Christopher Hale - Ritual Diamonds

Christopher Hale - Ritual Diamonds

Christopher Hale
Ritual Diamonds

Erscheinungstermin: 03.03.2023
Label: Earshift Music, 2022

Christopher Hale - Ritual Diamonds - bei bandcamp kaufen

Christopher Hale - bass guitar, baritone guitar, acoustic & electric guitars, kkwaenggwari, ching, percussion
Woo Minyoung - changgo, kkwaenggwari, p’aram, percussion
Jamie Oehlers - tenor and soprano saxophones
Andrea Keller - Rhodes, piano
Simon Barker - drums, mujing
Kim (Chloe) Yaejee - cymbals, percussion (Track 2)
Nadje Noordhuis - trumpet (Track 3, 4)

Ritual Diamonds, die neueste Veröffentlichung des preisgekrönten Bassisten und Komponisten Christopher Hale, verbindet koreanisches rituelles Trommeln mit zeitgenössischem Jazz und schafft eine geheimnisvolle, komplexe, wunderschöne Musik. Die Musik ist in eine komplizierte Rhythmik eingebettet, die mit mitreißenden Melodien, virtuosen Improvisationen und epischer, emotionaler Tragweite geschmückt ist. Neben Hale spielen die koreanische Schlagzeugerin Minyoung Woo und einige der besten Jazzmusiker Australiens: Jamie Oehlers (Saxophon), Andrea Keller (Rhodes und Klavier), Theo Carbo (Gitarren) und Simon Barker (Schlagzeug) sowie als besondere Gäste Chloe Kim (Becken, Schlagzeug) und Nadje Noordhuis (Trompete).

Nach einer zufälligen Backstage-Begegnung bei einem koreanischen Festival im Jahr 2012 fanden Hale und Woo über ihre Faszination für Rhythmus schnell zueinander. „Wir waren uns sofort sympathisch“, erinnert sich Hale, „Minyoung teilte mit mir ihr tiefes Wissen über schamanische rituelle Trommelstile und traditionelle Rhythmen. Und ich brachte die Rhythmen verschiedener Gemeinschaften in Australien mit ein: die Flamenco-Zyklen meines Backgrounds und die mathematischen Rhythmuscodes von [dem einflussreichen australischen Perkussionisten] Greg Sheehan – unsere Freundschaft wuchs.“

Die beiden lernten nicht das Repertoire des anderen kennen, sondern tauschten sich auch darüber aus, wie ihre Rhythmen funktionierten, und entdeckten dabei musikalische Gemeinsamkeiten, die weit unter der Oberfläche ihrer jeweiligen Stile lagen. Die Verbindungen zwischen koreanischem rituellem Trommeln, Flamenco-Drama und spielerischen rhythmischen Puzzlen deuteten auf eine neue gemeinsame Sprache für Rhythmus hin, die in ihrer Beziehung einzigartig ist.

Hale, der mit Flamenco und afrokubanischer Musik aufgewachsen ist, hat lange versucht Musik zu schaffen, die Imitation oder Aneignung vermeidet. In Woos koreanischem Rhythmus spürte Hale besondere Qualitäten und in den folgenden zehn Jahren besuchte er regelmäßig Korea und unternahm Langzeitstudien zum Innenleben des koreanischen Rhythmus. „Mein Ziel war es nie koreanische Musik aufzuführen“, sagt Hale, „sondern zu lernen, wie diese erstaunlichen Rhythmustraditionen funktionieren, um Minyoung und ihre Gemeinschaft besser zu verstehen und meine musikalische Sicht zu erweitern. Als Minyoung und ich dann anfingen, zusammen zu spielen, war es mehr als nur eine ‚Fusion‘ von Stilen. Wir fanden musikalische Gemeinsamkeiten in den tiefen Strukturen des jeweils anderen Rhythmus und bauten von dort aus gemeinsam etwas Neues auf.“

Hale übersetzte einige der gemeinsamen rhythmischen Ideen der beiden in neue Kompositionen und schuf so einen einzigartigen Rahmen, in dem Woo ihren kraftvollen, virtuosen Schlagzeugstil auf der Changgo (der koreanischen sanduhrförmigen, doppelköpfigen Trommel) zur Geltung bringen konnte. „Der Prozess war inspirierend“, erklärt Woo, „wir haben über einen langen Zeitraum im ständigen Austausch verschiedene Ideen ausprobiert und versucht, jede unserer starken Persönlichkeiten in einer einzigen Musik zu verschmelzen.“ Während traditionelle und zeitgenössische koreanische Formen die Musik inspirieren, sind die Rhythmen und Konzepte dieses Albums völlig neu. „Ich war zuversichtlich, dass das, was ich bereits in mir trage, leicht ‚verdreht‘ werden könnte, um diese abwechslungsreichen Rhythmen zu schaffen“, sagt Woo.

Christopher Hale wurde als „einer der einzigartigsten und angesehensten Musiker Australiens“ (Glam Adelaide), als „unkonventioneller Virtuose der Bassgitarre“ (The Age), als „australisches Jazz-Schwergewicht und als brillanter, bahnbrechender Komponist“ (Rhythms Magazine) bezeichnet.

