Pe Werner

Pe Werner
Pe Werner

Biographie

Pe Werner (* 13. Oktober 1960 in Heidelberg als Pe Malou Werner) ist eine deutsche Sängerin.

Nach bestandenem Abitur war Pe Werner in den 1980er Jahren in der Kleinkunst- und Kabarettszene ihrer Heimatstadt und der umliegenden Region zu finden. Unter anderem trat sie in Ensembles namens Rosa Zeiten, Alarmstufe Pink im Kabarett Dusche auf, einem Mannheimer Politkabarett. Nach ihrer Debüt-LP Weibsbilder erhielt sie 1990 den Schweizer Kleinkunstpreis, die „Oltner Tanne“. Im Jahr 1992 stellte sie ein Solokabarettprogramm mit dem Titel Der kleine Lebenshunger zwischendurch auf die Beine und tourte damit durch Deutschland.

Pe Werner wird in Presseberichten oft als Songpoetin bezeichnet. In ihren öffentlichen Auftritten und Tourneen, die sie seit den 90er Jahren bis heute betreibt, trägt sie neben bekannten Balladen auch immer eigene Gedichte und Glossen vor, plaudert aus dem Nähkästchen und erzählt Musikergeschichten aus ihrem autobiografischen Buch Mehr als Kribbeln im Bauch.

Am 6. März 2008 nahm sie als Songwriterin für Carolin Fortenbacher mit dem Titel Hinterm Ozean an der Deutschen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2008 teil. Der Titel belegte im Finale mit 49,5 % knapp den 2. Platz hinter den No Angels.

Ihr elftes Album Im Mondrausch ist am 3. April 2009 bei Warner Music erschienen und wurde 2011 aufgrund der Verkäufe mit einem German Jazz Award ausgezeichnet. Im August 2011 veröffentlichte Pe Werner das Album Mit großem Besteck, das sie mit der WDR Big Band Köln einspielte. Im Februar 2012 wurde das Live-Album zur gleichnamigen Tour Turteltaub veröffentlicht.

Diskographie

  • Weibsbilder, 1989
  • Kribbeln im Bauch, 1991
  • Los!, 1993
  • Pe Werner, 1994
  • 1Etepetete, 1996
  • Eine Nacht voller Seligkeit, 1998
  • Herzkönigin, 2000
  • Beinfreiheit, 2002
  • Liebhaberstück, 2004
  • 2Dichtungen aller Art, 2006
  • 2Im Mondrausch, 2009
  • Mondpoesie, 2009
  • Mit großem Besteck, 2011
  • Turteltaub, 2011
  • Von Kopf bis Fuß: Eine Hommage an Marlene Dietrich, 2013
  • Ne Prise Zimt, 2013

Links

Pe Werner Internetseite:
http://www.pewerner.de

Diese Artikel über Pe Werner wurde veröffentlicht unter GNU Free Documentation License
Quelle: Wikipedia

Einen Kommentar schreiben