Day & Taxi - Run, The Darkness Will Come!

Day & Taxi - Run, The Darkness Will Come!

Day & Taxi
Run, The Darkness Will Come!

Erscheinungstermin: 04.04.2022
Label: Perscaso Records, 2022

Day & Taxi - Run, The Darkness Will Come! - bei bandcamp kaufen

Christoph Gallio - ss, as, c-melody sax
Silvan Jeger - b, voice, shrutibox
Gerry Hemmingway - dr, perc

„DAY & TAXI, this trio remains one of Europe‘s best kept secrets“, schreibt 2009 Bruce Lee Gallanter von DOWNTOWN MUSIC GALLERY in NYC.

Mit RUN THE DARKNESS WILL COME veröffentlicht die aktuelle DAY & TAXI Besetzung mit Bassist Silvan Jeger (seit 2014) und Gerry Hemingway (seit 2018) am Schlagzeug ihre 2. Studioproduktion als CD. Die Musik wurde am 25. und 26. Juni 2021 aufgenommen.

Die Band beschreibt ihre Musik folgendermassen: Unbeeindruckt von Trends bewegt sich DAY & TAXI autonom und unverkennbar an der Schnittstelle von Komposition und Improvisation. DAY & TAXI spielt zeitgenössische Musik, die sich der Vergangenheit bewusst ist, die Gegenwart wahrnimmt und die Zukunft anvisiert.

Die Musik – experimentell und einschliessend – wird von Christoph Gallio komponiert und von allen Beteiligten gemeinsam in die jeweilige Form gebracht. Die Kompositionen können auch als Skulpt ren gesehen werden.

Stilistische Heterogenität, Zufall, Minimalismen, Alltäglichkeit, Poesie, Humor und auch Künstlichkeit in Form von Sentimentalitäten werden zugelassen. Der gelassene Umgang damit prägt den einzigartigen DAY & TAXI-Sound, der die individuellen Qualitäten der Mitspieler vereint und aufleben lässt.

Wie auf dem Vorgänger DEVOTION beinhaltet dieser Tonträger – neben ausgeschriebenen Miniaturen und längeren Stücken mit verschiedensten und improvisierten Inhalten – auch „Songs“, die vom Bassisten Jeger gesungen werden. Diesmal mit Texten in Englischer und Deutscher Sprache. Sie sta men von den Deutschen Schriftstellern Thorsten Krämer (1971) und Markus Stegmann (1962), den Schweizer Lyrikern Renato P. Arlati (1936 – 2005) und Werner Lutz (1930 – 2016) und dem Amerikanischem Poeten Steve Delachinsky (1946 – 2019).

Und wie immer gibt es einen bunten Straus an Widmungen. Die mal für Jean-Luc Godard, Corinne Güdemann, Walter Zimmermann, Robert Filliou, Kip Hanrahan, Dominik Steiger und Jack Bruce.

DAY & TAXI wurde 1988 mit dem Saxophonisten Urs Blöchlinger (1954 – 1995) als Quartett gegründet und wird seit 1989 als Trio von Christoph Gallio geführt.

Der in Baden, Schweiz, wohnhafte Christoph Gallio (*1957) studierte klassisches Saxophon bei Iwan Roth am Konservatorium Basel und Musik bei Steve Lacy in Paris. 2012 Master of Arts (MA) in Transdisziplinarität an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK). Erhielt 1987 den Aktionskunstpreis der Stadt Basel, 2009 das Berliner Atelier, 2012 ein Werkbeitrag des Kantons Aargau, 2017 das Atelierstipendium der Stadt Baden in Buenas Aires und 2022 das Londoner Atelier des Kantons Aargau. Gallio bewegt sich seit 1977 eigenwillig zwischen improvisierter und komponierter Musik. Neben anderen eigenen Projekten tourte er mit DAY & TAXI in Kanada, Japan, Russland, China, Zentralasien, in Europa, den USA und der Schweiz. Seit 1986 führt er sein eigenes Label PERCASO.

Bassist Silvan Jeger (*1985) lebt in Zürich. Als Kind erhielt er Cellounterricht und spielte in seiner Jugend E-Bass und sang in Punkbands. 2005 bis 2010 Bachelor- und Masterstudium des Jazz-Kontrabasses an der Zürcher Hochschule der Künste bei Dominique Girod und Heiri Känzig sowie Unterricht in Interfaces/Softwareprogrammierung, Cello und Gesang. 2020 Master of Arts (MA) in Transdisziplinarität an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK). Neben der Konzerttätigkeit als Kontrabassist, Auftritte als Sänger, Gitarrist, Cellist, E-Bassist und Bediener diverser elektronischer Geräte

Schlagzeuger Gerry Hemingway (*1955) ist seit 1974 als Komponist und Solist tätig und tritt mit verschiedenen Ensembles auf. Seit Mitte der 80er Jahre leitete er eine Reihe von Quartetten und Quintetten. Gerry Hemingway ist Guggenheim Fellow und erhielt sowie in zahlreiche Aufträge für Kammer- und Orchestermusik. Auch als Songwriter machte er sich einen Namen u.a. durch die Zusammenarbeit mit John Cale. Elf Jahre spielte er im Anthony Braxton Quartett. Gegenwärtig lebt er in Luzern und unterrichtet seit 2009 an der Hochschule Luzern.

Text: Perscaso Records

jazz-fun.de meint:
Das Potenzial der Musiker wird hier in vielen Kontexten und auf vielen Ebenen genutzt. Von ausgefeilten Dialogen zwischen den Instrumenten bis hin zur vollen Ausschöpfung des Ausdruckspotenzials des gesamten Trios. Das Album ist ein Beispiel für die ästhetische Raffinesse des zeitgenössischen Avantgarde-Jazz, der bewusst und kreativ aus der Tradition schöpft.

  1. RUN THE DARKNESS WILL COME!
  2. AM ANGELHAKEN to Stefan Schmidlin (words by Thorsten Krämer)
  3. CASUAL SONG to Kip Hanrahan
  4. R.F. to Robert Filliou
  5. EGO KILLER
  6. INFINITE SADNESS to Jack Bruce
  7. SEA (words by Steve Delachinsky)
  8. TOO MUCH NOTHING
  9. DOOR (words by Steve Delachinsky)
  10. CORINNE to Corinne Güdemann
  11. GODARD'S MEMORY to Jean-Luc Godard
  12. SAG MIR MAL (words by Markus Stegmann)
  13. DUNKELN (words by Renato P. Arlati)
  14. KLEINE GEDANKEN (words by Werner Lutz)
  15. EIN ORT UND ALLES to Walter Zimmermann
  16. ABSTRACT LOVE or DIFFERENT TOMORROWS
  17. DIESES GEDICHT ERINNERT SICH to Usina Schmidlin (words by Thorsten Krämer)
  18. ABRA PALAVRA to Dominik Steiger
  19. ANOTHER F... MELODY

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 4.