Evita Polidoro - Nerovivo

Evita Polidoro - Nerovivo  - Albumcover
Evita Polidoro - Nerovivo

Evita Polidoro
Nerovivo

Erscheinungstermin: 24.05.2024
Label: Tǔk Music, 2024

Evita Polidoro - Nerovivo - bei JPC kaufen Evita Polidoro - Nerovivo - bei Amazon kaufen

jazz-fun`s recap:

Dieses Album ist ein Beispiel für Musik, bei der das Wichtigste zwischen den Instrumenten passiert, dort, wo sich die Gedanken der Musiker treffen. Wichtig ist, was die Musiker spielen, wie sie einander hören, aber auch, wie das Stück komponiert ist und welche künstlerische Idee dahinter steckt. Wunderschöne, stimmungsvolle Musik voller ungewöhnlicher Klänge und überraschender Arrangement-Ideen. (Jacek Brun, 24.05.2024)

Evita Polidoro - drums, vocals, synthesizers
Davide Strangio - guitar, vocals
Nicolò Francesco Faraglia - guitar
Ruggero Fornari - modular synthesizer and additional production
Stefano Bechini - synthesizers and samplers

Evita Polidoro ist eine vielseitige italienische Schlagzeugerin und Sängerin, die in der europäischen Jazz-Rock/Pop-Szene aktiv ist. Ausgebildet in der wahren Talentschmiede der Siena Jazz University, hat sie sich in den letzten Jahren als Schlagzeugerin in den Gruppen von Dee Dee Bridgewater und Enrico Ravas Fearless Five einen Namen gemacht, aber auch in einigen hochkarätigen Projekten wie dem Michele Bonifati EMONG Quartett, aber auch als Begleiterin von Popstars wie Francesca Michielin.

Nerovivo ist ihr erstes Projekt als Bandleaderin: eine emotionale Reise durch neun Instrumental- und zwei Gesangsstücke, die tiefe Themen wie Melancholie, Angst, Verlassenheit, Beziehungen und Erinnerungen behandeln. Der Sound des Trios, das von Nicolò Faraglia und Davide Strangio komplettiert wird, ist eine Mischung aus Post-Rock-Einflüssen, Ambient-Elektronik und einem Hauch von experimentellem Jazz. Im Mittelpunkt des Trios steht das Hören und Experimentieren, denn die ungewöhnliche Besetzung - Schlagzeug und zwei Gitarren - treibt die klangliche und kompositorische Entwicklung voran. Evita Polidoros Kompositionen sind intuitiv und intensiv, was sich auch in der Klangforschung und der Liebe zum Detail bei der Produktion des ersten Albums der Gruppe widerspiegelt, das Ende Mai beim Label Tuk Music in Deutschland erscheint.

Das Album ist eine Sammlung schlichter Hommagen, die die Komponistin einigen ihrer Lieblingskünstler gewidmet hat: Nero Vivo ist ein Lied der Gruppe Quintorigo, Arie di pioggia eine Hommage an Debussy und Jakob Bro, Limerick ist Aphex Twin gewidmet, Black Mirror der gleichnamigen TV-Serie. Die beiden Vokalstücke sind dagegen viel persönlicher, eine Art Mantra für das psychische Wohlbefinden. Extra-Ordinary erzählt vom täglichen Kampf um die Aufrechterhaltung konstanter zwischenmenschlicher Beziehungen und dem uralten Schmerz des Verlassenwerdens, des Getrenntseins. Mantra deshalb, weil der immer wiederkehrende Satz die persönliche Überzeugung ist, trotz allem ein außergewöhnliches, kein gewöhnliches Leben zu führen. In Your Head ist nichts anderes als ein Gebet, ein Mantra gegen die Hypochondrie. Arie dimenticate hingegen entstand aus einer kollektiven Improvisation unter der Leitung von Davide Strangio, während Arie morte eine Überleitung für präparierte Gitarre von Nicolò Faraglia ist, die an die Kirchenglocken erinnert, die den Hörer zum Epilog der Platte begleiten.

Eine besondere Erwähnung gebührt Stefano Bechini für seine meisterhafte Aufnahme- und Produktionsarbeit und Ruggero Fornari für die Hinzufügung modularer Synthesizer in der Nachbearbeitung.

Text: Tǔk Music

  1. Arie di pioggia
  2. Black Mirror
  3. Arie dimenticate
  4. Limerick
  5. Extra-Ordinar
  6. Arie morte
  7. In Your Head
  8. Arie ricordate

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 3?