Francesco Tristano

Francesco Tristano, Photo by Aymeric Giraudel
Francesco Tristano, Photo by Aymeric Giraudel

Biographie

Francesco Tristano Schlimé (* 16. September 1981) ist ein luxemburgischer Pianist, Komponist und Produzent.

Schlimé, der unter dem Namen Francesco Tristano auftritt, begann im Alter von fünf Jahren Klavier zu spielen und gab mit 13 Jahren sein erstes Konzert mit eigenen Kompositionen.

Francesco Tristano ist Absolvent der Juilliard School in New York, wo er bei Bruce Brubaker und Jacob Lateiner Unterricht nahm und die Meisterklasse bei Rosalyn Tureck absolvierte. Des Weiteren studierte er an den Konservatorien in Brüssel, Riga, Paris und Luxemburg sowie 2003 an der Musikhochschule Kataloniens in Barcelona.

Francesco Tristano debütierte im Jahr 2000 mit dem Russischen Nationalorchester unter Mikhail Pletnev, mit dem er Sergei Prokofjews Klavierkonzert Nr. 5 und Maurice Ravels Klavierkonzert einspielte. Später tourte er mit dem Französischen Nationalorchester Lille, dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg und anderen.

2001 gründete er das Kammerensemble „The New Bach Players“, für das er eine Originaltranskription für Klavier und Orchester von Antonio Vivaldis Die vier Jahreszeiten realisiert und dirigiert hat. 2004 gewann er den Internationalen Pianistenpreis für zeitgenössische Musik im französischen Orléans. 2006 gründete er die Band "Aufgang", deren erstes Album 2009 veröffentlicht wurde. 2014 scheidet Tristano bei "Aufgang" aus. Seitdem konzentriert er sich bei Kollaborationen auf die Zusammenarbeit mit Bachar Khalifé (percussion & electronics) und Pascal Schumacher (vibes, marimba, Glock), mit denen er im Trio auftritt. Ein entsprechendes Album ist in Planung. Tristano war „Artist in Residence“ der Hamburger Symphoniker in der Saison 2010/2011.

Francesco Tristano hat zahlreiche Alben veröffentlicht, darunter mit diversen Auszeichnungen bedachte Einspielungen von Bachs Goldberg-Variationen sowie des pianistischen Gesamtwerks von Luciano Berio. Auf seinem 2007 erschienenen Album „Not for Piano“ präsentiert er mittels stilistischer Anleihen bei Klassik und Minimal Music eigene Versionen von Techno-Klassikern für Piano solo. Für sein Album „Idiosynkrasia“ arbeitete Tristano unter anderem mit Carl Craig.

Tristano tritt sowohl auf den Bühnen international renommierter Konzerthäuser wie in Clubs und Technotempeln auf. Er versteht sich als Grenzgänger zwischen Klassik und Techno, der nicht nur in beiden Gengres zu Hause ist, sondern diese auch immer wieder kunstvoll miteinander verbindet. Daneben zeichnet er sich durch eine starke Bühnenpräsenz aus. Mit über 100 Gigs pro Jahr konzertiert Tristano weltweit fast ununterbrochen .

Francesco Tristano lebt in Barcelona.

Diskographie

  • Johann Sebastian Bach - Goldberg Variations, (2002)
  • Johann Sebastian Bach – The Complete Piano Concertos, (2004)
  • Luciano Berio – Complete Piano Works, (2005)
  • Agoria – Cute & Cult, (2005)
  • Agoria – The Green Armchair, (2006)
  • Ravel – Prokofiev – Schlimé, (2006)
  • Frescobaldi Dialogues · Girolamo Frescobaldi – Toccatas - Book 1, (2007)
  • Not for Piano, (2007)
  • A Taste Of The Last Supper, (2008)
  • Francesco Tristano – Strings Of Life, (2008)
  • Francesco Tristano – The Melody, (2008)
  • Apparat – Things To Be Frickled, (2008)
  • Auricle Bio On, (2008)
  • Pop Art, (2008)
  • Carl Craig – Sessions, (2008)
  • Aufgang, (2009)
  • Freedom Jazz Trio – Under The Sun, (2010)
  • Klavier Festival Ruhr – Francesco Tristano Live Piano Recital, (2010)
  • Idiosynkrasia, (2010)
  • bachCage (2011)
  • Long Walk – Francesco Tristano plays Buxtehude Bach Tristano, (2012)
  • Scandale, (2014)
  • Afrodiziak, (2015)

Links

Francesco Tristano Internetseite:
http://www.francescotristano.com

Diese Artikel über Francesco Tristano wurde veröffentlicht unter GNU Free Documentation License
Quelle: Wikipedia

Einen Kommentar schreiben