Jazz News

Jazzstudie 2022 zeigt: Soziale und wirtschaftliche Situation von Jazzmusiker*innen muss dringend verbessert werden!

Berlin, 01. Dezember 2022 | Am 1. Dezember wurde die Jazzstudie 2022 im Rahmen einer digitalen Veranstaltung im Gespräch mit Politik und Presse vorgestellt. Die Studie gibt einen tiefen Einblick in die Arbeits- und Lebensrealitäten in der deutschen Jazzszene, die von einer überwiegend prekären Einkommenssituation und den existenzbedrohenden Auswirkungen der Coronapandemie stark gezeichnet ist.

Eliane Elias - Quietude

Die international gefeierte virtuose Pianistin, verführerische Sängerin, Komponistin und Arrangeurin Eliane Elias kehrt auf ihrem neuen Album "Quietude" zu ihren brasilianischen Bossa-Nova-Wurzeln zurück, nachdem sie 2022 den GRAMMY® für das beste Latin-Jazz-Album für "Mirror Mirror" gewonnen hat.

Béla Meinberg Trio - Akkolo

Béla Meinberg präsentiert sein neues Trio-Album „Akkolo“! Jenes Wort, das in der Kindheit des Pianisten als Universalwort für alles mögliche hinhalten musste, beschreibt auch das zweite Album des Berliner Trios am treffendsten: es kommt alles vor, was gefällt und Spaß macht. Außer Essen. Mit Thorbjørn Stefansson und Jordan Dinsdale hat sich hier eine der innovativsten und kreativsten Rhythmusgruppen der Hauptstadt aufgestellt um gemeinsam Musik zu gestalten.

Eran Har Even - 20/21

Eran Har Even ist ein für den Edison nominierter israelischer Gitarrist, Komponist und Musikpädagoge, der in Amsterdam lebt. Auf seinem neuen Album 20/21 verbindet Eran die Gitarre mit seinen langjährigen Mitstreitern Itai Weissman am EWI, Jeroen Batterink am Schlagzeug und einem besonderen Gastauftritt der Sängerin Claire Parsons zu einer frisch klingenden Formation. Durch delikate, ohrumschließende Kompositionen bringt Eran seine Erfahrungen mit den Post-Covid-Syndromen zum Ausdruck.

Jakob Bro & Joe Lovano - Once Around The Room - A Tribute To Paul Motian

Once Around the Room ist eine tief empfundene und äußerst originelle Hommage an eine gemeinsame Inspiration und einen geliebten Kollegen - den verstorbenen, großartigen Schlagzeuger und Komponisten Paul Motian - und gleichzeitig das erste Album, das der dänische Gitarrist Jakob Bro und der US-amerikanische Saxophonist Joe Lovano gemeinsam aufgenommen haben.

Felix Hauptmann, Roger Kintopf, Leif Berger - Percussion

Ich begann mit dem Schreiben dieser Musik im Winter 2019 mit dem sanften Drang, einen ehrlicheren Weg zu finden, mich auszudrücken. Dazu gehören viele Schichten von Gefühlen und Gedanken, die ich nicht loslassen konnte, bis ich anfing, ständig mit einer Band zu arbeiten, die aus den wunderbaren Musikern und meinen langjährigen Freunden Roger und Leif besteht. Beide sind wahnsinnig engagiert und bereit, viel Zeit in das Proben, Reden und Spielen zu investieren.

Josh Sinton’s Predicate Quartet - Four Freedoms

Der Bläser, Komponist und kreative Musiker Josh Sinton beendet ein außerordentlich produktives und arbeitsreiches Jahr mit der Veröffentlichung von 4 Freedoms mit Josh Sinton's Predicate. Auf dem Album, Sintons dritter Veröffentlichung im Jahr 2022, sind der Cellist Christopher Hoffman und der Schlagzeuger Tom Rainey zu hören - das ursprüngliche Predicate-Trio von ihrem 2018er Debüt "making bones..." - ergänzt durch Jonathan Finlayson an der Trompete. Das Album wurde am 28. Oktober 2022 über Form is Possibility Recordings (FiP) veröffentlicht.

Roz Macdonald Trio - Make Do

Roz Macdonald ist eine schottische Kontrabassistin, die derzeit zwischen Berlin und Hamburg lebt und in beiden Szenen regelmäßig in den unterschiedlichsten Besetzungen auftritt. Außerdem komponiert sie regelmäßig für verschiedene Ensembles, darunter ihr eigenes Trio, mit dem sie kürzlich ihr Debütalbum veröffentlicht hat.

