Bruno Raberg Tentet - Evolver

Bruno Raberg Tentet - Evolver - Albumcover
Bruno Raberg Tentet - Evolver

Bruno Raberg Tentet
Evolver

Erscheinungstermin: 01.06.2024
Label: Orbis Music Records, 2023

Bruno Raberg Tentet - Evolver - bei bandcamp kaufen

jazz-fun`s recap:

Schöne Musik, intelligent komponiert und arrangiert. Da ist kein Platz für zufällige Aneinanderreihungen, alles ist durchdacht, raffiniert und wunderbar ausgeführt. Die Stärke dieses Albums liegt nicht in virtuosen Feuerwerken oder atemberaubenden Soli. Bruno Raberg ist ein orchestraler Meister der Stimmung und der beruhigenden Atmosphäre, und "Evolver" ist die Essenz seines Stils und seines Klangsinns. (Jacek Brun, 02.06.2024)

Bruno Råberg Tentet
Special guests pianist Kris Davis and saxophonist Walter Smith III

Fernando Brandāo - flutes
Allan Chase - saxophones
Stephen Byth - saxophone/clarinet
Pete Kenagy - trumpet
Randall Dean Pingrey - trombone
Charlotte Lang - bass clarinet
Nate Radley - guitar
Anastassiya Petrova- piano/keys
Bruno Råberg - bass/composition
Gen Yoshimura - drums

Evolution ist ein langsamer Prozess, der für das bloße Auge unsichtbar ist. Erst durch die große Linse der Zeit werden transformative Veränderungen sichtbar. Der Kontrabassist und Komponist Bruno Råberg hat in den Jahrzehnten seit seinem beeindruckenden Nonett-Album Chrysalis von 2002 eine Reihe überzeugender Alben veröffentlicht - meist in kleinen Besetzungen, obwohl seine kompositorischen Ambitionen auch in Werken für Holzbläser und Streicher durchscheinen. Råbergs letzte Veröffentlichung, Look Inside von 2023, sein fesselndes Debüt als Solobassist, ist ein weiterer Beweis für seine Entwicklung als Konzeptualist und Virtuose.

Auf seinem neuen Album Evolver kehrt Råberg zum ersten Mal seit 22 Jahren zu einem größeren Ensembleformat zurück, diesmal erweitert er die Band um eine Person zu einem bemerkenswerten Tentett. Wie der Titel schon andeutet, sind die brillanten Ergebnisse ein klarer Hinweis darauf, wie weit Råberg gereist ist und wie sehr er die persönliche Entwicklung als Kern seiner musikalischen Vision betrachtet. Evolver wird am 1. Juni 2024 auf Råbergs eigenem Label Orbis Music Records erscheinen, mit einer zehnköpfigen Band und besonderen Gastauftritten des Grammy-Preisträgers Kris Davis und des gefeierten Saxophonisten Walter Smith III.

Råbergs ursprüngliches Nonett entstand, wie er sagt, weil er "den Klang und die Kraft einer Big Band haben wollte, ohne die Dynamik einer kleinen Gruppe zu verlieren. Mit einer Band dieser Größe gibt es viele Möglichkeiten für Farben und Interaktionen".

Das Bruno Råberg Tentet besteht aus talentierten Musikern, die der Bandleader aus der Bostoner Szene und dem Umfeld des Berklee College of Music kennt, wo Råberg im Masterprogramm des Berklee Global Jazz Institute unter der Leitung des Pianisten Danilo Perez unterrichtet. Zu Råbergs Begleitern gehören der in Brasilien geborene Flötist Fernando Brandão, die Saxophonisten Allan Chase und Stephen Byth (der auch Klarinette spielt), der Trompeter und Flügelhornist Peter Kenagy, der Posaunist Randy Pingrey, die Bassklarinettistin Charlotte Lang, der Gitarrist Nate Radley, die kasachische Pianistin und Organistin Anastassiya Petrova und der japanische Schlagzeuger Gen Yoshimura.

Obwohl Råberg keine programmatische Musik schreibt, sondern sich nur selten mit einer konkreten Idee im Kopf ans Klavier setzt oder zum Bass greift, folgen alle Stücke auf Evolver einem stimmungsvollen Erzählbogen. "Wayne Shorter ist ein großer Einfluss für mich", erklärt Råberg, und ich erinnere mich, wie er beschrieb, dass sich seine Aufnahmen wie Filme anfühlen, in denen er der Hauptdarsteller ist. Wenn ich schreibe, sehe ich die Instrumente oft wie Figuren in einem Theaterstück oder einem Film, die miteinander sprechen und auf verschiedene Weise interagieren. Das hilft mir, meine Fantasie in Gang zu setzen und einen Rahmen für die Komposition zu finden.

