Cuong Vu - Cuong Vu Trio Meets Pat Metheny

Cuong Vu - Cuong Vu Trio Meets Pat Metheny

Cuong Vu
Cuong Vu Trio Meets Pat Metheny

Erscheinungstermin: 06.05.2016
Label: Nonesuch, 2016

Cuong Vu - Cuong Vu Trio Meets Pat Metheny - bei JPC kaufen Cuong Vu - Cuong Vu Trio Meets Pat Metheny - bei Amazon kaufenCuong Vu - Cuong Vu Trio Meets Pat Metheny - bei iTunes kaufen

Trompeter, Komponist und Band-Leader Cuong Vu, der als Mitglied der Pat Metheny Group auf deren beiden Alben „Speaking Of Now“ und „The Way Up“ zu hören war und zwei Mal auf weltumspannende Tour mit Metheny ging, wurde von einer Audio-Kassette des „Travels“-Live-Doppelalbum der Pat Metheny Group dazu inspiriert, Musik als seine Berufung zu begreifen. Vu, zu dessen Trio Stomu Takeishi am Bass und Ted Poor am Schlagzeug zählen, spielte neben seiner Zeit bei Metheny u.a. auch mit David Bowie, Laurie Anderson und Mitchell Froom. Das neue Album Cuong Vu Trio Meets Pat Metheny präsentiert Metheny in eher seltenerer Funktion, nämlich als Sideman: „Die Tatsache, dass Cuongs Band-Sound und sein Trompetenspielen kaum an einer definierten Stelle im gesamten musikalischen Spektrum, wie wir es kennen, zu verorten ist, sprach mich unmittelbar an, als Cuong mich fragte, ob ich an diesem Album mit seinem Trio arbeiten wollte. Dieses Album-Projekt wurde sehr spontan zusammengestellt und aufgenommen“, kommentiert Pat Metheny und formuliert seine derzeitige Vorliebe für instinktgelenkte Musikwerdung. „Mir gefallen musikalische Situationen, in denen ich nicht ganz genau weiß, was ich zu spielen habe. Es ist trügerisch zu glauben, dass man Situationen in musikalischen Konstellationen erlebt, in denen Inspiration garantiert scheint. An diesem Punkt in meiner Karriere halte ich Ausschau nach Situationen, in denen mein musikalischer Instinkt gefordert ist. Und das neue, gemeinsame Album mit Cuong beinhaltet eine Menge solcher Momente für mich als Sideman.“

Fünf der sieben Kompositionen des Albums stammen von Cuong Vu, während die brandneue Metheny-Komposition „Telescope“, eingebettet in Blues-Metren, satt Platz bietet für eins der narrativsten Trompeten-Soli Vus. In freier Dialogführungsweise zitieren die vier Musiker Andrew D-Angelos „Tune Blues“, während „Tiny Little Pieces“, das Kernstück des Albums, mit beinahe mystisch klingendem Detail- und Nuancenreichtum den riesigen Raum ausleuchtet, den man eigentlich nur in Trio-, oder eben in der Quartett-Situation findet, in der Pat Metheny als Gast-Arrangeur und Improvisator mitwirkt. Cuong Vu Trio Meets Pat Metheny verbindet die erweiterten Orchestrierungs-Möglichkeiten eines vielköpfigen Ensembles mit den improvisatorischen und harmonischen Charaktereigenschaften eines Trios. Mag sich die Freiheit gesellschaftspolitisch und kulturell betrachtet auch immer häufiger einen Mikrokosmos zur Existenzbehauptung suchen müssen, Cuong Vu Trio Meets Pat Metheny ist eine äußerst vital und kraftvoll artikulierte Freiheits-Deklaration.

Cuong Vu, Trompete
Stomu Takeishi, Bass
Ted Poor, Drums
Pat Metheny, Gitarre

  1. Acid Kiss
  2. Not Crazy (Just Giddy Upping)
  3. Seeds of Doubt
  4. Tiny Little Pieces
  5. Telescope
  6. Let's Get Back
  7. Tune Blues

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 3.