Christoph Irniger im Gespräch mit Jazz-fun.de

Christoph Irniger, geb. 1979, ist ein Schweizer Saxophonist, Komponist und Bandleader; laut der NZZ am Sonntag zählt er „zweifellos zu den grössten Talenten seiner Generation“. Irniger hat sich in den letzten Jahren in unterschiedlichen Formationen zwischen Jazz, Rock und verwandten Musikstilen profiliert. Als Musiker einer Generation, die viele stilistisch heterogene Projekte verfolgt, betreibt er eine Reihe von Vorhaben, die sehr unterschiedlich und überraschend daherkommen. Anlässlich seiner Tournee durch Deutschland haben wir ihm einige Fragen gestellt.

Jazz Now! 2022 – Rückblick: Jazzmusiker*innen nehmen faire Vergütung und soziale Absicherung in den Fokus

Berlin, 10. November 2022 | Rund 500 Teilnehmer*innen digital und vor Ort. Vier hochkarätig besetzte und live gestreamte Paneldiskussionen u.a. mit Ina Brandes, Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Vorsitzende der Kulturminister*innenkonferenz (KMK) sowie Anton Biebl, Kulturreferent der Landeshauptstadt München.

The Trackers featuring Gary Husband & Alf Terje Hana - Vaudeville 8:45

Was in einem so umfangreichen Lebenslauf wie dem von Gary Husband als nächstes erscheint, ist immer eine Frage des musikalischen Interesses. Trotz seiner langen und zufriedenstellenden Zusammenarbeit mit Legenden wie John McLaughlin und Allan Holdsworth sucht der talentierte Schlagzeuger/Keyboarder immer wieder nach neuen, interessanten Wegen, die er erkunden kann - egal, wie er sich ausdrückt.

Lisette Spinnler & Christoph Stiefel - The heartbeat of a bird

Eine Stimme, die gelegentlich zur Trompete mutiert, ein akzentuiert und lyrisch gespieltes Klavier mit da und dort fein präparierten Saiten und eine ganz in sich gekehrte, fast durchwegs langsame, nachdenkliche, überaus intime und fragile Musik, die unsere Ohren und Seele – bei aller Ruhe, die sie verströmt – eindringlich, zärtlich und gleichzeitig voller Intensität berührt: Lisette Spinnler und Christoph Stiefel spielen seit 2008 im Duo, und nach "Bima Sakti" (2011) ist mit "The Heartbeat Of A Bird" ihr zweites gemeinsames Album erschienen.

Szymon Mika - Attempts

Einer der führenden polnischen Gitarristen der jungen Generation hat beschlossen, ein Album allein mit seinem Instrument aufzunehmen. Wie viele ähnliche Projekte der letzten Zeit, wurde auch diese Aufnahme durch die Pandemie erzwungen. Hört man sich jedoch das gesamte Album an, so wird deutlich, dass Szymon Mikis Idee für ein solches Projekt schon lange gereift sein musste.

Hub Hildenbrand - Athem

Auf seinem neuen Soloalbum „Athem“ rückt Gitarrist und Komponist Hub Hildenbrand seine Gesangsstimme in den Fokus, und das auf völlig unkonventionelle Weise, denn für die Texte hat er eine neue Sprache geschaffen. Sprache, die wie Sprache klingt, jedoch in ihrer Auswahl der Sprachlaute, Silben und Wörter rein assoziativen und klanglichen Kriterien folgt.

Emiliano D´Auria - In-Equilibrio

Genau wie beim Radio, man hört zu und macht sich die Bilder im Kopf. Dieses Album beschwört Bilder herauf, es weckt Gedanken und Emotionen mit seinen kunstvollen Arpeggien, seiner makellosen Musikalität (die Credits sind so lang wie die italienische Küste) und seiner tadellos produzierten instrumentalen Mischung. Er hat Atmosphäre und er hat Abenteuer. Es ist ein Film... in Ton.

Jacob Roved Quintet - Dawn

Das Jacob Roved Quintet wurde 2008 gegründet und hat zuvor das Album Remembering Billy Strayhorn (Gateway 2015) veröffentlicht, das an den 100. Geburtstag von Duke Ellingtons berühmtem Kollaborateur erinnert - einem der wenigen bedeutenden LGBT-Künstler der Jazzgeschichte.

