Camila Nebbia

Foto von Camila Nebbia
Camila Nebbia, Foto: Cristina Marx Photomusix

Biographie

Camila Nebbia (* ca. 1990 in Buenos Aires) ist eine argentinische Jazzmusikerin und bildende Künstlerin.

Camila Nebbia lebt als Saxophonistin, Komponistin, Improvisatorin, bildende Künstlerin, Kuratorin und Pädagogin in Berlin. Sie stellt hierarchische Systeme in Frage, indem sie die Gegensätze von Migration, Identität und Erinnerung in verschiedenen, aber kaum voneinander getrennten Medien erforscht. Die aus Buenos Aires, Argentinien, stammende und in Berlin lebende multidisziplinäre Künstlerin schichtet ihre Praxis durch die Schaffung und Zerstörung von Gedächtnisarchiven.

Camila studierte klassisches Saxophon am Konservatorium "Astor Piazzolla", Jazz am Konservatorium "Manuel de Falla", Filmregie an der Universidad del Cine und den Masterstudiengang "CoPeCo Contemporary Performance and Composition" an der Estnischen Akademie für Musik und Theater in Estland, der Königlichen Hochschule für Musik in Stockholm, dem Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse in Lyon und der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Darüber hinaus war sie Mitglied der zweiten Kohorte des von Jen Shyu und Sara Serpa ins Leben gerufenen Mutual Mentorship for Musicians M3 (2021) und Mitglied des Kuratoriums des Experimental Sound Studio of Chicago (2022).

Sie ist Mitbegründerin und Kuratorin der kollektiven interdisziplinären Gruppen- und Improvisationsmusikreihe "La Jaula se ha vuelto pájaro y se ha volado", des interdisziplinären Festivals "Guillotina Fest" sowie Gründerin und Kuratorin der Streaming-Konzertreihen "The warmth of proximity" und "A door in the mountain". Betreibt die Konzertreihe und das unabhängige Label "Disfigured Rivers" mit Sitz in Berlin.

Camila Nebbia hat mit vielen Künstlern der internationalen Szene gespielt und Aufnahmen gemacht, darunter Michael Formanek, Angelica Sanchez, Randy Peterson, Andrea Parkins, Tom Rainey, Patrick Shiroishi, Vinnie Sperrazza, Katt Hernandez, Kenneth Jimenez, Lesley Mok, Violeta García, Axel Filip, Susana Santos Silva, Elsa Bergman, Paul Pignon, das Arfi-Kollektiv aus Lyon, Joanna Mattrey, Vincent Dombrowski`s Flow regulator, Sofia Borges, John Hughes und viele andere.

Diskographie

  • Diminished Borders, 2023
  • Voices, 2023
  • una ofrenda a la ausencia, 2023
  • We Hear We Are Here, 2023
  • La Emancipación de una Rosa, 2023
  • Ritual para acercarse, 2022
  • Polycephaly, 2022
  • Resonating Spaces, 2022
  • Plantas Horribles, 2022
  • El ruido de todo lo que desaparece, 2022
  • Claustrofobia, 2022
  • Presencias, 2021
  • Corre el río de la memoria sobre la tierra que arrastra trazos, dejando rastros de alguna huella que hoy es número, 2021
  • Bound Bound Bound, 2021
  • Giravoltant els espaïs lliures, 2021
  • Colibrí Rojo, 2021
  • The Human Being As A Fragile Article, 2021
  • Invocación, 2021
  • Aura, 2020
  • Regreso, 2020
  • In Another Night, In Another World, 2020
  • Yo No Sé de Pájaros, 2020
  • De este lado, 2019
  • "La jaula se ha vuelto pájaro y se ha volado" Mujeres improvisando, 2019
  • Caminar sin Rumbo, 2019
  • La venganza de la hija de Saturno, 2019
  • TVL 012 // AMLA, 2016
  • A veces, la luz de lo que existe resplandece sólamente a la distancia, 2017

Links

Camila Nebbia Internetseite:
https://www.camilanebbia.com/

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 8.