert, dass heute die meisten Jazz-Klaviertrios eng an ein musikalisches Zusammenspiel gebunden sind (diese Tatsache jedoch ist niemals selbstverständlich!). Aber auch in dieser subtilsten, vornehmsten Form des Zusammenspiels gibt es immer eine Person im Trio, die den Part des Primus Inter Pares spielt - der Pianist, natürlich (meist und per definitionem Führer der Gruppe).

Artikel lesen

Tony Allen - The Source

Tony Allen - The Source

Tony Allen meldet sich 2017 mit einem neuen Album zurück: »The Source« heißt die Platte, an der der nigerianische Schlagzeuger und Songschreiber zusammen mit Saxofonist Yann Jankielewicz arbeitete.

Artikel lesen

Hornung Trio - Spieler

Hornung Trio - Spieler

Das Hornung Trio, dessen erste CD am 18 August 2017 bei der rennomierten Reihe 'Jazz thing - Next Generation' veröffentlicht wurde, hat viele Gesichter. Mal wild, mal lyrisch, mal frei spielend, mal rhythmische Gerüste auslotend, jedoch immer intensiv und um ein Höchstmass an Kommunikation bemüht, interpretieren die drei Musiker die Kompositionen des Pianisten mit viel Energie und Verve.

Artikel lesen

New Meeting Quartet - Lusitania

New Meeting Quartet - Lusitania

Kaiser Augustus teilte die iberischen Gebiete des Römischen Reiches in die südöstliche Provinz Hispania Baetica und die nordwestliche Hälfte Lusitania, die im Wesentlichen aus dem heutigen Portugal und Teilen Westspaniens bestand. Die Macht der antiken Herrscher verblasste, die Bezeichnung aber blieb erhalten und inspiriert bis heute Literaten, Maler, Musiker. „Lusitania“, erklärt Xavier Triviaux, Pianist und Komponist des New Meeting Quartets, „dieser Name ruft Portugal und damit Brasilien in Erinnerung. Lusitanien ist ein Kulminationspunkt Europas, von wo aus man Brasilien sehen, fühlen, hören kann“.

Artikel lesen

Toots Thielemans - Ne Me Quitte Pas

Toots Thielemans - Ne Me Quitte Pas

Dieses Album ist ein Juwel. Allein schon die Besetzung ist hinreißend: Am Klavier sitzt Fred Hersch, einer der großen Postromantiker der Jazzmoderne, der wie kaum ein anderer die gestalterische Feinheit von Bill Evans in einen eigenen fließenden, schweifenden Personalstil überführt hat. Am Bass hört man Marc Johnson, auch er ein Weggefährte von Evans und in diesem Fall vor allem ein melodisch feinsinniger Impulsgeber, der sich auf die rhythmische Noblesse und Präsenz von Schlagzeuger Joey Baron verlassen kann.

Artikel lesen

Web Web - Oracle

Web Web - Oracle

Was auf "Oracle" ungeschliffen passiert, ist der erste Output einer deutschen Jazz Supergroup. Zunächst wollte man ein unperfektes Spiritual Jazz Album aufnehmen, das Vorbildern aus den Siebzigern fröhnt (Strata East, Black Jazz et cetera), einfach mal der Leidenschaft nachgehen. Und man wollte eine fiktive Band erfinden, die es nicht gab, und rausposaunen, es handelt sich um ein unveröffentlichtes Album von namhaften und beseelten Typen aus den 70ern.

Artikel lesen

Dire Straits Sinfonisch: Badach - Napiórkowski - Herdzin
Kuba Badach

Dire Straits Sinfonisch: Badach - Napiórkowski - Herdzin

Songs der legendären britischen Band, mit vielen treuen Fans auch in Polen, haben neue, ausgehende energetische Klang gewonnen. Es ist ein Projekt, bei dem zwei scheinbar entfernte Welten - Rock und Symphonie - zusammenkommen, um auch die anspruchsvollsten Zuhörer zufrieden zu stellen. Das Projekt "Dire Straits Sinfonisch" wurde geschaffen durch die Zusammenarbeit und Beteiligung seiner drei Urheber: Krzysztof Herdzin - der Autor brillanter orchestrale Arrangements, Kuba Badach - Sänger mit außergewöhnlicher Stimme und Marek Napiórkowski - ein ungewöhnlicher Gitarrist.