Jazzkantine - Discotheque

Wie es sich für die experimentierfreudige Jazzkantine gehört, entsteht auf "Discotheque" ein Sound, den man "Disco Jazz" nennen könnte – alles im bandeigenen Mix aus Funk, Soul und Rap, gewürzt mit jazzigen Bläser-Riffs und virtuosen Soli. Songs, die Lust machen, die neun Musiker endlich wieder live auf der Clubbühne zu erleben.

Fama M'Boup - in June

"in June" hat seine Wurzeln im Jazz, in melancholischen Volksliedern und klassischen Kunstliedern. Das Ergebnis dieser Synthese ist jedoch alles andere als das, was man erwarten würde. Aus diesen Elementen entwickelt Fama M'Boup ihre ganz eigene Sprache der vierstimmigen A-cappella-Musik, die sie hin und wieder mit Synthesizern oder Schlagzeug veredelt.

Snarky Puppy - Empire Central

Für Snarky Puppy, die genreübergreifende Superband, ist dieses Album eine Rückkehr zu ihren Wurzeln in Dallas, Texas, wo im Jahr 2004 alles begann. Bassist und Hauptkomponist Michael League gründete die Band, die ganz unauffällig als eine Gruppe von College-Freunden im Jazz-Studiengang der University of North Texas begann.

Sophie Stockham - Ria

Wir leben in einer Zeit, in der schon fast alles gesagt wurde. Immer wieder gibt es KünstlerInen, die - mit mehr oder weniger Erfolg - das Neue suchen. Sie versuchen, neue Ausdrücke, neue Phrasen oder sogar völlig neue Sprachen in der Musik zu finden. Ein Beispiel dafür ist dieses Album, auf dem das Saxophon im Kontrast zu einem Streicherquintett steht.

Lars Duppler - Unbound

Lars Duppler ist ein Geheimtipp, den fast jeder kennt: Von John Taylor und Joachim Kühn ausgebildet, Finalist beim Martial Solal Klavierwettbewerb, Preisträger des Landes NRW an der Cité des Arts in Paris, unterwegs mit eigenen Bands und an der Seite von Nils Wülker, Jens Düppe, Niels Klein und vielen mehr.

Stanisław Aleksandrowicz Quintet - Relativity Theory / Teoria Względności

"Relativity Theory / Teoria Względności" ist ein Album voller lebendiger Musik, die dank des Zusammenspiels von Trompete und zwei Saxophonen (oder Saxophon und Flöte) und der Betonung der melodischen Aspekte des Spiels in der Rhythmusgruppe in bunten Farben erstrahlt. Dabei scheut das Quintett auch vor Wendungen nicht zurück, was das Erlebnis der auf dem Album enthaltenen Klänge noch steigert.

ZIEMIA - Ziemia Dniem

Die Band ZIEMIA wurde in Polen von vier äußerst aktiven und suchenden Musikern gegründet. Von den ersten Minuten an markiert ihr erstes Album eindeutig einen künstlerischen Weg voller unbestimmter, aber konstanter Kombinationen und hat eine ganz eigene musikalische Farbe.

Chico César - Vestido De Amor

Vestido de Amor (in Liebe gekleidet), das zehnte Studioalbum des Brasilianers Chico César, klingt lebhaft, einfalls-, als auch umfangreich. Es beschäftigt sich mit dem Thema des Panafrikanismus, diesmal aus der Sicht der Diaspora. Der Sänger und Songwriter hat zwei grofle Persönlichkeiten der afrikanischen Musik eingeladen, um ÑVestido de Amorì zu bereichern: Salif Keita und Ray Lema.

Michał Barański im Gespräch mit jazz-fun.de

Michał Barański - Gitarrist und Kontrabassist, einer der kreativsten, suchendsten und wagemutigsten Künstler der zeitgenössischen polnischen Jazzszene. Sein Werk umfasst neben seinen Club-, Bühnen- und pädagogischen Aktivitäten mehrere Dutzend Platten, die er zusammen mit führenden Vertretern verschiedener, manchmal extremer Bereiche der Musikszene aufgenommen hat. Anlässlich der Veröffentlichung seines ersten eigenen Album "Masovian Mantra" haben wir diesen außergewöhnlichen Künstler zum Gespräch eingeladen.