Andreas Toftemark Quartet Feat. Gerard Presencer - La Gare

Andreas Toftemark Quartet Feat. Gerard Presencer - La Gare
Andreas Toftemark Quartet Feat. Gerard Presencer - La Gare

Andreas Toftemark Quartet Feat. Gerard Presencer
La Gare

Erscheinungstermin: 17.11.2023
Label: April Records, 2023

Andreas Toftemark Quartet Feat. Gerard Presencer - La Gare - bei bandcamp kaufen

jazz-fun`s recap:

Hard Bop, meisterhaft komponiert und gespielt. Ein Album, das niemanden gleichgültig lässt. Es mag nicht innovativ sein - eigentlich ist alles, was wir darauf hören, schon einmal gemacht worden - aber die Art und Weise, wie die Elemente der musikalischen Tradition zusammengefügt wurden, und die Art und Weise, wie sie dargeboten werden, lassen das Ganze originell klingen.

Andreas Toftemark - Sax
Matthias Petri - Bass
Calle Brickman – Piano
Andreas Svendsen – Drums

Plus Special Guest:
Gerard Presencer – Trumpet (except on "Peers" & "Dagmar")

Der preisgekrönte Saxophonist Andreas Toftemark, der in den letzten zehn Jahren musikalische Erfahrungen in New York, Paris, den Niederlanden und Dänemark gesammelt hat, präsentiert sein zweites Album "La Gare", das am 17. November bei April Records erscheint.

Als Mitbegründer von "A Plane To Catch" und Mitglied von "Oh People" ist der Sound von Toftemarks Quartett vom Hard Bop der 60er Jahre und zeitgenössischem dänischen Jazz geprägt. "La Gare", der Nachfolger seines 2021 erschienenen Albums "A New York Flight", ist ebenso in der amerikanischen Tradition verwurzelt, mit zusätzlichen Einflüssen aus der Welt der nordeuropäischen Folkstile.

Mit einer Rhythmusgruppe, die sich aus einigen der gefragtesten dänischen Musiker zusammensetzt (Matthias Petri am Bass, Calle Brickman am Klavier und Andreas Svendsen am Schlagzeug), hat Toftemark den einflussreichen britischen Trompeter Gerard Presencer eingeladen, die Band mit seinem warmen, erfahrenen Sound und seiner rhythmischen Fingerfertigkeit zu unterstützen. Als gefeierter Solist der Danish Radio Big Band und nach Auftritten mit Größen wie Niels-Henning Ørsted Pedersen, Chick Corea und Herbie Hancock treibt sein mühelos melodisches Spiel das Ensemble zu neuen Höchstleistungen.

Die acht Eigenkompositionen auf "La Gare" führen den Hörer an einen anderen Ort oder in eine andere Geschichte, die Toftemarks musikalische Entwicklung nachhaltig beeinflusst haben: "La Gare" ist eine Hommage an einen Jazzclub in Paris, "Waltz for Alex" ist einem ehemaligen Mitbewohner in Washington Heights in New York gewidmet und "Dagmar" ist eine Ode an Toftemarks gleichnamiges Saxophon.

Mit dem Saxophonisten im Vordergrund interpretiert das Quintett das Repertoire mit Subtilität, Reife und Verspieltheit. "La Gare" ist gleichermaßen von europäischer Komplexität und amerikanischer Attitüde geprägt und spiegelt die reiche musikalische Identität von Toftemark wider.

Text: April Records

  1. La Gare
  2. Waltz for Alex
  3. Peers
  4. Dagmar
  5. November in Paris
  6. Song for J
  7. Hopefully
  8. Chimney Lullaby

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 9.