Atomic - Pet Variations

Atomic
Atomic
Atomic - Pet Variations

Atomic
Pet Variations

Erscheinungstermin: 18.01.2019
Label: Odin, 2018

Atomic - Pet Variations - bei JPC kaufenAtomic - Pet Variations - bei Amazon kaufen

Fredrik Ljungkvist - Tenor- und Baritonsaxophon, Klarinette
Magnus Broo - Trompete
Håvard Wiik - Piano
Ingebrigt Håker Flaten - Bass
Hans Hulbœkmo - Schlagzeug

Das im Jahr 2000 formierte schwedisch-norwegische Quintett ist eine der „Supergroups“ der an innovativen Bands wahrlich nicht armen skandinavischen Jazzszene. Kritiker François Couture betrachtete die Gründung von ATOMIC einst als Reaktion auf den - ironisch als Mountain Jazz bezeichneten - ECM-Stil, mit dem skandinavischer Jazz heute oft generell assoziiert wird.

ATOMIC beziehen ihre Einflüsse eher von US-Vorbildern wie Archie Shepp, Charles Mingus, George Russell, Albert Ayler oder Ornette Coleman sowie der europäischen Szene der neuen Improvisationsmusik (Peter Brötzmanns Machine Gun von 1968, aber auch E-Musik-Komponisten wie Edgar Varèse).

Atomic verbinden höchst gekonnt freie Improvisation und melodische Komposition miteinander. Das Quintett vereint Musiker aus den bekannten schwedischen Formationen Fire House und der Frederik Norén Band sowie der Band Element und überzeugt vor allem durch konstant mitreißende Ensemblepartien, die nicht mit Lautstärke überwältigen, sondern durch rhythmische und melodische Finesse beeindrucken. Dabei entsteht ein einnehmender Sog, der trotz aller Brüche stetig voranschreitet, da er seiner eigenen Logik folgt.

Nach 14 Alben, fast ausschließlich mit eigenem Material, haben sich ATOMIC auf „Pet Variations“ - mit Ausnahme des titelgebenden ersten Stücks, das in eine Bearbeitung des Brian Wilson-Originals „Pet Sounds“ übergeht - ausschließlich fremder Werke angenommen. Alexander Von Schlippenbach, Olivier Messiaen, Edgard Varèse, Jan Garbarek, Steve Lacy, Carla Bley und Jimmy Giuffre, Komponisten zwischen Jazz und moderner Klassik, geben die Orientierungspunkte für die ungebremste kreative Odyssee der Formation, die es natürlich mühelos schafft, ein hunderprozentiges ATOMIC-Werk daraus entstehen zu lassen.

  1. Pet Variations / Pet Sounds
  2. Art
  3. Walking Woman
  4. Un Grand Sommeil Noir
  5. Cry Want
  6. Louange A L'Eternite De Jesus
  7. Inri
  8. Karin’s Mode

Einen Kommentar schreiben