Artikel lesen

Bill Evans - Another Time: The Hilversum Concert

Bill Evans - Another Time: The Hilversum Concert

»Another Time: The Hilversum Concert« ist eine seltene und niemals zuvor veröffentlichte Aufnahme des legendären Bill Evans Trios – live eingefangen bei einem Radio-Konzert in Hilversum am 22. Juni 1968.

Artikel lesen

Three Fall & Melane - Four

Three Fall & Melane - Four

Drei plus Eins – mit der Sängerin Melane Nkounkolo haben Three Fall Zuwachs bekommen. Neue Klangwelten tun sich auf. Der ohnehin schon vielfältige Sound des Trios wird um weitere Facetten reicher. Neben Jazz, Funk und Hip Hop stecken auf „Four“ ganz neue Pfeile im Köcher: Soul, Reggae und Afrobeat.

Artikel lesen

Lyambiko - Love Letters

Lyambiko - Love Letters

Lyambiko ist Deutschlands erfolgreichste Jazzsängerin. Zufällig wiederentdeckte Liebesbriefe aus der Familie inspirierten sie zu neuen eigenen Songs und einer frischen Sicht auf Jazzklassiker wie »Close Your Eyes« und »Stardust«. Nicht zuletzt ihre beiden jüngsten Alben »Sings Gershwin« (2012) und »Muse« (2015) haben gezeigt, dass es die ECHO-Preisträgerin liebt, einen roten Faden durch die Songs ihrer Alben zu spinnen. 

Artikel lesen

Wolfgang Haffner - Kind Of Spain

Wolfgang Haffner - Kind Of Spain

„Kind of Spain“ ist, nach den 50s-Cool Jazz- und Bop-Exkursionen auf „Kind of Cool“, Wolfgang Haffners zweites ACT-Album mit einer akustischen Band. Traditionelle spanische Musik meets Jazz – ein über 500 Jahre altes Kulturgut des alten Kontinents trifft auf Blue Notes aus der Neuen Welt, Flamenco und Folklore auf brandneue Kompositionen des Bandleaders.

Artikel lesen

Markus Stockhausen - Far Into The Stars

Markus Stockhausen - Far Into The Stars

Seelenvolle Balladen, kammermusikalische, atmosphärische Klänge und Jazzrock-Anmutungen kreieren auf »Far Into The Stars« eine einzigartig schwebende, dabei geradezu kinematographisch wirkende Stimmung. 

Artikel lesen

Adam Bałdych & Helge Lien Trio - Brothers

Adam Bałdych & Helge Lien Trio - Brothers

„Bridges“ hieß das letzte Album des polnischen Geigers Adam Bałdych. In der Tat gehört der trotz seiner zahlreichen Auszeichnungen bis hin zum ECHO Jazz erst 31-Jährige zu den führenden Brückenbauern des europäischen Jazz: Polnische Volksmusik, Klassik und Jazz jeder Couleur finden bei ihm zusammen, gespielt mit einer technischen Bandbreite, bei der sich klassischer Strich mit wirbelnder Improvisation und wuchtiger Rock-Dynamik verbinden.

Artikel lesen

Maria Baptist - Poems Without Words

Maria Baptist - Poems Without Words

Poems without Words - Widersinniger Versuch den “Poems without Words” Sprache zu verleihen. Die Musik, die Poems sprechen zwar nicht für sich selbst, aber sie klingen für sich selbst. Warum dann Worte suchen? Eine Antwort findet sich am Ende dieses Textes, zumindest der Versuch einer Antwort.

Artikel lesen

Cecile McLorin Salvant, Foto: Mark Fitton

Cecile McLorin Salvant - Konzerttemine in Deutschland

Die GRAMMY®-preisgekrönte Sängerin Cécile McLorin Salvant hat in ihrer beruflichen Laufbahn einen bemerkenswerten Aufstieg erfahren und mit ‚Dreams and Daggers‘ (ihrem 3. Album für Mack Avenue Records) macht sie einen weiteren großen Sprung. Diese Veröffentlichung wird zweifellos ein Meilenstein in der Geschichte Mack Avenues sein.

