Ana Carla Maza - Bahia

Ana Carla Maza - Bahia

Ana Carla Maza
Bahia

Erscheinungstermin: 22.04.2022
Label: Persona Editorial Ltd, 2021

Ana Carla Maza - Bahia - bei JPC kaufenAna Carla Maza - Bahia - bei Amazon kaufen

Beeindruckendes neues Album der Cellistin und Sängerin Ana Carla Maza. Auf "Bahia" treffen innovative Jazz-Harmonien, Latin-Rhythmen, brasilianischer Bossa Nova und Son auf Chanson.

Maza wurde 1995 in Kuba, als Teil einer Musicalfamilie und Tochter des aus Chile stammenden, während der 1980er nach Kuba geflohenen international bekannten Pianisten und Komponisten Carlos Maza geboren.

Als Kind begann sie Piano zu spielen und wurde von Miriam Valdés, der Schwester des Pianisten Chucho Valdés, unterrichtet. Ihre damalige Pianolehrerin starb im Oktober 2021, weshalb sich Maza dazu entschied, ihr das Titelstück "Bahía" zu widmen, welches gleichzeitig auch eine Ode an das dynamische Viertel Havanna ist, in dem sie ihre Kindheit verbrachte. Mit acht Jahren begann Ana Carla Maza Cello zu lernen und kurze Zeit später folgte ihr erster Auftritt vor Publikum auf einem Jazzfestival in Havanna. Bereits als Jugendliche war sie auf Alben ihres Vaters zu hören.

Vor einer Dekade zog es Maza dann nach Paris, um am Konservatorium zu studieren und an ihrer Solokarriere zu feilen, was ihr diverse Auftritte in Europa verschaffte und sie mit Vincent Ségal bekannt machte. Nach der Veröffentlichung ihres Live- Debütalbums "Solo Acoustic Concert" (2016) folgten kurz darauf die ersten Studioaufnahmen – "La Flor" erschien 2020 und brachte der Cellistin hohes Lob der französischen Presse ein. "Bahía" ist eine stilliistische Weiterentwicklung im Mix aus unterschiedlichen Genres, so verbinden und vereinen Ana Carla Maza`s Stimme und ihr Spiel ihren offenen Zugang zur Musik mit ihren lateinamerikanischen Wurzeln. Das Stück "Huayno" basiert auf einen Quechua-Rhythmus und -Tanz aus Peru, "Todo Irá Bien", das während des Lockdowns geschrieben wurde, bezieht sich auf den kubanischen Son und "Astor Piazzolla" auf den Tango, den sie ursprünglich für ein Quartett zur Feier des hundertsten Geburtstags des argentinischen Komponisten verfasste.

Text: Persona Editorial

jazz-fun.de meint:
Das neue Album dieser außergewöhnlichen Künstlerin erfreut nicht nur mit schönen Kompositionen. Ein großartiges Spiel dieser jungen Cellistin, ihre ausdrucksstarke Stimme lässt uns nicht von dieser Musik loskommen. Wir sind begeistert!

  1. La Habana
  2. Bahia
  3. Astor Piazzolla
  4. Todo Ira Bien
  5. Le Petit Francais
  6. Huayno
  7. Les Choses Simples
  8. A Tomar Cafe
  9. Miram Valdes

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 3.