Chucho Valdés - Jazz Batá 2

Chucho Valdés - Jazz Batá 2

Chucho Valdés
Jazz Batá 2

Erscheinungstermin: 16.11.2018
Label: Mack Avenue, 2018

Chucho Valdés - Jazz Batá 2 - bei JPC kaufenChucho Valdés - Jazz Batá 2 - bei Amazon kaufen

Chucho Valdés - piano
Yelsy Heredia - double bass
Dreiser Durruthy Bombalé - batás and vocals
Yaroldy Abreu Robles - percussion

Jazz Batá 2, das erste Album des Komponisten, Pianisten und Bandleaders Chucho Valdés' für Mack Avenue Records, markiert einen neuen Höhepunkt der Kreativität des Künstlers, auch wenn es das Konzept der Kleingruppe seines kubanischen Albums Jazz Batá von 1972 wieder aufgreift. Das ursprüngliche Album galt damals als experimentell, aber das Trio-Projekt – ohne Schlagzeug und mit zwei Virtuosen, die später Gründungsmitglieder von Irakere sein würden: Carlos del Puerto (Bass) und Oscar Valdés (batâ: die Sanduhrtrommel der Yoruba-Religion in Kuba) – gilt heute als zeitgemäß.

Jazz Batá 2 wurde in zweieinhalb Tagen in John Lees Studio in New Jersey aufgenommen und ist sowohl rhythmisch als auch lyrisch. Die sechshändige Komplexität des batá-Repertoires – der tiefen klassischen Musik Westafrikas – durchdringt Valdés' Klaviersolos während des gesamten Albums. »Ich habe auf meine Soli die verschiedenen Rhythmen der Batá angewendet«, sagt er. »Das Klavier ist natürlich ein harmonisches Instrument, aber es ist auch perkussiv und man kann damit Schlagzeug spielen.«

Valdés hat das batá-getriebene Kleingruppenformat nach der explosiven Popularität von Irakere 1973 beiseitegelegt, aber er wollte immer wieder darauf zurückkommen. Jetzt hat er es mit Jazz Batá 2 geschafft, »mit mehr Ressourcen, in jeder Hinsicht«, sagt er, »mit einem größeren Spektrum«.

Eine großartige Band! Alle drei begleitenden Musiker – Yaroldy Abreu Robles, Dreiser Durruthy Bombalé und Yelsy Heredia – kommen aus der Region Guantánamo, haben tiefe Wurzeln in der kubanischen Musikkultur und sind konservatorisch ausgebildet. Yelsy und Dreiser sind zusammen aufgewachsen, haben zusammen die Musikschule besucht, ihr Studium gemeinsam absolviert und ihr ganzes Leben lang zusammen Musik gespielt. Yaroldy, der eine Vielzahl von Drums spielt – Congas, Batá, Bongó, orchestrale Percussion – arbeitet seit zwanzig Jahren mit Valdés zusammen. »Er weiß immer, was ich tun will«, sagt Valdés.

Jazz Batá 2 feiert auch den hundertsten Geburtstag von Valdés' Vater und Lehrer Ramón »Bebo« Valdés (1918-2013). Diese beiden Größen der kubanischen Musik haben einen gemeinsamen Geburtstag – den 9. Oktober –, so dass Bebo's 100. der 77. von Chucho ist. Zwischen den beiden besteht seit den 1940er Jahren ein wechselseitiger musikalischer Einfluss. Bebo's 1952 entstandene, kommerziell gescheiterte, aber künstlerisch erfolgreiche Batanga, die Batá-Drums mit einer hochmodernen Jazzband kombinierte, war eine direkte Inspiration für den batá-getriebenen Jazz von Irakere, aber auch für Jazz Batá und seine 46 Jahre später veröffentlichte Fortsetzung.

  1. Obatalá
  2. Son XXI
  3. Luces
  4. Ochún
  5. Chucho's Mood
  6. 100 Años de Bebo
  7. El Güije
  8. The Clown

Einen Kommentar schreiben