Mit einer Ausnahme ist jedes der zehn Stücke eine neue Komposition, die Råberg speziell für dieses Ensemble geschrieben hat. (Die einzige Ausnahme ist die wunderschöne "Elegy", die ursprünglich mit Ben Monder, Chris Cheek und Matt Wilson für das 2008 erschienene Album Lifelines eingespielt wurde, sich aber perfekt für die üppige Bearbeitung eignet). Das Album gipfelt in der abenteuerlichen "Echos Suite", einer vierteiligen Suite, die auf einer Zwölftonreihe basiert (obwohl es sich nicht um eine serielle Komposition im Sinne Schönbergs handelt) und das lebenswichtige Gleichgewicht zwischen Licht und Dunkelheit erforscht. Der Titel ist dem griechischen Wort für "Klang" entnommen, und das Stück destilliert die Musik gelegentlich auf dieses wesentliche Element zurück und wirft ein Schlaglicht auf Kris Davis' Markenzeichen, das präparierte Klavier. Im Verlauf der Suite wird das harmonische Material in freiere und ungebundenere Umgebungen zerlegt, bevor es sich im überschwänglichen Schlusssatz wieder zusammenfügt.

Inspirationen aus der griechischen Mythologie durchziehen Evolver; der Opener "Peripeteia", was so viel bedeutet wie "auf ein Abenteuer gehen", beschließt die "The Echos Suite", und es ist schwer, sich eine passendere Aufforderung für dieses Erkundungsalbum vorzustellen. Das spätere "Erebus" bezieht seine bedrohlichen Klänge aus der Vorstellung eines "Abstiegs in die Dunkelheit" und bietet atmosphärische Soli von Smith und Davis, bevor Yoshimura zum Höhepunkt ansetzt.

Råberg ist seit langem von der Musik verschiedener Kulturen und Traditionen fasziniert; seine Zusammenarbeit mit Brandão, die für diese Session so wichtig ist, begann, als die beiden in der Nähe von Boston in brasilianischen Bands spielten. "Mode Natakapriya" bezieht sich auf einen anderen Einfluss, die traditionelle indische Musik, und basiert auf einem Modus aus dem karnatischen Melakarta-System. Kenagys Trompete und Byths Tenor winden sich geschmeidig durch die hypnotische Form des Stücks. Stiltje", eingeleitet von Petrovas hinreißenden B3-Akkorden, entlehnt das Wort für "Stille" aus Råbergs Muttersprache Schwedisch, um seine majestätische Ruhe zu unterstreichen. Das temperamentvolle "Sunday" schließlich, mit den lebhaften Wendungen von Petrova (am Klavier) und Brandão, den schnellen Läufen von Radley und der leuchtenden Eloquenz von Pingrey, wurde aus keinem anderen Grund so genannt, als dass es der Tag ist, an dem es geschrieben wurde.

Evolution kann sich in kleinen Schritten vollziehen, aber mit Evolver macht Bruno Råberg einen weiteren Sprung nach vorn in einer Karriere, die von solchen Schritten geprägt ist. Es ist ein aufregendes Album für sich selbst, aber noch aufregender ist es für die Zukunft, in die es weist.

Bruno Råberg ist ein international anerkannter Bassist und Komponist. Seit er 1981 aus seinem Heimatland Schweden in die USA kam, hat er 14 Alben als Leader und mehr als 50 als Sideman aufgenommen und ist mit zahlreichen Künstlern von Weltrang aufgetreten, darunter Kris Davis, Walter Smith III, Terri Lyne Carrington, Jerry Bergonzi, George Garzone, Kenny Werner, Sam Rivers, Tony Malaby, Donny McCaslin, Bob Moses, Mick Goodrick, Ben Monder, Bruce Barth, Adam Cruz, Ted Poor und Mike Mainieri. Gegenwärtig gibt er Solokonzerte und leitet ein Trio mit dem Pianisten Bruce Barth und dem Schlagzeuger Matt Wilson. Im Alter von 20 Jahren wurde Råberg von dem schwedischen Posaunenvirtuosen Eje Thelin engagiert und verbrachte die folgenden Jahre mit Auftritten und Aufnahmen mit namhaften schwedischen und europäischen Künstlern wie Bobo Stenson, Monica Zetterlund, Zpigniew Seifert und Nils Landgren. 1981 beendete Råberg seine Konzerttätigkeit in Europa und kam mit einem Stipendium des New England Conservatory in Boston in die USA. Dort studierte er bei Miroslav Vitous, Mick Goodrick, George Russell und Bob Moses. Seit 1986 ist Råberg Professor am Berklee College of Music und unterrichtet am renommierten Berklee Global Jazz Institute, das von dem Pianisten Danilo Perez geleitet wird.

Text: Orbis Music Records

  1. Peripeteia
  2. Mode Natakapriya
  3. Stiltje
  4. Sunday
  5. Elegy
  6. Erebus
  7. Echos I
  8. Echos II
  9. Echos III
  10. Echos IV

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 7.