Jazz News

Mary Halvorson Octet - Jazzfest Berlin – So. 03.11.2018

Mary Halvorson Octet - Jazzfest Berlin – So. 03.11.2018

Ein Oktett ist eine ganze halbe Big Band, also light. Dies schafft hohe Erwartungen. Die Gitarristin und Leiterin Mary Halvorson ist im Hauptjob auch noch Artist in Residence beim diesjährigen Jazzfest. Heute Abend gilt es ihrer Musik, in diesem Oktett zu lauschen. Vorsichtig werden Klangräume angestoßen, ein nordisch anmutender Sound tastet sich vor. Die Gitarre von Mary Halvorson greift in das Geschehen ein, es entwickelt sich ein Zwiegespräch mit der Steel-Gitarre, deren dumpfe Klangfärbung irritiert.  Ein Bericht von Cosmo Scharmer

Artikel lesen

Kim Myhr - Jazzfest Berlin – So. 03.11.2018

Kim Myhr - Jazzfest Berlin – So. 03.11.2018

Vier Gitarren plus 3 x Drums. Dies kann nicht anders klingen als Gitarren-Sound mit perkussiver Unterstützung. Wir lassen uns überraschen. Es fängt ganz langsam an: sphärische Klänge, wenige Akkorde, die einfach runtergeschlagen werden; die leise Perkussion beisteuernden Drummer halten sich zurück. Die einfachen Gitarrenakkorde bestimmen immer noch den Klang, bleiben gleich, variieren nicht. Die Trommeln machen jetzt mit: durchlaufender Beat, kein Swing oder artverwandte Rhythmen. Klingt sogar ganz annehmbar, aber passiert da noch was?  Ein Bericht von Cosmo Scharmer

Artikel lesen

Vladyslaw Sendecki & Atom String Quartet - Le Jardin Oublié / My Polish Heart

Vladyslaw Sendecki & Atom String Quartet - Le Jardin Oublié / My Polish Heart

„Mit diesen Aufnahmen möchte ich eine tiefe Herzensangelegenheit mit Ihnen teilen. Alle meine Kompositionen auf diesem Album sind von sehr persönlichen Erfahrungen, Erlebnissen und/oder sehr persönlichen Anregungen aus meinem direkten Lebensumfeld geprägt. Die Instrumentierung – Klavier und Streichquartett – gehört klanglich zu meinen absoluten Favoriten und die Art der Interpretation, jedes der Stücke eine so spannungsreiche wie organische Melange aus Komposition und Improvisation, ist mein musikalisches Credo." Vladyslav Sendecki gilt als einer der kraftvollsten und kreativsten Solopianisten unserer Zeit.

Artikel lesen

Chucho Valdés - Jazz Batá 2

Chucho Valdés - Jazz Batá 2

Jazz Batá 2, das erste Album des Komponisten, Pianisten und Bandleaders Chucho Valdés' für Mack Avenue Records, markiert einen neuen Höhepunkt der Kreativität des Künstlers, auch wenn es das Konzept der Kleingruppe seines kubanischen Albums Jazz Batá von 1972 wieder aufgreift. Das ursprüngliche Album galt damals als experimentell, aber das Trio-Projekt – ohne Schlagzeug und mit zwei Virtuosen, die später Gründungsmitglieder von Irakere sein würden: Carlos del Puerto (Bass) und Oscar Valdés (batâ: die Sanduhrtrommel der Yoruba-Religion in Kuba) – gilt heute als zeitgemäß.

Artikel lesen

Jason Moran - The Harlem Hellfighters - Jazzfest Berlin – Sa. 03.11.2018

Jason Moran - The Harlem Hellfighters - Jazzfest Berlin – Sa. 03.11.2018

Die Moderatorin gibt wichtige Informationen über dieses Projekt, die den Kontext erläutern. Dies ist nicht nur sinnvoll, sondern erforderlich, wenn die musikalischen, historischen und humanen Anliegen von Jason Moran verstanden werden sollen. Zum Zeitpunkt als der afroamerikanische Musiker James Reese mit den Hellfighters in Europa landete war der Jazz noch jung, geradezu blutjung. Diese Musik klang stärker nach Ragtime als nach frühem Jazz à la New Orleans. Und so soll das Projekt auch heute Abend klingen: eine Hommage an diesen „Jugend-Stil“, an die Jazz-Botschafter der Hellfighters, beides in zeitgemäßer musikalischer Form. Ein mutiges Unterfangen, das bei dem hohen Anspruch auch misslingen kann  Ein Bericht von Cosmo Scharmer

Artikel lesen

Bugge Wesseltoft, Magnus Öström und Dan Berglund sind Rymden!

