The Composers' Orchestra Berlin - EXOPLANET

The Composers' Orchestra Berlin - EXOPLANET

The Composers' Orchestra Berlin
EXOPLANET

Erscheinungstermin: 12.04.2023
Label: Jazzhaus, 2023

The Composers' Orchestra Berlin - EXOPLANET - bei JPC kaufenThe Composers' Orchestra Berlin - EXOPLANET - bei Amazon kaufen

Christian Korthals - comp
The Composers' Orchestra Berlin
Hazel Leach - cond

Zur Feier seines zwölfjährigen Bestehens verlässt das Composers‘ Orchestra Berlin (C.O.B) abermals die Hauptstadt und bricht auf in unerforschtes Gebiet. Doch die Reise geht diesmal weiter als durch die Clublandschaft Süddeutschlands: Mit dem sechsten Album „Exoplanet“ hat man sich die Sterne zum Ziel gesetzt.

Ein Exoplanet ist ein Planet, der eine fremde Sonne umkreist. Und so hört man auf diesem Album aus Kompositionen von Saxophonist Christian Korthals neben Jazz, Big-Band- und romantischen Orchester-Farben auch Anleihen an Science-Fiction und Filmmusik. Mit seinen vier Streichern, je drei Holz- und Blechbläsern und der Jazz-Rhythmusgruppe schlägt die untypische Besetzung des C.O.B diese Brücken mühelos. Dabei zeigt sich nicht nur das Handwerk des Komponisten, dessen Werke seit diesem Jahr beim Wiener Traditionsverlag Universal Edition verlegt sind, sondern auch die solistische Qualität der Orchestermitglieder oder der kollektive Einfallsreichtum von teils elektronisch ergänzten Klangcollagen.

Mit im Gepäck hat man außerdem die im vergangenen Frühjahr veröffentlichte CD „Holding Pattern“ (JHM 285) mit Kompositionen aller Orchestermitglieder, da im Lockdown nicht live gespielt, dafür aber umso mehr geschrieben werden konnte. Und so zeigt sich auch aktuell wieder die von der Presse oft hervorgehobene Vielfalt dieses von der britischen Komponistin Hazel Leach gegründeten Ensembles, das nun neben einer Basisförderung des Berliner Senats auch wieder von der Initiative Musik unterstützt wird.

Text: Jazzhaus

jazz-fun.de meint:
Schon die originelle Gestaltung des Albums und des Covers machen neugierig. Das Album ist ein gelungener Versuch, eine ästhetische Brücke zwischen respektabler Jazzklassik und Moderne zu schlagen. Der Komponist Christian Korthals gestaltet diese Übergänge so gekonnt und fließend, dass es schwer fällt, bestimmte Momente der stilistischen Transformation auszumachen. Das Zusammenspiel des gesamten Materials ist beeindruckend. Ein großartiges Album, wir sind begeistert!

  1. Ballade
  2. Schöpfung
  3. Take Care
  4. Exoplanet
  5. Neutronenstern
  6. Wild und Weit
  7. Zugabe
  8. Jeder Tag (Live)
  9. Köln

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 2.