Andy Emler, Claude Tchamitchian & Eric Echampard - The Useful Report

Andy Emler, Claude Tchamitchian & Eric Echampard - The Useful Report

Andy Emler, Claude Tchamitchian & Eric Echampard
The Useful Report

Erscheinungstermin: 04.03.2022
Label: La Buissonne, 2021

Andy Emler, Claude Tchamitchian & Eric Echampard - The Useful Report - bei JPC kaufenAndy Emler, Claude Tchamitchian & Eric Echampard - The Useful Report - bei Amazon kaufen

Andy Emler - piano
Claude Tchamitchian - bass
Éric Échampard - drums

as Trio Andy Emler, Claude Tchamitchian und Éric Échampard, das schlagende Herz des MégaOctet, hat sich in den letzten zwanzig Jahren neben dem Orchester einen eigenen Sound erarbeitet. Die vierte CD des Trios, The Useful Report [der nützliche Bericht], ist ein bisschen mehr geschrieben als sonst. Warum "nützlicher Bericht"? Weil es eine Bestandsaufnahme der Welt ist und von der traurigen Feststellung ausgeht, dass die Welt allzu oft das Interesse vor das Leben, die Oberflächlichkeit vor die Tiefe und den Schein vor das Sein stellt. Vielleicht besteht das ganze Projekt von The Useful Report in diesen Worten: das Leben wieder in den Mittelpunkt zu stellen.

Wenn man über ein Trio schreibt, das Songwriting und Improvisation vermischt, ist es ein Gemeinplatz, von "Komplizenschaft" zu sprechen, vor allem, wenn die Musiker seit 20 Jahren zusammenspielen. Es ist etwas weniger, zu sagen, dass der Zuhörer beim Trio ETE nicht wirklich einem Dialog zwischen drei Individuen beiwohnt, sondern eher einem polyphonen Monolog. Niemand nimmt ein Solo per se, denn, wie Andy Emler gerne sagt, ist das Trio der Solist. Das Ergebnis: Das Ensemble wird zu einem eigenständigen musikalischen Körper mit einem notwendigen und organischen Zusammenhalt. Verankert im Gefühl, ist die Performance sehr körperlich (und das nicht nur, weil sie virtuos ist). Andy spricht auch oft von Musik als einer "Reise". Bei diesem Trio trifft dies umso mehr zu, als das Klangmaterial ständig in Bewegung ist. Die Reise ist sowohl die äußere Reise der sich bewegenden Musik als auch die innere Reise einer Hörerfahrung, die gleichbedeutend mit Öffnung ist - für sich selbst und für die Welt.

In seinem neuen Repertoire findet man eine gelungene Mischung aus Improvisationslandschaften, Rhythmusforschung, die mit zeitgenössischer Musik flirtet, und hypnotischer Dynamik, die in einer rockigen Energie verankert ist - Andy Emler ist nicht umsonst ein Fan von The Police. Das Album lässt sich übrigens laut hören, wie eine Rockband oder ein Symphonieorchester. Kurz gesagt, es ist immer noch kein Jazz (wieder verfehlt!), aber es ist auch nicht wirklich etwas anderes. Das Trio ETE erfüllt den Traum von einer Musik, die einfach ist.

Text: Raphaëlle Tchamitchian

jazz-fun.de meint:
Dieses Album beweist, dass es möglich ist, in ganz anderen Begriffen als dem traditionell verstandenen "Klaviertrio" zu denken, dass an der Schnittstelle von Komposition und Improvisation immer noch Innovatives entstehen kann. Wir bekamen subtile, intime Musik zu hören, die sich in unendlichen Schattierungen, interessanten Rhythmen und Klangdetails entfaltet.

  1. The Document
  2. The Real
  3. The Fake
  4. The Lies
  5. The Worries
  6. The Resistant
  7. The Endless Hopelude
  8. Indecisions [Part 1]
  9. Indecisions [Part 2]
  10. Broken Glace
  11. No Return

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 2.