Camilla George - Ibio-Ibio

Camilla George - Ibio-Ibio

Camilla George
Ibio-Ibio

Erscheinungstermin: 30.09.2022
Label: Ever Records, 2022

Camilla George - Ibio-Ibio - bei bandcamp kaufen

Die Saxophonistin, Komponistin, Bandleaderin und Pionierin Camilla George meldet sich mit ihrem dritten Album "Ibio-Ibio" eindrucksvoll zurück - eine reichhaltige, kulturelle Reise, die ihrem Ibibio-Stamm an der Südostküste Nigerias gewidmet ist. Das Album ist am 30. September bei Ever Records / !K7 Music auf schwarzem Vinyl, CD sowie in einer limitierten Auflage auf gelbem Vinyl erschienen.

Das Album ist eine berauschende Mischung aus Afrobeat, Hip-Hop und Jazz, co-produziert von Camilla George. Auf acht Tracks arbeitet Camillas virtuose Altsaxophon-Performance mit einem Staraufgebot einiger der angesagtesten Musiker der Londoner Jazzszene zusammen, darunter Daniel Casimir (Bass), Shirley Tetteh (Gitarre), Winston Clifford (Schlagzeug), Sheila Maurice-Grey (Trompete), Rosie Turton (Posaune), Renato Paris (Gesang), Sarah Tandy (Tasten), sowie der senegalesische Kora-Spieler Kadialy Kouyate, der gefeierte US-Schlagzeuger Daru Jones (Jack White, Pete Rock, Talib Kweli) und Birminghams beste MC Lady Sanity.

Camilla erläutert: "Dieses Album ist eine Feier der Wurzeln, der Schöpfung und der Gemeinschaft. Die Ibibio, die mit den Anang verwandt sind, sind die ältesten Siedler in Nigeria. Sie stehen für Gemeinschaft und Zusammengehörigkeit - etwas, das mir in diesen zunehmend seltsamen Zeiten Orientierung, Hoffnung und Trost gibt. "Ibio-Ibio' habe ich dem Volk der Ibibio gewidmet und feiere unsere Schöpfung und unseren Glauben. Ibio-Ibio ist ein Spitzname für das Volk der Ibibio und bedeutet kurz / kurz, was sich auf unsere schnelle und direkte Art bezieht, Dinge zu tun, und nicht auf unsere Körpergröße!"

Text: Ever Records

jazz-fun.de meint:
Das Warten auf das nächste Camilla George-Album hat sich gelohnt. Ihre musikalische Gelehrsamkeit lässt selbst einfache Dinge zu extremer Kunstfertigkeit werden. Diese Künstlerin hat es nicht nötig, mit jedem Album eine neue Jazzrevolution anzukündigen. Sie baut ihre Position mit Kreativität und einer sublimen Ästhetik auf, bei der die Grenzen zwischen den Genres nahtlos verschwimmen und die ein spektakuläres Einfühlungsvermögen für den Jazz zeigt. Diese Musik ist in gewisser Weise so klar, dass sie sogar transparent ist und die in den Kompositionen enthaltenen Absichten und Emotionen erkennen lässt.

  1. Creation - Abasi and Atai (feat. SANITY, Daru Jones)
  2. Journey Across The Sea
  3. Ekpe
  4. The Long Juju Slave Route of Arochokwu (feat. SANITY, Daru Jones)
  5. Ukpong
  6. Abasi Enyong
  7. Abasi Isang
  8. Creation - Nnyin Ido Ibibio (feat. SANITY, Daru Jones)

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 8.