Clarinet Factory - Towers

Clarinet Factory - Towers
Clarinet Factory - Towers

Clarinet Factory
Towers

Erscheinungstermin: 05.04.2024
Label: Supraphon, 2023

Clarinet Factory - Towers - bei JPC kaufenClarinet Factory - Towers - bei Amazon kaufen

jazz-fun`s recap:

Trotz der scheinbar klassischen Form ist die Musik modern und die Kompositionen stecken voller frischer, unerwarteter Ideen. Jazz, Klassik und so genanntes Songwriting vermischen sich nicht nur, sondern bilden eine gemeinsame musikalische Sprache, die von den Musikern der Clarinet Factory geschaffen wurde. Es gibt viele melodische Themen, Raum und romantische bis melancholische Lyrik. (Jacek Brun, 16.05.2024)

Das international renommierte Ensemble Clarinet Factory, das den Umgang mit der Klarinette neu definiert hat, hat ein weiteres Kapitel seiner faszinierenden Erkundung der Klangwelt quer durch die Genres geschrieben:

Erste Eindrücke können mit der Vorabsingle „Obloha šedá“ (Der graue Himmel) gesammelt werden. „Towers“ erscheint Ende März auf LP und in digitalen Formaten.

Wie von Clarinet Factory gewohnt, stellt der Appetizer ihres sechsten Albums nur eine der vielen Farben ihres Ausdrucksspektrums dar. Bandleader Jindřich Pavliš weist darauf hin, dass Clarinet Factory auf diesem Album im Vergleich zum Vorgänger „Pipers“ (2020) mehr Wert auf Instrumentalstücke legt und „Obloha šedá“ eines von nur zwei Liedern mit Text ist. „Die Hauptrolle spielen Klarinetten, Schlagzeug und Looper, während die menschliche Stimme - nicht nur die von Vojtěch - oft als Instrument oder Ambient-Sound eingesetzt wird.“

„Ursprünglich war „Obloha šedá“ als reine Instrumentalaufnahme geplant, aber nach und nach, während wir mit Milan Cimfe im Studio daran arbeiteten und sich die Ideen häuften, entstand ein pulsierender Funk-Song über das Ende einer toxischen Beziehung. Besonders bereichert wurde der Song durch das herausragende Solo von Beata Hlavenková, die auf dem Piano und dem Fender Rhodes viele unterschiedliche und farbenfrohe Facetten hervorzauberte,“ erzählt der Texter, Klarinettist und Sänger Vojtěch Nýdl über die Pilotsingle des Albums „Towers“.

Milan Cimfe vom Studio SONO Records, der bereits bei „Pipers“ mit der Clarinet Factory zusammengearbeitet hat, spielt auf diesem Album eine größere Rolle. „Während „Pipers“ mehr oder weniger ein Experiment war, war Milan zwischen den beiden Alben bei den meisten unserer Konzerte zu Gast, und auf diesem neuen Album spielt er Schlagzeug, Samples und andere elektronische Instrumente. Das gesampelte Schlagzeug wird durch ein Live-Schlagzeug ergänzt, das von unserem langjährigen Mitarbeiter Daniel Šoltis gespielt wird, was der Musik einen natürlichen Drive und eine Leichtigkeit in der Tiefe verleiht“, sagt Pavliš.

„Unser Album „Towers“ ist in erster Linie eine dreiseitige Doppel-LP und entsprechend gestaltet. Die erste Seite ist mit zwei Songs und eingängigen Melodien eher geradlinig. Die zweite Seite ist eher eine Reise zu verschiedenen Klängen und Genres, während die dritte Seite von uns als ein Innehalten in der Zeit und ein Verweilen in einem anderen Universum betrachtet wird. Diejenigen, die die LP kaufen, werden diese drei Stimmungen nach und nach erleben, während diejenigen, die das ganze Album in einem digitalen Format hören, eine ununterbrochene Reise von der Bewegung zur Ruhe erleben werden”, erklärt Pavliš.

Es ist absehbar, dass „Towers“ ein weiteres wichtiges Kapitel in der Diskographie von Clarinet Factory schreiben wird. Die Vielschichtigkeit des Albums wird bei jedem Hören eine Freude sein.

Text: Supraphon

  1. Milan Cimfe: Towers
  2. Milan Cimfe: Obloha sedá (feat. Beata Hlavenková, Milan Cimfe)
  3. Paleochora
  4. Milan Cimfe: Drufolk
  5. Milan Cimfe: Encore une fois
  6. Eliska
  7. Milan Cimfe: Joy Machine
  8. Blue Mood
  9. Milan Cimfe: Global Space Village
  10. Milan Cimfe: Dést prichází
  11. Transformation

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 6?