Drei Veteranen des nordischen Jazz, elf akustisch-elektronische Kompositionen, eine brandneue Band: Bugge Wesseltoft, Magnus Öström und Dan Berglund sind Rymden! Rymden kennen keine Genres. Pop, Rock, Club-Sounds und sogar Klassik fließen in den Sound dieses zumeist akustischen Trios ein, Synthesizer und Electronics werden nur subtil eingesetzt. 

Artikel lesen

WDR Big Band feat. Jazzmeia Horn - Jazzfest Berlin – Sa. 03.11.2018

WDR Big Band feat. Jazzmeia Horn - Jazzfest Berlin – Sa. 03.11.2018

Vorgestellt wird das Projekt der WDR- Big Band mit der Sängerin Jazzmeia Horn als Social Call. Nun, gutgemeint, aber die Musik klingt auch nicht anders als bei Konzerten, die diesen Anspruch nicht erheben. Zu hören sind solche humanistischen Statements sowie nicht. Bob Mintzer hat die Leitung und die (meisten) Arrangements steuert er ebenfalls zu. Diese sind sein Markenzeichen oder sein Label, dafür ist er bekannt und seine Arrangements sind bei seinen Kollegen beliebt. So war es zu erwarten, genau so klingt dies dann auch.  Ein Bericht von Cosmo Scharmer

Artikel lesen

Paolo Conte - Live in Caracalla

Paolo Conte - Live in Caracalla

Die italienische Musik-Ikone Künstler Paolo Conte veröffentlicht sein neues Album “Live in Caracalla – 50 Jahre Azzurro”. Das Doppelalbum enthält die Aufnahmen zweier einzigartiger Konzerte: Am 14. und 15. Juni feierte Paolo Conte gemeinsam mit seinem Orchester und geladenen Gästen 50 Jahre “Azzurro” in der Caracalla Therme in Rom. In seinem neuen Live Trailer gibt  Paolo Conte Einblicke in die Entstehung dieser einmaligen Konzert-Erlebnisse.

Artikel lesen

Berlin Special Edition - Art Ensemble of Chicago - Jazzfest Berlin - Fr 02.11.2018

Berlin Special Edition - Art Ensemble of Chicago - Jazzfest Berlin - Fr 02.11.2018

Zur Einführung gibt es viele Informationen, darunter die, dass das AEC das letzte Mal vor 27 Jahren in Berlin gastierte. Meine Begegnung mit dem AEC reicht bis ins Jahr 1973 zurück. Damals noch unter dem Namen Berliner Jazztage spielte das Ensemble in der „heiligen“ Halle der Philharmonie. Stets war (ist) die Jazzwelt ein wenig verkehrt oder ver-rückt in diesem, der Klassik geweihten, Musiktempel mit der phantastischen Akustik. Umso größer war der Kontrast zwischen dem Ambiente des großen Saals und dem Erscheinungsbild des ACE.  Ein Bericht von Cosmo Scharmer

Artikel lesen

Wolfgang Schlüter

Wolfgang Schlüter ist mit 85 Jahren verstorben

Hamburg, den 13.11.2018 | Wolfgang Schlüter, einer der wichtigsten Vertreter seiner Generation im europäischen Jazz, ist gestern, am 12.11.2018, im Alter von 85 Jahren verstorben. Völlig unerwartet und gerade mit den abschließenden Aufgaben eines neuen Projektes mit seinem Quartett und Streichern beschäftigt, erlag er den Folgen eines Schlaganfalls.

Artikel lesen

Jaimie Branch: Fly or Die - Jazzfest Berlin - Fr 02.11.2018

Jaimie Branch: Fly or Die - Jazzfest Berlin - Fr 02.11.2018

Der Auftritt und die Ansage der Chefin machen sofort alles klar. Hier wird kein Pardon gegeben, weder musikalisch, noch in der Art der Performance inklusive der Ansagen. Nun, die Lady, die im authentischem Outfit von Nord-Neukölln (für Nicht-Berliner: extrem weiter Jogging-Anzug, Base Cap) die Bühne betritt, wundert sich, dass Ihre gemotzte Begrüßungsfrage nicht erwidert wird. Irritiert, vielleicht sogar enttäuscht, wiederholt sie den Auftakter in der Hoffnung auf mehr Resonanz. Ein Bericht von Cosmo Scharmer

