Ingrid Jensen

Ingrid Jensen
Ingrid Jensen, Foto: Mariana Meraz

Biographie

Ingrid Jensen (* 12. Januar 1966 in North Vancouver) ist eine kanadische Jazzmusikerin.

Ingrid Jensen wird als eine der begabtesten Trompeterinnen ihrer Generation gefeiert und ist eine gefragte Lehrerin, Kollaborateurin und Solistin.

Nach ihrem Abschluss am Berklee College of Music im Jahr 1989 wurde Jensen die jüngste Professorin in der Geschichte des Bruckner-Konservatoriums in Linz, Österreich. In den 90er Jahren nahm sie drei Alben für ENJA auf und wurde zu einer der gefragtesten Trompeterinnen in der globalen Jazzszene.

Sie war Mitglied des innovativen Jazzorchesters von Maria Schneider (1994-2012) und Darcy James Argue (seit 2002) und trat mit einer Besetzung von Jazzlegenden wie Clark Terry bis Esperanza Spalding auf. Jensen spielte an der Seite der britischen R&B-Künstlerin Corrine Bailey Rae bei Saturday Night Live und machte Aufnahmen mit der kanadischen Pop-Ikone Sarah McLachlan. In jüngerer Zeit ist Jensen mit der Grammy-Gewinnerin Terri Lyne Carrington aufgetreten.

Eine von Jensens häufigsten und engsten Kolleginnen ist ihre Schwester, die Saxophonistin und Komponistin Christine Jensen. Sie ist Solistin auf dem preisgekrönten Album Treelines (2011) des Christine Jensen Jazz Orchestra und dessen Nachfolger Habitat (2013). Die Schwestern veröffentlichten 2016 eine Aufnahme in kleiner Besetzung mit dem Titel Infinitude (Whirlwind).

Als engagierte Jazzpädagogin unterrichtete Jensen an der University of Michigan und am Peabody Conservatory. Sie trat mit der Gruppe von Herbie Hancock an der Thelonious Monk Institute High School auf und hielt Vorträge, sie trat auf und unterrichtete am Centrum Jazz Workshop, am Dave Brubeck Institute, am Banff Centre Workshop in Jazz & Creative Music, am Stanford Jazz Camp und am Geri Allen Jazz Camp for Young Women.

Jensen gewann 1995 den Carmine Caruso-Trompetenwettbewerb und war kürzlich als Artist-in-Residence beim renommierten Monterey Jazz Festival tätig.

Ihr jüngstes Album Invisible Sounds (Whirlwind) ehrt den verstorbenen Kenny Wheeler. Jensen wurde von der Jazz Journalist Association zum Trompeter des Jahres 2019 gewählt.

Diskografie

  • Artemis - Artemis, 2020
  • Invisible Sounds: For Kenny Wheeler, 2018
  • Infinitude, 2016
  • Spirals, 2011
  • Flurry, 2007
  • At Sea, 2005
  • Now as Then, 2003
  • Higher Grounds, 1999
  • Here on Earth, 1997
  • Vernal Fields, 1994

Links

Ingrid Jensen Internetseite:
https://www.ingridjensen.com/

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 5.