Eva Cassidy - Live At Blues Alley

Eva Cassidy - Live At Blues Alley

Eva Cassidy
Live At Blues Alley

Erscheinungstermin: 29.10.2021
Label: Blix Street, 1996

Eva Cassidy - Live At Blues Alley - bei JPC kaufenEva Cassidy - Live At Blues Alley - bei Amazon kaufen

„Live At Blues Alley“ ist das einzige Album, das zu Lebzeiten der im Alter von 33 Jahren verstorbenen amerikanischen Sängerin Eva Cassidy veröffentlicht wurde. 25 Jahre nach der Aufzeichnung ihrer beiden Auftritte im legendären Blues Alley Club in Washington D.C. und 25 Jahre nach ihrem Tod ist nun am 29. Oktober eine speziell remasterte Jubiläums-Edition veröffentlicht.

Eva Cassidy hat ihren späteren immensen Erfolg nicht mehr erleben können. Ihre Interpretationen klassischer Titel aus den Genres Jazz, Blues, Gospel und Soul sollten erst Jahre später die Charts erobern. Schon früh interessierte sie sich für Musik, lernte als Kind Gitarre und spielte aber erst nur im Kreis der Familie. Inspiriert hat sie die große Plattensammlung der Eltern – hören allein war ihr nicht genug, sie wollte selbst singen und spielen. Die ersten öffentlichen Auftritte absolvierte sie auf Hochzeiten und Straßenfesten, später wurde Cassidy Sängerin einer High School Band und bekam immer mehr Aufträge als Studio- und Backgroundsängerin, bis sie ihre eigene Formation, die Eva Cassidy Band, gründete. Fast alle der heute existierenden Aufnahmen wurden mit ihrer Band eingespielt oder resultieren aus Studio-Sessions aus dem Black Pond Studio.

Während sie zwar Auszeichnungen der Washington Area Music Association (WAMA) erhielt (1993, 1994 und 1995 in der Kategorie „Beste Sängerin für Jazz/Traditional“, 1994 in der Kategorie „Beste Sängerin für Roots Rock/Traditional R&B“, 1995 als „Beste Sängerin Jazz/Contemporary“), wollte ihre Karriere aber ansonsten keine Fahrt aufnehmen.

Eva Cassidys mittlerweile legendäre Konzerte im Nachtclub Blues Alley am 2. und 3. Januar 1996 waren in gewisser Weise ein glücklicher Zufall. Obwohl sie jahrelang mit dem Produzenten Chris Biondo im Studio verbracht hatte, um ein Meisterwerk aufzunehmen, beschlossen die beiden, dass ein Live-Album der schnellste Weg war, um ihr unmittelbares Ziel zu erreichen, eine CD zu produzieren, die bei Live-Shows verkauft werden konnte.

So kratzte man sich Geld zusammen und buchte das Blues Alley in der ruhigsten Zeit des Jahres, direkt nach den Silvesterknallern am 2. und 3. Januar 1996. Das zweites Ziel war, genug Profit zu erwirtschaften, um ein ordentliches PA-System für zukünftige Shows zu kaufen. Die Songs des zweiten Abends fanden dann den Weg auf das Album „Live At Blues Alley“, welches im Sommer 1996, wenige Monate vor ihrem Tod, veröffentlicht wurde. Das erste Studioalbum „Eva By Heart“ war zu diesem Zeitpunkt in Arbeit, wurde aber erst nach ihrem Tod fertiggestellt.

25 Jahre nach seiner Veröffentlichung ist „Live At Blues Alley“ auf der ganzen Welt bekannt und wurde zum Eckpfeiler einer großen posthumen Karriere. Um diesen Meilenstein zu feiern, wurden die Originalaufnahmen des Albums von Robert Vosgien, der das Originalalbum gemastert hatte, aus den unbearbeiteten Mischungen der "ersten Generation" sorgfältig neu gemastert. Vosgien entschied sich für ein digitales Mastering, um die Klarheit und Dynamik von Evas unglaublichem Gesang zu bewahren, der den Hörer mehr denn je in diese Zeit und an diesen Ort zurückversetzt.

Seit 1998 hat Blix Street Records 13 Eva Cassidy-Alben veröffentlicht. Den Anfang machte „Songbird“, das Tracks von „Live At Blues Alley“ und des Studioalbums „Eva By Heart“ sowie den Song „Over The Rainbow" (vom 92er Duettalbum „The Other Side“, das Cassidy mit Chuck Brown aufgenommen hatte) enthält. „Songbird“ war ein unglaublicher Erfolg, vor allem im UK. Es erreichte Platz 1 (wie später zwei weitere Cassidy-Alben), wurde mit sechsfach Platin ausgezeichnet und befand sich 156 Wochen in den englischen Charts. In Deutschland wurde Platz 7 belegt; mit 22 Charts-Wochen. Katie Melua bekannte sich dazu, ein großer Fan von Eva zu sein und lieh der Cassidy-Version von „What A Wonderful World“ 2007 ihre Stimme zu einem posthumen Duett – der Song erreichte ebenfalls die 1 im United Kingdom. Mit „What A Wonderful World“ als letzten Song hatte sich Eva Cassidy bei ihrem letzten Live-Konzert Ende 1996 von ihren Fans verabschiedet.

Mit mehr als 11 Millionen verkauften Exemplaren weltweit und der Anerkennung von Kritikern wie dem Wall Street Journal, das ihre "perfekte Tonlage, ihr tadelloses Timing und ihre Verletzlichkeit" lobte, und USA Today, die ihre "emotionale Fähigkeit, die Tiefen eines jeden Songs zu erreichen" lobte, sorgt ihr untrügliches Gespür für das Material auch nach all diesen Jahren noch für Interesse an ihren Aufnahmen.

Die remasterte 25th Anniversary Edition von „Live At Blues Alley“ ist wurde als CD und digital und erstmalig auf Vinyl veröffentlicht. Eine 180g schwere 45rpm Doppel-LP bringt den phänomenalen Klang der Aufnahmen voll zur Geltung. Begleitet wird die Veröffentlichung von dem Dokumentarfilm "Eva Cassidy - One Night That Changed Everything" (auf YouTube), der die Ereignisse vom 2. und 3. Januar 1996 anhand von Interviews mit ihren Bandmitgliedern im Blues Alley Venue detailliert beschreibt und gleichzeitig Filmmaterial vom Original-Konzert zeigt.

Text: Blix Street

jazz-fun.de meint:
Wir haben hier mit einem außergewöhnlichen und einzigartigen Werk zu tun. Eva Cassidy balanciert auf elegante Weise zwischen Blues und Jazz und lädt uns auf eine große Reise ein. Die wunderbare Stimme, die fantastische Phrasierung, die Leichtigkeit und Freude in ihrer Stimme werden jeden Zuhörer begeistern. Es ist unmöglich, sich mit diesem Album zu langweilen, es ist einfach wunderschön.

  1. Cheek To Cheek
  2. Stormy Monday
  3. Bridge Over Troubled Water
  4. Fine And Mellow
  5. People Get Ready
  6. Blue Skies
  7. Tall Trees In Georgia
  8. Fields Of Gold
  9. Autumn Leaves
  10. Honeysuckle Rose
  11. Take Me To The River
  12. What A Wonderful World
  13. Oh, Had I A Golden Thread

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 6?