Micke Bjorklof & Blue Strip - Colors Of Jealousy

Micke Bjorklof & Blue Strip - Colors Of Jealousy
Micke Bjorklof & Blue Strip - Colors Of Jealousy

Micke Bjorklof & Blue Strip
Colors Of Jealousy

Erscheinungstermin: 16.06.2023
Label: Hokahey! Records, 2023

Micke Bjorklof & Blue Strip - Colors Of Jealousy - bei JPC kaufenMicke Bjorklof & Blue Strip - Colors Of Jealousy - bei Amazon kaufen

Colors Of Jealousy ist das erste Studioalbum von Micke Bjorklof & Blue Strip seit acht Jahren. Das heißt allerdings nicht, dass es dem finnischen Musiker und seinen musikalischen Weggefährten in der Zwischenzeit langweilig geworden wäre: viele Tourneen in ganz Europa, ein lange geplantes Live-Album der Band sowie ein neues Album des Akustik-Projekts Micke & Lefty feat. Chef sorgten für volle Terminkalender.

Die elf Stücke von Colors Of Jealousy sind im BoomRoom Studio im finnischen Kauhava in Eigenproduktion entstanden und wurden von der Toningenieurlegende Kimmo Ahola (u.a. Nightwish) gemischt. Entstanden sind sie über einen längeren Zeitraum, da alle Bandmitglieder parallel in anderen Projekten arbeiten und außerdem über ganz Finnland verstreut leben: „We started working on new material already in early 2017. We had most of the material written by 2020” sagt Micke Bjorklof. Im Folgejahr sollte eigentlich mit dem Album das 30-jährige Tourjubiläum der Band gefeiert und mit der Teilnahme an der Blues Caravan-Tour gekrönt werden, was sich aber situationsbedingt zerstreute. Bjorklof resümiert: „It took 6 long years so it sure has been a very long and heavy process all and all. But we are happy and really proud of the work.”

Auf dem neuen Album flirtet die Band mit Genre-Traditionen, aber verschiebt mit dem Songwriting und der Instrumentierung immer wieder die Grenzen hin zu einem „Blue Strip“ eigenen Sound. Die breite Stilpalette reicht von klassischem Bluesrock mit einem von Billy Gibbons beeinflussten Riff, vielen Gitarrenschichten und klagender Hammondorgel im ersten Stück „Highway Highway“ bis zum Titelstück „Colors Of Jealousy“ mit Countryblues, Americana-Elementen, Resonatorgitarre und Ennio Morricone-Referenzen.

Dazu kommen Uptempo-Soul und Delta-Blues mit einem Rolling Stones-Groove in „Good Times Somehow“, Memphis Soul inklusive Hammondorgel und Gospel in „Long Ago“. Mit einem „Field Holler“ beginnt das dynamische Stück „It Takes Two“, entwickelt sich zu einem funky Nawlins-Rhythmus und endet mit einem kraftvollen Gitarrensolo.

Über den genresprengenden Ansatz der Band sagt Micke: “I wanna keep the musical future as an open road. Blues has been the red thread for us but we have always been flirting with other rootsmusic styles too. We´ve been taking influences from anywhere, it can be rhythmical, sounds or with pushing genre boundaries. It´s all the blues for me!”

Eine rabenschwarze Geschichte erzählt Bjorklof in „Are You Real“, die typisch für die Grundstimmung der Texte ist, aber durch die energischen und hochemotionalen Auftritte der Band immer zum Positiven gedreht wird. Micke führt aus: „Our message here is that no matter what happens, don´t give up, do the best you can and be the best person you can be and no matter what, the sun will rise again!”

Micke Bjorklof & Blue Strip – das sind Lefty Leppänen an der elektrischen und National Steel-Gitarre sowie Vocals, Teemu Vuorela (Schlagzeug), Seppo Nuolikoski (Bass und Vocals), Timo Roiko-Jokela (Percussion und MalletKAT) sowie der Namensgeber und Leadsänger Micke Bjorklof (Harmonica und Gitarre). In ganz Skandinavien bis zum nördlichsten Blues Festival in Svalbard/Norwegen ist das Quintett seit mehr als dreißig Jahren für seine Auftritte in verrauchten Bluesclubs wie in großen Stadien bekannt, dazu kommen Tourneen in der ganzen Welt von Tokio bis nach New Orleans. Seit der Bandgründung im Jahr 1991 gab es nur kleine Veränderungen in der Band und das jetzige Line-Up besteht schon seit 1998.

Das Album After The Flood, die erste international erhältliche Veröffentlichung der Band, wurde von Mark Bingham in New Orleans produziert und von den Hörern der wichtigsten finnischen Bluessendung „Bluesminister“ im nationalen Radio Suomi zum besten finnischen Bluesalbum des Jahres 2013 gekürt. Platz 35 in den nationalen Radiocharts folgte und auch in Großbritannien ließ das Album aufhorchen: die Independent Blues Broadcasters Association, ein Zusammenschluss der britischen Radio Blues DJs wählte das Album in ihre Top 15.

2014 gewannen die fünf Musiker dann die Finnish Blues Challenge und repräsentierten Finnland im März 2015 bei der European Blues Challenge in Brüssel. Das Nachfolgealbum Ain’t Bad Yet erreichte 2015 Platz 30 der finnischen Albumcharts und die Band wurde mit dem Finnish Blues Award für die beste Band des Jahres ausgezeichnet.

Neben Blue Strip geht Bjorklof gemeinsam mit Bandkollege Lefty Leppänen und „Chef“ einem Projekt namens Micke & Lefty feat. Chef nach, das aus einem Wunsch heraus entstand, akustischen Delta- und Countryblues zu spielen – Richtungen, durch die alle drei stark beeinflusst worden sind. Drei Alben sind bislang unter dem Namen entstanden und mehrere Tourneen folgten.

Text: Hokahey! Records

jazz-fun.de meint:
Rock und Blues auf hohem Niveau. Es ist ein Album, das uns durch den Tag begleiten kann, das jemand an unserer Seite sein kann, das den Alltag nicht stört, sondern ihn schön ergänzt.

  1. Highway Highway
  2. Feeli It In My Bones
  3. Colors of Jealousy
  4. Missing That Woman
  5. Are You Real
  6. Long Ago
  7. Thought You Were Mine
  8. Good Times Somehow
  9. Get Out
  10. Into The Fire

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 7.