Christopher Hale Zur Musik

1. Flamenco
Mir ist, als hätte ich diesen langen Rhythmuszyklus geträumt: ein verschwommener, vom Flamenco inspirierter Compás, gebrochen wie durch ein Prisma. Die Spannung und Entspannung des Rhythmus steigt und fällt in Wellen, angeführt von einer Melodie, die sich um sich selbst dreht und faltet. Theo Carbo spielt ein wunderschönes, Gitarrensolo in der Harmonie. Jamie Oehlers konstruiert eine geniale Coda über Simon Barkers knisterndem Schlagzeug-Groove.

2. Ch’il ch’ae (for Kim Juhong)
Ch‘il ch‘ae ist ein berühmter Rhythmus unter Musikern in Korea, ein langer Zyklus, der im Samulnori-Trommelstil vorkommt. Er ist tiefgründig und multidimensional. Hier bauen wir eine Welt neuer, ineinandergreifender Rhythmen, die von dieser erstaunlichen Form inspiriert sind – hypnotische Grooves mit einer fast psychedelischen Atmosphäre. Dieses Stück ist dem Meistertrommler und Sänger Kim Juhong von der Gruppe Noreum Machi gewidmet, der mich zum ersten Mal mit Ch‘il Ch‘ae bekannt machte.

3. Radio Mori
Dieser Rhythmus setzt archetypische Elemente der Trommelsprache aus der rituellen Zeremonie des Donghaean Pyŏlshing Kut wieder zusammen. Minyoung lernte diesen komplexen Stil vom Meistertrommler Kim Junghee und kreiert hier ihre eigenen, einzigartigen Variationen in einem langen und verschlungenen rhythmischen Fluss, zusammen mit Bowie-esken klirrenden Gitarren und einer täuschend einfachen Melodie, die sich über den gesamten wechselnden Rhythmus ausdehnt und zusammenzieht.

4. Minor Diamonds
Hier kommt Andrea Kellers Rhodes auf Minyoungs sanft hüpfendem Changgo-Feeling zum Einsatz. Der Song gipfelt in einer großen, euphorischen Coda, in der Nadje Noordhuis‘ erhabenes Spiel mit Simon Barkers donnerndem Schlagzeug anschwillt. Zu dieser Struktur kehre ich häufig zurück – ich baue eine Komposition auf eine abschließende, sich wiederholende Melodie, die ein emotionales Potenzial erfüllt: teils Strawinsky, teils Kate Bush.

5. Topollim Sketches
Hier bezieht sich Minyoung auf ein rhythmisches Motiv aus Kyŏnggi Dodang Kut, einer rituellen Zeremonie, bei der weibliche Mudang (Schamanen) auftreten. Das Stück durchläuft drei Episoden, die von diesem Rhythmus inspiriert sind, und versucht Türen zu neuen emotionalen Räumen zu öffnen.

6. Ritual Diamonds (for Kim Junghee)
Dies ist die intensivste und komplexeste unserer Rhythmus-Chiffren. Minyoung und ich haben dieses kurze Stück entwickelt, indem wir all die verschiedenen Elemente unserer gemeinsamen Prozesse zusammengeführt haben: Die Grundlage des Ch’il ch‘ae wird überlagert von schnellen, sich wandelnden mathematischen Sequenzen, von Flamenco inspirierten Zyklen und neu interpretierten Wendungen der rituellen Rufe des Donghaean Pyŏlshin Kut. Mit intensiver Virtuosität und erstaunlicher Geschwindigkeit fügt Minyoung archetypische rituelle Codes zu völlig einzigartigen Variationen zusammen, die einer australischen Technik zur Organisation von Rhythmen folgen: Greg Sheehan's Number Diamonds. Im Kontext des koreanischen Schlagzeugspiels ist dies eine verblüffend originelle und geniale Darbietung, die in diesem Stil beispiellos ist.

Dieses Stück und das Album sind dem großen Schamanentrommler Kim Junghee gewidmet, einem monumentalen Künstler und einem sehr freundlichen und offenherzigen Menschen, der leider 2019 verstorben ist.

Die gesamte Musik wurde von Hale komponiert, außer Track 6, trad. arrangiert von Woo/Hale.

Text: Earshift Music

jazz-fun.de meint:
Bei Ritual Diamonds ist alles auf die enorme Gelehrsamkeit, den ausgeprägten Sinn für Ästhetik und die Erfahrung der Improvisatoren zurückzuführen. Es ist unmöglich, solch komplexe klangliche Strukturen ohne ein musikalisches Gehör und eine ausgezeichnete Kenntnis der verschiedenen Improvisationsformen zu schaffen. Ein tolles Album, wir sind begeistert!

  1. Flamenco
  2. Ch'ilch'ae (for Kim Juhong)
  3. Radio Mori
  4. Minor Diamonds
  5. Topollim Sketches
  6. Ritual Diamonds (for Kim Junghee)

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 3?