Artikel lesen

John Pizzarelli - Sinatra And Jobim @ 50

John Pizzarelli - Sinatra And Jobim @ 50

John Pizzarelli würdigt auf Sinatra & Jobim @ 50 zwei Musiker, welche ihn am stärksten beeinflusst haben. Mit dieser Veröffentlichung feiert John Pizzarelli den 50. Jahrestag des berühmten 1967er Albums ‚Francis Albert Sinatra & Antonio Carlos Jobim‘.

Artikel lesen

Jack DeJohnette, Larry Grenadier, John Medeski & John Scofield - Hudson

Jack DeJohnette, Larry Grenadier, John Medeski & John Scofield - Hudson

Jazz trifft Rock. Neue Supergroup benannt nach dem Hudson River Valley, das sie alle ihre Heimat nennen, präsentieren sie 2017 ihr selbstbetiteltes Debütalbum »Hudson«. Wo, wenn nicht hier, trifft der Begriff Jazzsupergroup genau in Schwarze. Eigene Kompositionen treffen auf legendäre Songs von Bob Dylan, Joni Mitchell, Jimi Hendrix und The Band.

Artikel lesen

Frank Woelfer - Multiverse

Frank Woelfer - Multiverse

Im Mai 2017 ist nun das dritte Soloalbum von Frank Woelfer erschienen. Es trägt den Titel »Multiverse« und ist wie der Vorgänger »The Human Factor« rein instrumental geworden, bedient sich unterschiedlicher Stile wie dem Jazz, dem Blues, der Elektronischen Musik oder der Minimal Music und verbindet diese auf ein- zigartige Weise miteinander.

Artikel lesen

Conexao Berlin - Produto Importado

Conexao Berlin - Produto Importado

Die Band CONEXAO BERLIN positioniert sich zwischen der reichen musikalischen Tradition brasilianischer Instrumentalmusik und modernem europäischen Jazz. Gegründet wird das Projekt im Sommer 2013 von dem Berliner Perkussionisten Andreas Weiser, der sich seit vielen Jahren mit den zahlreichen Varianten brasilianischer Musik beschäftigt und schon mit etlichen großen Namen der mpb (wie z.B. Paulo Moura, Dom um Romão, Marcos Suzano, Jorge Degas, Roberto Mendes, Bocato u.v.a.) gearbeitet hat. Andreas hegt schon lange den Traum eine Band auf die Beine zu stellen, die das Beste aus beiden Kulturbereichen vereint.

Artikel lesen

Hellmut Hattler - Bassball II

Hellmut Hattler - Bassball II

Besser als "Best of": Hellmut Hattlers neues Album "BASSBALL II". Happy birthday Hellmut Hattler! Der Ausnahmebassist und Songwriter wird 65. Zeit für einen schönen, ausgiebigen Rückblick und dann die Rente genießen? Unvorstellbar!

Artikel lesen

Logo der Union Deutscher Jazzmusiker e.V.

Erste Förderrunde des Musikfonds belegt Bedeutung von Jazzförderung

Berlin, 14. August 2017 | Der neue Musikfonds fördert in seiner ersten Förderrunde 86 Projekte aus allen Bereichen der zeitgenössischen Musik mit insgesamt rund 900.000 Euro. Mehr als ein Drittel der bewilligten Projektanträge entstammen den Bereich des zeitgenössischen Jazz und der Improvisation oder sind als sparten- und genreübergreifende Projekte konzipiert.

Artikel lesen

Jussi Fredriksson Trio - !

Jussi Fredriksson Trio - !

Der Pianist Jussi Fredriksson, einer von Finnlands führenden Jazzmusikern, hat sich für sein neues Album mit Bassist Jori Huhtala und Schlagzeuger Mika Kallio zusammen geschlossen. Der CD Ausgabe des neuen Albums „!“ folgt eine Doppel-LP aus Vinyl, die das neue Album gemeinsam mit dem Vorgänger „?“ vereint. Pianist und Komponist Jussi Fredriksson, eine Schlüsselfigur in der aktiven finnischen Jazzszene, bringt sein neues Album „!“ über seinen eigenes Label Fredriksson Music im August in Deutschland und während des Herbstes dann weltweit heraus. Das Trio präsentiert sechs von Fredrikssons Originalkompositionen. 

Artikel lesen