Eric Schaefer

Eric Schaefer, Foto: Jacek Brun
Eric Schaefer, Foto: Jacek Brun

Biographie

Eric Schaefer (* 1976 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Jazzschlagzeuger.

Eric Schaefer ist kein 0815 Schlagzeuger, keiner der im Hintergrund nur den Groove hält oder stupide mit den Besen rührt. Das ist ihm zu wenig. Sein Instrument ist gestaltbildendes Element. Schaefer ist vielmehr Schaffender, Aktiver und Kreativer. Damit ist er eines "der heimlichen Zentralgestirne in der […] deutschen Jazzszene" wie DIE ZEIT schreibt. Geboren 1976 in Frankfurt, ausgebildet in Köln und Berlin, ist Schaefer vor allem als Teil von Michael Wollny’s Trio [em], dem magischen Dreieck aus drei harmonierenden Individuen, bekannt. Mit ihrer aktuellen CD „Wasted & Wanted" löst „Deutschlands kreativstes Jazztrio" (Kulturspiegel) bei Presse und Publikum Jubelstürme aus. 2011 werden die Drei mit dem ECHO, dem wichtigsten deutschen Musikpreis, als bestes nationales Jazzensemble ausgezeichnet. Und ein Jahr später wird Schaefer für seine Leistungen hinter den Trommeln ebenfalls mit dem ECHO Jazz gewürdigt, als bester Schlagzeuger national.

Zu reduzieren ist Schaefer auf dieses Trio keineswegs. Die Palette seiner musikalischen Ausdrucksformen ist vielschichtig. Das Arne Jansen Trio oder Rockjazz mit Johnny La Marama sind weitere Schwerpunkte seiner Arbeit. Von Hardcore-Punk bis Milles Davis - all das ist bei ihm kein Wiederspruch. „Musiker wie [...] Eric Schaefer [...] führen die Improvisation als Rückgrat ihrer Musik mit kompromissloser Vitalität in völlig verschiedenen Richtungen wie freie Improvisationen und klassische Komposition, Punk und vielfältige Folklore, neue Musik oder Minimal Music, Pop und Elektronik." schreibt die Neue Züricher Zeitung über den vielschichten wie tiefgründigen Schlagzeuger. In welcher Konstellation auch immer: Schaefer prägt diese Bands mit seiner persönlichen Handschrift, seinen Kompositionen und seinem wandlungsfähigen, extrem farbenreichen und markant-eigenwilligen Spiel. Etwa 40 veröffentlichte Tonträger als Bandleader, Komponist und Sideman hat er bereits auf seinem Konto. Gäbe es einen Nobel-Preis für Schlagzeug, wäre Eric Schaefer laut ROLLING STONE ein ganz heißer Kandidat dafür.

Eric Schaefer ist seit 2008 Hauptfachdozent für Jazzschlagzeug an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden.

Preise und Auszeichnungen

  • 2015 - Jazz-Echo Preisträger for “Bester Drummer National”
  • 2015 - Jazz-Echo Preisträger with Michael Wollny Trio für “Bestes Ensemble National”
  • 2013 - Jazz-Echo Preisträger with [em] Wollny/Kruse/Schaefer für “Bestes Ensemble National”
  • 2012 - three months Stipendium at Villa Kamogawa in Kyoto/Japan
  • 2011 - Jazz-Echo Preisträger for “Bester Drummer National”
  • 2011 - Jazz-Echo Preisträger with [em] Wollny/Kruse/Schaefer für “Bestes Live-Album”
  • 2011 - Neuer Deutscher Jazzpreis with [em] Wollny/Kruse/Schaefer
  • 2010 - SWR Jazzpreisträger
  • 2009 - BMW Welt Jazz Award with [em] Wollny/Kruse/Schaefer
  • 2005 - Karl-Hofer-Preises of the UdK  for the composition „HENOSIS“

Diskographie

  • Nickendes Perlgras - Die hintere Vase, 2000
  • Johnny La Marama - Johnny La Marama, 2001
  • Eric Schaefer Demontage - Demontage, 2002
  • [em] - Call It [em], 2005
  • Eric Schaefer Demontage - Cut + Paste Poetry, 2005
  • [em] - [em] II, 2006
  • Unununium - Where shall I fly not to be sad, my Dear?, 2006
  • Carsten Daerr Trio - Insomniac Wonderworld, 2007
  • [em] - [em] 3, 2008
  • Arne Jansen Trio - Younger Than That Now, 2008
  • Henosis, 2010
  • Who is afraid of Richard W.?, 2013
  • Bliss, 2016
  • Kyoto Mon Amour, 2017

Links

Eric Schaefer Internetseite:
http://ericschaefer.de/

Einen Kommentar schreiben