Graham Costello STRATA - Second Lives

Graham Costello STRATA - Second Lives

Graham Costello STRATA
Second Lives

Erscheinungstermin: 07.05.2021
Label: Gearbox, 2021

Graham Costello STRATA - Second Lives - bei JPC kaufenGraham Costello STRATA - Second Lives - bei Amazon kaufen

Graham Costello - drums, composition
Harry Weir - tenor saxophone
Liam Shortall - trombone
Fergus McCreadie - piano
Joe Williamson - guitar
Mark Hendry - electric bass

Heute meldet sich der in Glasgow ansässige Schlagzeuger und Komponist Graham Costello mit neuer Platte zurück. Das Album "Second Lives" ist am 7. Mai über den Londoner Analog-Spezialisten Gearbox Records veröffentlicht worden.

STRATA ist eine Band, die die Welle neuer schottischer Jazzkünstler in der britischen Szene anführt und besteht aus einigen der aufregendsten musikalischen Vertreter Schottlands. Unter der Leitung von Graham besteht die Band aus: dem Pianisten Fergus McCreadie, dessen von der Kritik gefeiertes neues Soloalbum gerade bei Edition Records erschienen ist; dem Gitarristen Joe Williamson, der 2018 zum Young Scottish Jazz Musician Of The Year gekürt wurde und die schlagkräftige 5-köpfige Band Animal Society leitet; dem aufstrebenden Posaunisten Liam Shortall, der auch das Jazz-Kollektiv corto.alto leitet; dem Saxophonisten Harry Weir, der auch das selbsternannte "Doomjazz"-Outfit AKU! leitet; und dem renommierten Bassisten Mark Hendry.
Nach ihrer 2020 erschienenen Single "Lyra" ist das Album eine weitreichende Absichtserklärung von Graham und seinem Sextett. Durch die Kombination von atmosphärischer Post-Rock-beeinflusster Instrumentierung und cineastischen Minimal-Piano-Linien mit der Jazz-Sensibilität der Gruppe, spielt "Eudaimonia" mit der Dynamik des Tracks, zieht und schiebt zwischen Zurückhaltung und roher ungezügelter Kraft.

Über die neue Single sagt Graham: "Second Lives" ist ein sehr viel persönlicheres Album, das viele Themen erforscht: eines davon ist der Prozess, als Mensch zu wachsen. Innerhalb des Albums repräsentiert "Eudaimonia" das Sichtbarmachen und Streben nach innerer Ruhe und allgemeinem Glück - und auch das Akzeptieren, dass dieser Weg lang sein wird.

Das Thema Erbe ist ebenfalls sehr wichtig für das Album. Graham hat burmesisch-indische Vorfahren mütterlicherseits und hat seinen Stammbaum erforscht: "Meine Mutter hat vor kurzem ein Foto von ihrer "Nana" gefunden und es mir zugeschickt. Sie hatte eine völlig andere Ethnie als ich und trug Kleidung, die ich noch nie ein Familienmitglied hatte tragen sehen, und doch sahen wir eine bemerkenswerte Ähnlichkeit den Stammbaum hinunter zu meiner Mutter und dann zu mir. Viele andere Menschen auf der Welt werden ähnliche Geschichten haben, und ich finde das alles einfach faszinierend."

Da es keinen Gesang oder Text gibt, drückt die Musik letztlich Grahams Interpretation aus, wie sich diese Themen anfühlen. Infolgedessen sind seine Kompositionen auf "Second Lives" textlich daedalischer und stilistisch experimenteller als je zuvor. Vom halbfreien und frenetischen "Legion" über das facettenreiche Reichianische Workout "Impetu" bis hin zum sanften und nachdenklichen "Circularity" ist das Album gefüllt mit hochenergetischen Polyrhythmen, Improvisationen und grenzenloser musikalischer Erforschung. Es gibt eine delikate Balance zwischen den aufrichtigen Momenten der Zerbrechlichkeit der Band und ihrer Fähigkeit zu unerbittlicher und treibender Intensität, und es ist in diesen Momenten der Spannung und Entspannung und dem schrägen Dazwischen, dass Graham Costello einige seiner gefühlvollsten und zum Nachdenken anregenden Werke bis jetzt geschaffen hat.

Über Graham Costello und STRATA:
Der Schlagzeuger und Komponist Graham Costello gründete STRATA im Jahr 2016 - ein Ensemble, das Stilelemente von Minimalismus, Jazz und Noise-Rock zusammenbringt und dabei eine starke DIY-Ethik kanalisiert. Dieser Ethos entstand aus Costellos Engagement in der schottischen DIY-/Indie-Szene. Er wuchs mit Noise-Rock- und Psych-Bands in ganz Europa auf und erlebte die erstaunliche Wärme und Weite der kontinentalen Independent-Musikszene. Es war sein formales Studium des Jazz, das dann zur Konzeption von STRATA führte - einer Band, die die beiden Welten zusammenbringen sollte.

2019 erschien ihr Debütalbum "OBELISK", das für den prestigeträchtigen Scottish Album of the Year Award nominiert wurde und die Band zu einem der Ones To Watch von Jazzwise machte. Das Album erntete nicht nur viel Lob von Presse und Radio, sondern führte auch dazu, dass die Gruppe bei dem Londoner Label Gearbox Records (Binker and Moses, Abdullah Ibrahim, Theon Cross, Sarathy Korwar, Chihei Hatakeyama, Bastien Keb) unter Vertrag genommen wurde, mit dem sie im letzten Jahr auch zwei eigenständige Singles veröffentlichte.

Text: Andy Earl

jazz-fun.de meint:
Ein tolles, innovatives Projekt. Mit vielen Kontrasten und wechselnden Stimmungen schaffte es Graham Costello, die Balance zwischen klassischen harmonischen und melodischen Phrasen und der modernen Sprache der Jazzimprovisation zu halten. Ich hoffe, dass STRATA mich wieder mit ihrem eigenen, wenn auch von vielen anderen beeinflussten Jazz, begeistern werden.

  1. အစ
  2. Eudaimonia
  3. Legion
  4. Iris
  5. The Colossus
  6. Circularity
  7. Impetu
  8. Snowblind
  9. Arrowhead
  10. Ataraxia
  11. Second Lives

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 8.