Artikel lesen

The Black Drop - Jazzfest Berlin - Fr 02.11.2018

The Black Drop - Jazzfest Berlin - Fr 02.11.2018

The Black Drop. Davon gab es reichlich zu hören, aber – wie schon beim Konzert von Irreversible Entanglements ausgeführt – es wurde zu wenig verstanden. Ganz subjektiv: Ich habe zu wenig verstanden, um den Inhalte dieses Poems zu würdigen. Nun, mein unzureichendes Englisch, eher Amerikanisch mag mir zu Recht um die Ohren gehauen werden, aber ich habe den starken Eindruck, dass nur eine kleine Minderheit der Lyrik von Moor Mother folgen kann. Es bleibt, ein Bedauern darüber zu äußern und sich auf die Musik zu fokussieren. Diese bleibt allein der AEC-Legende von Roscoe Mitchell überlassen. Ein Bericht von Cosmo Scharmer

Artikel lesen

Jeff Goldblum - The Capitol Studio Sessions

Jeff Goldblum - The Capitol Studio Sessions

Der coolste Mann in Hollywood? Für das Magazin GQ kann es darauf derzeit nur eine Antwort geben: Jeff Goldblum. Nun aber wird es noch um einiges cooler! Denn der Schauspieler, den man in der ganzen Welt aus Blockbustern wie "Jurassic Park" und "Independence Day" kennt, hat für Decca Records gerade sein erstes Album als Jazzpianist aufgenommen. Zusammen mit seiner langjährigen Band The Mildred Snitzer Orchestra und namhaften Gästen wie Trompeter Till Brönner, den Sängerinnen Imelda May und Hailey Reinhart sowie der Komikerin Sarah Silverman ist er in die legendären Capitol Studios in Los Angeles gegangen, um live vor Publikum ein vor Witz und Energie nur so sprühendes Programm mit Jazz- und Bluesklassikern aufzunehmen.

Artikel lesen

Big Band der Deutschen Oper Berlin - A Soul Journey

Big Band der Deutschen Oper Berlin - A Soul Journey

Es gibt Projekte, die muten wie Haut Cuisine-Rezepte an: allein die Länge der Zutatenliste lehrt die Köche das Fürchten, doch läuft einem bei der schieren Vorstellung der zu erwartenden Genüsse gleich das Wasser im Munde zusammen... Sebastian Krol und Rüdiger Ruppert, die beiden Organisatoren der BigBand der Deutschen Oper Berlin, müssen den Vergleich mit diesen visionären Küchenkünstlern nicht scheuen.

Artikel lesen

Irreversible Entanglements - Jazzfest Berlin - Fr 02.11.2018

Irreversible Entanglements - Jazzfest Berlin - Fr 02.11.2018

In der Tat, die Musik von Irreversible Entanglements – so der Name der Gruppe - ist nicht rückgängig zu machen. Entanglements kann auch Verwicklungen, Verstrickungen beinhalten mit leichter Tendenz zum Negativen. Wir sind beim 1. Konzert des diesjährigen Jazzfestes und beim Thema. Es geht sofort richtig zur Sache: freier Sound, der kaum thematische oder rhythmische Variationen aufweist, dafür umso mehr das energetische Spiel mit Klangräumen und Feldern sucht, ohne sich um harmonisches Wohlgefallen zu kümmern. Es tönt nach jener Sturm– und Drangphase im FreeJazz, die in den späten 60-zigern und frühen 70-zigern begann, und die sich seitdem kaum oder nicht veränderte. Ein Bericht von Cosmo Scharmer

Artikel lesen

Jazzfest Berlin 2018

Jazzfest Berlin 2018

What´s new? – so fragt ein Jazz-Standard und diese Frage wird gern an die Ausrichter und Besucher von Musikfestivals gestellt. So auch beim 55. Jazzfest. Zwei Methoden, um sich einer Antwort zu näheren: Top Down und Bottom Up. Wir fangen von oben an, da Top Down etwas leichter fällt, als der schwierige Weg Bottum Up, also von der erdigen
Basis des Publikums zu den luftigen Höhen der Künstler und Veranstalter. Ein Bericht von Cosmo Scharmer

Artikel lesen

Christoph Busse Quartet - The Velvet Gentlemen / Satie

Christoph Busse Quartet - The Velvet Gentlemen / Satie

Während viele Klassik-Pianisten sein musikalisches Erbe mit spitzen Fingern anfassen, erlebt Satie in der Jazz-Szene ein kleines Revival. Christoph Busse – den Beobachter zu den besten deutschen Jazz-Pianisten zählen – hat dem französischen Exzentriker mit seinem Quartett jetzt ein ganzes Album gewidmet. „The Velvet Gentlemen“ lautet der augenzwinkernde Titel in Anspielung auf Saties Kleiderschrank, in dem sieben identische Samtanzüge hingen, die Satie trug, wenn er im Pariser Nachtclub in die Tasten griff.

