Clara Haberkamp Trio - Plateaux

Clara Haberkamp Trio - Plateaux
Clara Haberkamp Trio - Plateaux

Clara Haberkamp Trio
Plateaux

Erscheinungstermin: 03.05.2024
Label: TYXart, 2023

Clara Haberkamp Trio - Plateaux - bei JPC kaufenClara Haberkamp Trio - Plateaux - bei Amazon kaufen

jazz-fun`s recap:

Diese Musik, die sich langsam und mit sparsam dosierter Dramatik entfaltet, funktioniert auf der ganzen dynamischen und emotionalen Skala. Das letzte Stück, "Danny Boy", gesungen von Clare Haberkamp, ist der krönende Abschluss, der dazu einlädt, diese Musik immer wieder zu hören. Ein weiteres wunderbares Album dieser talentierten Komponistin und Pianistin. (Jacek Brun, 09.05.2024)

Clara Haberkamp - Klavier
Oliver Potratz - Kontrabass
Jarle Vespestad - Schlagzeug

Über die Veröffentlichung der Single "Cycle" sagt Clara Haberkamp: "Dieses Stück erinnert an ein System, das immer wieder zurückkehrt zu seinem Ausgangspunkt, zu Wegen und Situationen, die in ähnlicher Weise schon vorgekommen sind. Aber neue musikalische Ebenen und Dimensionen werden weniger durch Wiederholung als durch eine Neubearbeitung der originalen Strukturen möglich. Wenn die Dinge sich immer weiter drehen, entwickeln und erweitern, nehmen sie Energie auf. In Formen, die so ein Wachsen, Verändern, und so eine Mehrdimensionalität erlauben, spürt man immer einen Hauch von Unendlichkeit. Mich erinnert das an einen Phoenix, an den Mond oder an den Rhythmus von Tag und Nacht, und es bringt mich in einen Zustand, wo ich mich ruhig und entspannt fühle, aber sehr lebendig."

Clara Haberkamp (Jahrgang 1989) hat in der deutschen Jazz-Szene nachhaltig Eindruck gemacht, seit ihren frühen Tagen mit dem Jugendjazzorchester NRW und dem BuJazzO, was inzwischen über ein Jahrzehnt zurückliegt. Sie wird inzwischen von einer der prominentesten Agenturen Deutschlands betreut, der Agentur Wolkenstein in Regensburg.

Ein Klaviertrio zu leiten, gehört zu den Konstanten in Clara Haberkamps Karriere; ihr erstes Trio hat sie 2010 gegründet. Jarle Vespestad kam 2022 als Schlagzeuger hinzu, "Plateaux" ist die erste Einspielung mit ihm.

Das Auffälligste an "Plateaux" ist das erstaunliche Spektrum an Stilen und Spielweisen, über die das Trio verfügt. Clara Haberkamp sagt: "Wir spielen auf dem gleichen Fundament und sind in jedem Augenblick bereit, neue Richtungen einzuschlagen. Das erfordert eine hohe Bereitschaft, Risiken einzugehen. Ich kann manchmal die Verantwortung einfach abgeben und mich losmachen."

Ihre beiden künstlerischen Mitverschwörer sind sehr feinsinnige, raffinierte Musiker und gehören einer etwas älteren Generation an als sie selbst. Bassist Oliver Potratz ist einer der gefragtesten Vertreter seines Instruments in Deutschland. Jarle Vespestad kann auf weiträumige Erfahrungen, unter anderem auf mehrere Jahre bei Farmers Market und in Tord Gustavsens Trio, zurückblicken. Jeder von ihnen hat auf über hundert Alben mitgewirkt. Dennoch ist es die enorm versierte Pianistin, die die Richtungen zeigt, die der Musik ihre Formen und ihren Kollegen ihre rhythmischen und harmonischen Herausforderungen gibt.

Der Album-Titel "Plateaux" ist von einem Buch angeregt, dessen Autoren mit allen Mitteln traditionelle Machtstrukturen und Hierarchien beschrieben und deren Auflösung ermutigt haben: "Milles Plateaux" von dem Philosophen Gilles Deleuze und den Psychoanalytiker Félix Guattari, die beide in den 1990er Jahren gestorben sind. Die Welt hat sich seitdem weiter bewegt, und wenn man Haberkamp und den Weichenstellungen ihres Trios folgt, gibt es seitdem bessere Wege des Erfindens und Kommunizierens.

Die Musik auf "Plateaux" hat alles – von verzwickten Kontrapunkten ("Collage"), leidenschaftlich intensiver Lyrik ("Enfold Me like a Poem"), ruhig reflektierter ("On a Park Bench") oder idealisierter Traumlandschaften ("Fantasmes") bis hin zu Momenten, wo die Musik zurückkehrt zu einfachen, gefühlvollen Ausdrucksweisen, die jeden berühren ("If You Could Read My Mind"). Und nur wenige Sängerinnen/Pianistinnen wie Shirley Horn haben die Intensität des Zusammenklangs von Klavier und Stimme erreicht, die Haberkamp ihrem eindringlich reharmonisierten "Danny Boy" gibt – eine willkommene Gelegenheit, für ein einziges Stück zum Gesang zurückzukehren.

"Ich habe mich verändert," sagt Clara Haberkamp. "Meine role models in der Musik und im Leben sind heute Frauen, die Stärke und Selbstbestimmtheit mit Sensibilität und Empathie verbinden." Solche Gedanken fügen sich nicht nur in ihre persönliche Entwicklung und ihre Konturen in der europäischen Musik-Szene, sie prägen auch die Art, wie sie spielt und das Trio leitet: Natürlich, eins mit sich und dem Klavier und mit ihrer Rolle als Bandleaderin. Das ermöglicht ihr, aus der Menge der Klaviertrios herauszustechen in einer besonderen und souveränen Art.

Text: Englischer Originaltext von Sebastian Scotney (übersetzt ins Deutsche von Hans-Jürgen Linke)

  1. Cycle
  2. Fantasmes
  3. Plateaux
  4. On A Park Bench
  5. Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt
  6. Enfold Me Like A Poem
  7. Counter-curse
  8. If You Could Read My Mind
  9. Collage
  10. Danny Boy

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 8.