Fiona Ross - Black, White and a Little Bit of Grey

Fiona Ross - Black, White and a Little Bit of Grey

Fiona Ross
Black, White and a Little Bit of Grey

Erscheinungstermin: 17.11.2017
Label: Therapy Records, 2017

Bei Fiona Ross bestellen

Fiona Ross - Piano and vocals
Gibbi Bettini - guitar
Derek Daley - bass
Marley Drummond - drums
Kris Buzow - saxophone
Simon Todd - congas

Klassisch ausgebildet begann Fiona Ross ihre musikalische Reise im Alter von zwei Jahren mit Tanz-, Schauspiel- und Gesangsunterricht. Sie bekam Klavierunterricht im Alter von 6 Jahren und spielte im Alter von 8 Jahren im Londoner West End. Mit 14 trat sie in ganz London in Jazzclubs auf.

Die Jazzkünstlerin Fiona Ross besuchte die prestigeträchtige Arts Educational School (das englische Pendant zu New Yorks High School für darstellende Künste), wo Julie Andrews, Catherine Zeta Jones und Will Young, um nur einige zu nennen, ebenfalls ausgebildet wurden. Fionas Karriere hat sie auf der ganzen musikalischen Landkarte erobert. Sie arbeitete als Musikdirektorin, Studiomusikerin, Komponistin, Choreographin, Regisseurin, Tänzerin, Schauspielerin, Model - Sie sang sogar mit 15 Jahren Back-Up für eine Rock'n'Roll-Band namens Rocking Willie und die Y- Fronts.

Fionas Leidenschaft war immer die Ausbildung junger Menschen. Sie war fast neun Jahre lang Leiterin der British Academy of New Music in London, wo sie für die Ausbildung von Ed Sheeran, Rita Ora und Jess Glynne verantwortlich war, um nur einige zu nennen.

Im Oktober 2016 veröffentlichte die Sängerin, Texterin und Komponistin ihr erstes Album "A Twist of Blue". im April 2017 folgte "Just Me (And Sometimes Someone Else)" und im November 2017 ist "Black, White and a Little Bit of Grey" erschienen.

Auf dem neuen Album bietet Fiona Ross (Gesang und Klavier) gemiensam mit ihrem Band elf Songs voller Emotionen und Liebe. Die Texte erforschen die Geschichte eines Ehemannes, einer Ehefrau und einer Geliebten: ein Geflecht aus Emotionen, Wünschen, Reue, Ekstase.

Mit "Black, White and a Little Bit of Grey" erreicht Fiona eine noch höhere Ebene der Klangpräzision und zarten Ausdruckskraft. Im Einklang mit der Band, das sie begleitet, erliegt sie nie der Versuchung der Selbstdarstellung oder des Überflusses. Mit ihrer Gesangskunst, durch die sie sich von vielen ihrer Zeitgenossen absetzt, steigt sie in neue Sphären der Ruhe, Stärke, Intensität und Klarheit auf. Sie versteht es wie kein anderer, diesen steten Wechsel von Ebbe und Flut der Gefühle, dieses Raunen zwischen Unsicherheit und Gelassenheit, Verstörung und Ruhe in Harmonie zu vereinen.

Noch ist Fiona Ross ein Geheimtipp in Deutschland. Das Album kann als signierte CD direkt bei der Künstlerin oder über bekannte Streaming als Download gekauft werden.
jazz-fun.de meint:
Frisch, stark und wunderbar. Absolut empfehlenswert!

http://www.fionaross.co.uk

  1. Black, White and a Little Bit of Grey
  2. Busy... Always Busy
  3. Touch Me, You Make Me Feel So
  4. This Chemistry
  5. The Poor Wife
  6. The Sex
  7. Mistress (Stairwell Vocal Take)
  8. So Cold
  9. The Evidence Suggests
  10. That Moment
  11. I Broke the Rules (Stairwell Vocal Take)

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 5?