Artikel lesen

moers festival

Bund fördert das moers festival bis 2023 mit 1,4 Millionen

Gestern erreichten das moers festival wunderbare Neuigkeiten aus Berlin: Der Bund wird das moers festival ab 2019 mit jährlich 250.000 € und zum 50. Jubiläum im Jahr 2021 sogar mit 400.000 € unterstützen. Ursprünglich sollte die auf drei Jahre begrenzte Förderung i.H.v. 150.000 € 2019 auslaufen. Kerstin Radomski (CDU), Mitglied im Haushaltsausschuss und direkte gewählte Bundestagsabgeordnete im hiesigen Wahlkreis wie auch ihr Vorgänger Siegmund Ehrmann (SPD) haben sich in den letzten Wochen sehr für den Erhalt der Bundesförderung engagiert.

Artikel lesen

Philip Zoubek Trio - Outside

Philip Zoubek Trio - Outside

Es gibt keine Grenze zwischen Improvisation und Komposition, keine zwischen Energie und Sensibilität. Musik, die auf Neugier setzt, auf hochenergetische Prozesse voller eingängiger innerer Logik, die sich überträgt, weil der Hörer spürt, wie hier Künstlern etwas unter den Nägeln brennt.

Artikel lesen

Clara Haberkamp - Neon Hill

Clara Haberkamp - Neon Hill

Eine Stimme, ein Klavier und eine Reihe von Liedern. Das klingt nach wenig, aber bei Clara Haberkamp ist es ungeheuer viel. Die in Berlin lebende Pianistin machte in den letzten Jahren vor allem durch ihr Trio mit Drummer Tilo Weber und wechselnden Bassisten von sich reden. Dass sie auch gut und gern singt, hat sie nie verhehlt. Auf „Neon Hill“ steht erstmals weniger die Jazzpianistin im Mittelpunkt als die Sängerin und Songwriterin Clara Haberkamp.

Artikel lesen

Mateusz Sobiechowski Quintet - Vital Music

Mateusz Sobiechowski Quintet - Vital Music

Mateusz Sobiechowski, Pianist und Komponist, ist ein erfahrenes Mitglied der jungen polnischen Jazzszene. Er leitet sein eigenes Quintett und ist Mitbegründer von „Bienczyk – Sobiechowski Duo“, „The Forest Tuner“ und „Stanislaw Slowinski Quintet“. Sobiechowski hat an zehlreichen Meisterkursen teilgenommen und ist vielfacher Preisträger. „Vital Music“ ist das Debüt des Mateusz Sobiechowski Quintetts. Die Musik dieses Albums wurde vom Pianisten und Leader komponiert und schöpft aus vielen Einflüssen, von zeitgenössischen Jazz bis hin zur europäischen Klassik. Und vor allem ist es voller Improvisation.

Artikel lesen

Florian Weber - Lucent Waters

Florian Weber - Lucent Waters

Auf seinem zweiten ECM-Album nach der gefeierten Duo-Aufnahme Alba mit Markus Stockhausen (2016), führt der Pianist Florian Weber eine starke internationale Besetzung durch ein Programm seiner Kompositionen und Themen. Ob er nun seinem Mentor Lee Konitz auf "Honestlee" huldigt, die "Melody of a Waterfall" impressionistisch glitzern lässt oder auf "Butterfly Effect" wirkungsvolle Dramen aus Klangfragmenten erzeugt, immer entlockt Weber seinen Mitspielern erfrischende Reaktionen.

Artikel lesen

Krzysztof Kobyliński ft. Eric Truffaz - Give Me November

Krzysztof Kobyliński ft. Eric Truffaz - Give Me November

Kammermusikalische Duo-Begegnungen im Jazz bedeuten nicht zwangsläufig, dass das Ergebnis spannend, toll und überraschend sein muss. Da ein jazzmusikalisches Duett zu den schwierigeren Besetzungen gehört – Vorhersagbarkeit der Gestaltungsmittel werden erkennbarer – darf man umso mehr gespannt sein, was diese polnisch-französische Begegnung hervorbringt.

