Brad Mehldau - Après Fauré

Brad Mehldau - Après Fauré
Brad Mehldau - Après Fauré

Brad Mehldau
Après Fauré

Erscheinungstermin: 10.05.2024
Label: Nonesuch Records, 2023

Brad Mehldau - Après Fauré - bei JPC kaufenBrad Mehldau - Après Fauré - bei Amazon kaufen

jazz-fun`s recap:

Der Verweis auf die Musik von Gabriel Fauré hat hier mehrere Bedeutungen. Abgesehen von den offensichtlichen philosophischen Fragen, die Brad Mehldau aufwirft, haben wir es hier mit einer Art Symphonie von Klangkombinationen, überraschenden Schwebungen und Wendungen, Steigerungen und Stille zu tun, die durch ihre Melodik und interpretatorische Dynamik faszinieren. Dieses Album ist keine ruhige Reise, aber die Mühe lohnt sich, um die Nuancen und die kompositorischen und interpretatorischen Absichten dieses außergewöhnlichen Künstlers, der Mehldau zweifellos ist, zu entdecken. (Jacek Brun, 11.05.2024)

Brad Mehldau - piano

Auf "After Fauré" spielt Mehldau vier Préludes aus dem 37-jährigen Schaffen Gabriel Faurés sowie einen gekürzten Auszug aus dem Adagio seines Klavierquartetts in g-Moll. Vier von Fauré inspirierte Kompositionen Mehldaus werden als Gruppe präsentiert, ergänzt durch zwei Abschnitte mit Werken des französischen Komponisten.

Über das Album Après Fauré schreibt Mehldau: "Wenn das Erhabene uns einen Vorgeschmack auf unsere Sterblichkeit gibt, dann könnte diese Musik die Strenge des Todes vermitteln - den Tod Faurés, als er sich ihm näherte, aber auch die Vorahnung unseres eigenen. Und schließlich fühlen wir uns dem Komponisten in der Frage verwandt, die er uns in die Zukunft gestellt hat. Ich habe vier Stücke komponiert, um Faurés Musik hier zu begleiten und mit Ihnen, den Zuhörer*innen, die Art und Weise zu teilen, wie ich mich mit Faurés Frage auseinandergesetzt habe".

"Dieses Format ähnelt meinem Projekt After Bach", fährt er fort. "Die Verbindungen sind weniger offensichtlich, aber Faurés harmonischer Einfluss ist in allen vier Werken präsent. Darüber hinaus gibt es einen strukturellen Einfluss in Bezug auf die Art und Weise, wie er sein musikalisches Material auf dem Klavier interpretierte - er nutzte die Klangfülle des Instruments meisterhaft als Ausdrucksmittel. So ist zum Beispiel in meinem ersten ›Prelude‹ die Melodie mit einem durchgehenden Arpeggio verbunden, das zugleich Teil von ihr ist und über ihr schwebt; in meinem ›Nocturne‹ kann man den Akkordansatz hören, der in der Eröffnung von Faurés Nr. 12 anklingt".

Text: Nonesuch Records

  1. Nocturne No. 13 in B minor, Op. 119 (1921) [Gabriel Fauré]
  2. Nocturne No. 4 in E major, Op. 36 (c. 1884) [Gabriel Fauré]
  3. Nocturne No. 12 in E minor, Op. 107 (1915) [Gabriel Fauré]
  4. Prelude [Brad Mehldau]
  5. Caprice [Brad Mehldau]
  6. Nocturne [Brad Mehldau]
  7. Vision [Brad Mehldau]
  8. Nocturne No. 7 in C minor, Op. 74 (1898) [Gabriel Fauré]
  9. Extract from Piano Quartet No. 2, Opus 45 (c. 1887): III. Adagio non troppo [Gabriel Fauré]

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 3?