Frederik Köster

Frederik Köster, Foto: Raphael Sprenger
Frederik Köster, Foto: Raphael Sprenger

Biographie

Frederik Köster (geb. 14.10.1977) studierte in Detmold Schulmusik und in Köln Jazz-Trompete und Jazz-Komposition/Arrangement.

Von 2001 bis 2005 war Frederik Köster Mitglied im BundesJugendJazzOrchester (BuJazzO) unter der Leitung von Peter Herbolzheimer, in dem er auch als Solist, Komponist und Arrangeur tätig war.
Seit 2007 ist Frederik Köster Professor für Jazz-Trompete an der Hochschule für Musik der Fachhochschule Osnabrück.

Frederik Köster spielte bereits mit: Phil Woods, Albert Mangelsdorff, Ack van Rooyen, Biréli Lagrene, Randy Brecker, Wolfgang Haffner, Hiram Bullock, Jiggs Whigham, Rick Margitza, Lalo Shiffrin, Don Friedman, Johannes Enders, Paul Heller, Niels Klein, Michael Wollny, Florian Weber, WDR Big Band, Peter Herbolzheimer’s Rhythm Combination & Brass, Cologne Contemporary Jazz Orchestra, Tom Gaebel & his Big Band, Bobby Burgess Big Band Explosion, Subtone, Nina Hagen, Sportfreunde Stiller, Curse, Jazzkantine u.v.m.

Frederik Köster erhielt im September 2006 beim Jazz Hoeilaart International Contest in Belgien den Preis für den besten Solisten. Das Frederik Köster Quartett erhielt am 14.02.2009 den mit 10.000€ dotierten neuen deutschen Jazzpreis  in Mannheim. Der Preis für den besten Solisten ging ebenfalls an Frederik Köster. Im Mai 2010 erhält er für sein Album “ZEICHEN DER ZEIT” den ECHO JAZZ in der Kategorie Instrumentalist des Jahres national – Blechblasinstrumente/Brass! Frederik Köster erhält am 29.10.2010 den mit 10.000€ dotierten WDR Jazzpreis in der Kategorie “Improviastion”!

Als Komponist und Arrangeur schrieb Frederik Köster für die Wednesday Night Big Band, das Cologne Contemporary Jazz Orchestra (CCJO), Bundesjugendjazzorchester (BuJazzO), Tom Gäbel, Jugend Jazz Orchester NRW, Grand Central Orchestra, Okotposse, Kicks’n Sticks, das Oliver Groenewald Newnet und viele Andere.

Diskographie

  • Frederik Köster / Die Verwandlung & Philharmonisches Orchester Hagen - Homeward Bound Suite, 2018
  • Frederik Köster & Sebastian Sternal- Canada, 2015
  • Frederik Köster Quartett - Zeichen der Zeit, 2009
  • Frederik Köster Jazz Orchester Soundtrack – Live im Stadtgarten, 2008
  • Frederik Köster Quartett - Constantly Moving, 2006

Frederik Köster - als Sideman oder Gastmusiker

  • Hannah Köpf - Stories Untold, 2010
  • Johannes Müller Jazz Mile - Night Grooves, 2010
  • Thorsten Heitzmann’s Bonefunk - Soulfields, 2009
  • Tom Gaebel - Don’t Wanna Dance, 2008
  • Curse - Freiheit, 2008
  • Klaus Doldinger’s Passport & WDR Big Band - On Stage, 2008
  • Johannes Müller Jazz Mile - Subway To Downtown New York, 2006
  • Biréli Lagrene & WDR Big Band - Djangology, 2006
  • BuJazzO - Calling South Africa, 2006

Links

Frederik Köster Internetseite:
http://www.frederikkoester.de

Einen Kommentar schreiben