Andy Emler MegaOctet - No Rush!

Andy Emler MegaOctet - No Rush!

Andy Emler MegaOctet
No Rush!

Erscheinungstermin: 03.02.2023
Label: La Buissonne, 2022

Andy Emler MegaOctet - No Rush! - bei JPC kaufenAndy Emler MegaOctet - No Rush! - bei Amazon kaufen

Andy Emler - Kompositionen, Klavier, Leitung
Laurent Blondiau - Trompete
Philippe Sellam - Altsaxophon
Guillaume Orti - Altsaxophon
Laurent Dehors - Tenorsaxophon, Bassklarinette
François Thuillier - Tuba
François Verly - Schlagzeug, Marimba, Tablas
Eric Echampard - Schlagzeug
Claude Tchamitchian - Kontrabass
Nguyên Lê - Gitarre

No Rush ist die neunte Studioaufnahme des MegaOctet, einer kleinen Big Band aus neun Musikern in Form eines außergewöhnlichen Alchemie- und Klanglabors.

„No Rush… Nehmen wir uns Zeit, hören wir zu, komponieren wir“. Für Andy Emler war ein Moment intensiver Einsamkeit der Anlass, Musik des 20. Jahrhunderts zu hören (Arnold Schönberg, Witold Lutoslawsky, György Ligeti, Maurice Ohana, Philippe Manoury, Tristan Murail, Bernard Cavanna etc.) und dann eine intensive Schreibphase einzuleiten.

In dieser Suite, die speziell für die neun virtuosen Musiker des Orchesters komponiert wurde (der Gitarrist Nguyên Lê, der 1989 an der ersten Version von MegaOctet mitwirkte, ist wieder dabei), finden wir, erweitert, den Ton der Emlerschen Klangsignatur. Seine orchestrale Kombinatorik (das Orchester, das kollektive Spiel, kein Klaviersolo), seine Melodien und andere Mischungen, die Ravélienne-Farbe in Verbindung mit dem rhythmischen Feuer Strawinskiens, seine subtile dialektische Komposition/Improvisation und seine originellen Klangfarbenlegierungen.

Einmal mehr ist Andy Emler hier Pianist, Komponist, Arrangeur, Regisseur/Tonmeister, aber auch und vor allem natürlicher Dirigent, d.h. Katalysator von Energien, von Begeisterung; das versteht sich. Keine Eile. Musik braucht ihre Zeit. Sie ist ebenso architektonisch wie ereignisreich; die orchestrale Masse und der Solipsismus, die Nomenklatur und das Abenteuer, die Autorität und die Sensation, die Inbrunst und der Humor, die Lyrik und das Gemurmel, die Lichtung und das Quietschen, die Umarmung und die Verzauberung, die Brillanz und die Evidenz.

Text: Franck Médioni / La Buissonne

jazz-fun.de meint:
Ein Album voller Musik, die Genre- und Stilgrenzen überschreitet - und doch weit entfernt ist von dem Idiom, das Generationen amerikanischer Jazzer entwickelt haben. Hier ist Platz für sehnsuchtsvolle Melodien mit ethnischem Einschlag. Beeindruckend auch, wie illustrative und atmosphärische Klangeindrücke erzeugt werden. Wir sind begeistert!

  1. Ouv’ la case
  2. No rush
  3. Think or sink
  4. Fondamental 6
  5. Three thoughts for two
  6. Minicrobe 2
  7. Just a beginning
  8. Good timing

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 9.