Esbe - Under Cover

Esbe - Under Cover

Esbe
Under Cover

Erscheinungstermin: 17.09.2021
Label: New Cat, 2021

Esbe - Under Cover - bei Amazon kaufen

Esbe ist eine sich ständig verändernde Künstlerin, die gerne Neues ausprobiert, mit Bekanntem experimentiert und die Grenzen dessen, was wir möglicherweise erwarten, überschreitet. Mit fünf Alben ihrer eigenen Kompositionen, die zwischen 2018 und 2021 veröffentlicht wurden, hat Esbe durchdachte Neuinterpretationen von Liedern geschaffen, die ihre musikalische Karriere beeinflusst haben und auch persönliche Favoriten sind.

Under Cover greift auf Esbes klassische Ausbildung, ihre unterschiedlichen Einflüsse und ihre visionäre Pop-Sensibilität zurück, um Jazz-Standards wie Don'T Explain, Night and Day und Summertime neu zu interpretieren, die nun von einer neuen Akkordfolge auf Pizzicato-Streichern untermauert werden. Für jeden ihrer ausgewählten Songs hat Esbe die Melodie genommen und die Produktion komplett überarbeitet, wobei sie oft neue harmonische Begleitungen geschaffen hat, um ihre Interpretationen zu verbessern.

In einigen der besten Art-Pop- und Folk-Balladen, wie Yesterday, wurde die ursprüngliche Akkordfolge durch leicht verstörende Klangwellen ersetzt, während Esbe bei Eleanor Rigby mit einer anderen Taktart spielt. Sowohl Sound Of Silence als auch Bridge Over Troubled Water sind von gesampelten Klängen und sich entfaltenden, pulsierenden Grooves umhüllt, die sich in ihrer eindringlichen Theatralik immer weiter steigern.

Yesterday leitet Under Cover ein, und Esbes Interpretation ist einzigartig und wehmütig, mit wunderschönem stimmlichen Nachdruck - ein sofortiger neuer Ansatz, sowohl stimmlich als auch musikalisch. Es war die erste Single, die aus dem Album veröffentlicht wurde. Mit einer inspirierten Produktion hat Esbe A Taste Of Honey, eine herausragende Leistung auf Under Cover, meisterhaft überarbeitet und mit einer kontrastreichen Minimalinstrumentierung produziert. Die Vision einer Frau, die sich nach ihrem Geliebten auf dem Meer sehnt, wird von Esbe in dieser intimen Umsetzung perfektioniert, mit einem ruhigen Gesang voller Sehnsucht und tiefer Emotionen, einem Stil, der Esbes stimmliche Signatur ist.

Under Cover vereint Lieder, die noch nie zuvor auf einem Album zu hören waren, und schon gar nicht in so erfrischend neuen Interpretationen. Esbe schöpft nicht nur aus ihrem umfangreichen Fundus an elektronischen und gesampelten Klängen, sondern auch aus klassisch produzierten Streicherarrangements. Bevor sie das Album in Angriff nahm, wusste Esbe, dass sie alle früheren Interpretationen ignorieren und die Songs aus ihrer eigenen Perspektive aufnehmen wollte.

Esbe sagt: "Es war ein Privileg, diese Klassiker singen und produzieren zu dürfen, und ich habe die Freiheit genossen, mit dieser einzigartigen und ganz besonderen Sammlung von Songs zu arbeiten."

Esbes Kreativität hat sich im letzten Jahr auch auf die Erstellung von Videos zu ihren Songs ausgeweitet. Sie wählte Yesterday als erstes aus diesem Album, und die Traurigkeit des Textes veranlasste sie, sich ein intensives, aber zweideutiges Szenario vorzustellen. Das Video wurde an einem nahe gelegenen Stausee gedreht und zieht den Betrachter in einen Strudel der Gefühle.

Mit jedem Album erkundet Esbe ihre stimmliche Bandbreite und taucht ein wenig tiefer in die Gedankenwelt des Produzenten und Arrangeurs ein. Under Cover hat sie in beiden Bereichen zu neuen Höhen geführt, eine Herausforderung, die sie bewusst gesucht hat, in der Hoffnung, dieser brillanten Auswahl an Songschreibern zu huldigen: "Diese Lieder sprechen mich an, nicht nur, weil sie zu den besten Songs gehören, die je geschrieben wurden, sondern weil ich mich danach sehnte, sie zu singen. Schalte das Licht aus, schau in den Mond und denke an die, die du liebst, geliebt und verloren hast."

Text: New Cat

jazz-fun.de meint:
Eine Mixtur aus Jazz und Pop in einem elektrischen Experiment. Dies ist eine sehr subtile Musik, die verführt, die hilft, an Träume zu glauben, die es erlaubt, in der Zeit zurückzureisen, und macht süchtig.

  1. Yesterday - Lennon, McCartney
  2. A Taste of Honey – Bobby Scott, Ric Marlow
  3. Don’t Explain – Billie Holiday, Arthur Herzog jnr.
  4. Night and Day – Cole Porter
  5. The Sound of Silence – Paul Simon
  6. Eleanor Rigby – Lennon, McCartney
  7. Bridge Over Troubled Water – Paul Simon
  8. Amazing Grace – John Newton
  9. Summertime – George Gershwin
  10. Silent Night – Franz Xaver Gruber, Joseph Mohr

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 6.