Artikel lesen

Julian Wasserfuhr & Roman Wasserfuhr - Relaxin' In Ireland

Julian Wasserfuhr & Roman Wasserfuhr - Relaxin' In Ireland

Musik entsteht nie im luftleeren Raum. Orte, an denen sie gespielt wird, inspirieren und prägen ihren Ausgang, als wären sie ein weiteres Instrument. Es ist dieser kreative Anreiz, den Produzent Siggi Loch immer wieder für Julian und Roman Wasserfuhr sucht, um deren Spiel in einen neuen Kontext zu stellen. Vorher ungeahnte musikalische Blickwinkel werden so geöffnet.

Artikel lesen

Kaleidoscope String Quartet - Reflections

Kaleidoscope String Quartet - Reflections

Mit seinen bislang veröffentlichten Studio-Alben sowie spektakulären Konzerten hat sich das Kaleidoscope String Quartet (KSQ) in den vergangenen Jahren international gut etabliert. Die vier Schweizer im Alter zwischen Ende Zwanzig und Ende Dreißig transzendieren das klassische Streichquartett-Format in neue Dimensionen, lassen Genregrenzen hinter sich und entlocken ihren Instrumenten zuweilen unkonventionelle bis unerwartete Töne. Schon auf Curiosity, ihrem im Herbst 2015 erschienenen zweiten Werk, faszinierten sie mit markanten Klangfarben und charismatischen Eigenkompositionen.

Artikel lesen

Ron Spielman - Tip of My Tongue

Ron Spielman - Tip of My Tongue

Ein Dutzend Alben hat er bereits unter eigenem Namen veröffentlicht, stets begleitet von schwärmerischen Kritiken der Fachpresse. Ehrfurchtsvoll raunen Musikerkollegen seinen Namen, loben seine Qualitäten als Songwriter und seine außergewöhnlichen Fähigkeiten an der Gitarre. Ron Spielman bereist seit 20 Jahren die Musikwelt. Als Entdecker entlang der Grenzen von Singer/Songwriter, Blues, Jazz, Fusion, Rock, Pop und Folk bleibt er bei aller Ohrwurm-Melodik kantig, immer auf dem schmalen Grat zwischen Zugänglichkeit und Tiefe wandelnd.

Artikel lesen

Møster! - States Of Minds

Møster! - States Of Minds

Das vierte Album der „Supergroup“ um Saxofonist und Klarinettist Kjetil Traavik Møster (mit Mitgliedern von Motorpsycho, Needlepoint, Grand General, The National Bank, Bigbang, Elephant 9) ist ein beeindruckendes, zehn Songs umfassendes Doppelalbum geworden.

Artikel lesen

Christian McBride - Christian McBride's New Jawn

Christian McBride - Christian McBride's New Jawn

Sicher, Christian McBride hätte sein neues akkordloses Ensemble – bestehend aus Trompete, Saxophon, Bass und Schlagzeug – Christian McBride Quartett oder die Christian McBride Group nennen können. Doch er entschloss sich für »Jawn« (jän): Substantiv. Eine Slang-Terminologie aus Philadelphia. Universeller Begriff für eine Person, einen Ort oder eine Sache.

Artikel lesen

Yelena Eckemoff - Better Than Gold and Silver

Yelena Eckemoff - Better Than Gold and Silver

Das einzig wirklich Überraschende an dieser Stelle in Yelena Eckemoffs einzigartiger, überaus produktiver Karriere wäre, wenn die in Russland geborene Pianistin und Komponistin mit neuer Musik aufwarten würde, die nicht verblüfft. Aber selbst nach diesem Standard ist Eckemoffs neues wunderschönes Doppelalbum "Better Than Gold And Silver", auf dem sie biblische Psalmen vertonte, eine Überraschung. Vielleicht sogar ein Wunder. "Ich bin von der Tiefe der Psalmen beeindruckt und beschämt worden", sagt sie, "und zwar nicht nur als heilige Texte, sondern als wunderbarer Schatz poetischer Kunst.

Artikel lesen

Hanna Paulsberg Concept & Magnus Broo - Daughter Of The Sun

Hanna Paulsberg Concept & Magnus Broo - Daughter Of The Sun

Auf dem jetzt vorliegenden, vierten Album kollaborieren Hanna Paulsberg und ihre bestens eingespielte Formation mit dem renommierten schwedischen Trompeter MAGNUS BROO, den man vor allem als Mitglied der gefeierten schwedisch-norwegischen Band ATOMIC kennt. Unter der Leitung der Komponistin und Bandleaderin treffen hierbei zeitgenössischer Jazz auf spirituelle Klänge und südafrikanische Kwela- / Township-Sounds, hat der Einfluß von Chris Mcgregor, Dudu Pukwana, Abdullah Ibrahim und Pharoah Sanders hörbar seine Spuren hinterlassen.

Artikel lesen