Brad Mehldau & Orpheus Chamber Orchestra - Variations On A Melancholy Theme

Brad Mehldau & Orpheus Chamber Orchestra - Variations On A Melancholy Theme

Brad Mehldau & Orpheus Chamber Orchestra
Variations On A Melancholy Theme

Erscheinungstermin: 11.06.2021
Label: Nonesuch Records, 2021

Brad Mehldau & Orpheus Chamber Orchestra - Variations On A Melancholy Theme - bei JPC kaufenBrad Mehldau & Orpheus Chamber Orchestra - Variations On A Melancholy Theme - bei Amazon kaufen

Brad Mehldau
Orpheus Chamber Orchestra

An den Aufnahmen war neben dem Pianisten und Komponisten das Orpheus Chamber Orchestra beteiligt, das Mehldau mit dem Erstellen der orchestralen Version des Werks beauftragt hatte. „Variations On A Melancholy Theme“ umfasst elf Variationen eines Themas, sowie eine Kadenz und ein Postludium. Außerdem enthält es mit „Encore: Variations ‚X‘ & ‚Y‘“ eine Zugabe. Mehldau komponierte die Variationen eines melancholischen Themas ursprünglich für den amerikanisch-russischen Pianisten Kirill Gerstein, brachte das Material aber zusammen mit dem Orpheus Chamber Orchestra auf die Bühne. Eine gemeinsame Tour führte Mehldau und das New Yorker Kammerorchester quer durch Europa, Russland und Amerika, wo unter anderem eine Aufführung in der Carnegie Hall auf dem Programm stand. Über die Kombination der Klassik-Form mit Jazz-Harmonien, auf der die musikalische Sprache des Werks fußt, schrieb Mehldau: „Ich stellte es mir so vor: Brahms wachte eines Morgens auf und hatte den Blues.“

„Das Grundthema ‚Variations On A Melancholy Theme‘ selbst ist von wehmütigem Charakter geprägt, vielleicht sogar vom Gefühl der Resignation“, sagt Mehldau. „Es hat etwas von Endgültigkeit und Abschluss, sogar bereits beim ersten Hören. Während ich komponierte, tauchte eine Frage zur Änderung der Narrative auf, nämlich: Wie steigt man in eine Geschichte ein, die mit einem Fazit beginnt. Obschon das Grundthema Melancholie evoziert, ließ ich zu, dass es als Ausgangspunkt für andere Emotionen und Eigenschaften wie ungestüme Freude, Unbekümmertheit und sogar regelrechte Wut dienen konnte, während das Formulieren seiner Variationen voranschritt.“

Zu den herausragenden Werken der Mehldau-Diskografie zählt die 2004 erschienene Solo-Einspielung „Live In Tokyo“. Der ließ er unter anderen sechs Veröffentlichungen mit seinem Trio folgen („House On Hill“, „Day Is Done“, „Brad Mehldau Trio Live“, „Ode“, „Where Do You Start“ und „Blues And Ballads“). Seine Gemeinschaftsarbeiten mit anderen, herausragenden Solisten, brachten wegweisende Alben wie „Love Sublime“ (mit Renée Fleming), „Highway Rider“ und „Nearness“ (mit Joshua Redman), „Metheny Mehldau“, „Metheny Mehldau Quartet“, „Modern Music“ (mit Patrick Zimmerli), „Mehliania: Taming The Dragon“ (mit Mark Guiliana), Chris Thile & Brad Mehldau, sowie seinen Grammy-Award-prämierten Longplayer „Finding Gabriel“ (u.a. mit Kurt Elling) hervor. Fürderhin veröffentlichte er mit „Live In Marciac“, dem acht LPs/vier CDs umfassenden Box-Set „10 Years Solo Live“, und „Suite: April 2020“ vielbeachtete Soloalben. Das Letztgenannte nahm er während des COVID-19-Lockdowns auf. Der Verkaufserlös dieses Albums floss im Wesentlichen dem Jazz Foundation Of America’s COVID-19 Musician’s Emergency Fund zu.

Über das Orpheus Chamber Orchestra
1972 schrieb eine Gruppe von jungen Musikern Geschichte mit der Gründung eines Orchesters, das sich demokratisch, ohne Dirigent, selbst leitete. Seither spielte das Grammy-dekorierte Orpheus Chamber Orchestra über 70 Alben für alle führenden Klassik-Labels ein. Darüber hinaus bereiste es 46 Länder auf vier Kontinenten für Konzerte und kollaborierte mit hunderten von Weltklasse-Solisten. Die 34 Mitglieder des Orchesters arbeiten als Kollektiv zusammen, dessen Leiter der aufzuführenden Werke im Rotationsverfahren bestimmt werden, wodurch kontinuierlich der Weg für unkonventionelle Interpretationen geebnet wird. Diese demokratische Struktur umfasst auch organisatorische Aufgaben wie die Repertoire-Gestaltung und die geschäftliche Steuerung, indem das Orchester jeweils drei Mitglieder zu Künstlerischen Leitern und Verwaltungsräten wählt.

Text: Nonesuch Records

jazz-fun.de meint:
Fesselnde und unwiderstehliche Musik. Brad Mehldau erweist sich einmal mehr als herausragender Komponist und Instrumentalist. Dies ist ein wunderbares Werk, das man unbedingt anhören muss!

  1. Theme
  2. Variation 1
  3. Variation 2
  4. Variation 3
  5. Variation 4
  6. Variation 5
  7. Variation 6
  8. Variation 7
  9. Variation 8
  10. Variation 9
  11. Variation 10
  12. Variation 11
  13. Cadenza
  14. Postlude
  15. Encore: Variations “X” & “Y”

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 8.