Isao Suzuki - Approach

Isao Suzuki - Approach

Isao Suzuki
Approach

Erscheinungstermin: 10.03.2023
Label: BBE, 2023

Isao Suzuki - Approach - bei JPC kaufenIsao Suzuki - Approach - bei Amazon kaufen Bestellen bei BBE

Isao Suzuki - bass
Hideo Ichikawa - piano
Masahiko Togashi - perc
Akira Shiomoto - guitar

Die hochgelobte J Jazz Masterclass-Reihe von BBE Music wird mit einem Album fortgesetzt, das drei J Jazz-Legenden mit einem jungen Musiker vereint, der am Anfang seiner professionellen Karriere steht. Das 1986 aufgenommene und veröffentlichte Album "Approach" ist ebenso anspruchsvoll wie experimentell und hält die Balance zwischen ruhigen, atmosphärischen Momenten und donnernden, dynamischen Energieausbrüchen.

Auf "Approach", das ursprünglich auf dem Art Union-Label erschien, vereinen sich Bassmaestro Isao Suzuki, Schlagzeug- und Percussion-Ikone Masahiko Togashi und Keyboard-Zauberer Hideo Ichikawa mit dem Newcomer und Gitarristen Akira Shiomoto, um auf fünf Tracks eine erstklassige Show des zeitgenössischen Jazz zu liefern und ihre individuellen Talente als homogenes Ensemble zu demonstrieren.

Suzukis tief resonierende und geschmeidige Basslinien ziehen sich wie ein roter Faden durch das Album und unterstützen Togashis überbordende Perkussion und Ichikawas üppige Texturen und Färbungen; gekrönt wird das Ganze durch die Gitarre des jungen Shiomoto, die melodische Textur und Brillanz beisteuert. Die sanfte Einleitung von Ichikawas "Make Trip" macht Platz für einen Gangwechsel, bei dem Suzukis Bass die Band vorantreibt, bevor Togashis Schlagzeug- und Percussion-Solo zum Outro führt.

Es folgt das klagende und bluesige "Otari", bei dem Ichikawas Piano um und zwischen den rhythmischen Unterströmungen von Suzuki und Togashi fließt. Etwas experimenteller wird es bei "Mysterious", bei dem Suzuki, der Komponist des Stücks, auf Arco-Bass-Effekte setzt und Ichikawa Synthesizer und elektronische Texturen einsetzt, um der Palette Farbe zu verleihen.

Tornado", das mit einem gewagten Solo-Piano-Part beginnt, stammt von Ichikawa und geht in einen frei improvisierten Teil der Gruppe über, während Togashis charakteristisches, einfallsreiches Schlagzeugsolo das Stück erneut zu einem Höhepunkt führt, bevor Suzuki den Schluss übernimmt.

Das letzte Stück des Albums, "East Words", geschrieben von Togashi, ist ein großartiges Beispiel für das Zusammenspiel und die Kontrolle des Ensembles; ein wunderschön moduliertes Intro von Klavier, Bass und Schlagzeug eröffnet das Stück mit der Frische und dem Licht eines Sonnenaufgangs. Ichikawas Einsatz von Synthesizerstreichern verleiht dem Stück eine neue und unerwartete Intensität, während es sich zu einer kopfnickenden, bassgetriebenen Erkundung von Ichikawas Klavier und Togashis fein abgestimmtem Schlagzeug entwickelt. Als Abschluss des Albums könnte es nicht perfekter sein.

Dies ist die erste Wiederveröffentlichung des Albums seit seiner Erstveröffentlichung vor 36 Jahren.

Der 1933 in Tokio geborene Isao Suzuki lernte das Schlagzeug auf amerikanischen Militärbasen und spielte früh mit Shotaro Moriyasu, Hidehiko Matsumoto und Sadao Watanabe. Von 1965 bis 1969 leitete er sein eigenes Ensemble in Tokio, bevor er nach New York City ging, wo er bis 1971 lebte und mit Ron Carter, Paul Desmond, Ella Fitzgerald, Charles Mingus, Thelonious Monk und vielen anderen spielte. Nach seiner Rückkehr nach Japan begann er, sein Instrumentalrepertoire zu erweitern, spielte Cello und Piccolo-Bass und eröffnete 1987 einen Jazzclub in Osaka. Er wurde 2008 mit dem Fumio-Nanri-Preis ausgezeichnet und starb 2022 im Alter von 89 Jahren.

Masahiko Togashi, geboren 1940, war einer der führenden japanischen Jazz-Schlagzeuger und Komponisten. In einem hart umkämpften Feld außergewöhnlich talentierter Schlagzeuger stach Togashi als einer der vielseitigsten und markantesten hervor. In den 1950er Jahren arbeitete er mit Sadao Watanabe, Toshiko Akiyoshi und Tony Scott. 1961 gründete er mit Hideto Kanai, Masabumi Kikuchi und Masayuki Takayanagi das Ensemble Jazz Academy. Togashi war ein früher Führer des Free Jazz in Japan, spielte mit Yosuke Yamashita und trat mit amerikanischen Musikern wie Ornette Coleman, Lee Morgan und Sonny Rollins auf.

1969 verlor Togashi bei einem Unfall seine Beine und entwickelte ein neues Schlagzeug, mit dem er weiterspielen konnte. Später arbeitete er unter anderem mit Paul Bley, Don Cherry, Jack DeJohnette, Steve Lacy, Gary Peacock und Masahiko Sato zusammen und nahm mit ihnen auf. Togashi starb 2007.

Der 1945 geborene Pianist Hideo Ichikawa trat dem George Otsuka Trio bei, mit dem er von 1966 bis 1972 spielte und auf mehreren wichtigen Otsuka-Alben sowie auf George Kawaguchis New Big 4 zu hören war. Ichikawa spielte auch mit der Terumasa Hino Group, Akira Miyazawa und Hidehiko Matsumoto, mit dem er 1969 eines der wichtigsten Alben des Jazz, "Metropolis", aufnahm. Er trat dem Trio "Trinity" mit Isao Suzuki und Masahiko Togashi bei und spielte mit vielen amerikanischen Gastmusikern wie Freddie Hubbard, Dexter Gordon, Art Blakey, Joe Henderson und Eddie Gomez. Ichikawa hat eine Reihe von Alben für verschiedene Labels aufgenommen und tritt auch heute noch auf.

Das jüngste Mitglied der Gruppe, der Gitarrist Akira Shiomoto, wurde in Kobe City geboren und zog im Alter von 21 Jahren nach Tokio, wo er mit einer festen Band im Birdland, einem Live-Haus in Roppongi, spielte. Er kehrte nach Kobe zurück, bevor er 1981 wieder nach Tokio zog und sich der Isao Suzuki Group anschloss. Shiomoto ist auch auf Alben von Lisa Ono, Takashi Mizuhashi und Takao Minato zu hören und war bis 1999 Mitglied der Kisumino Yoshiko Group. Im Jahr 2009 zog er nach Osaka, wo er weiterhin auftritt.

Text: BBE

jazz-fun.de meint:
"Approach" ist kein einfaches Album, das viele Wege, Erzählungen und Konzepte miteinander verbindet, sich allen Schubladen entzieht, zwischen Jazz und Experiment oszilliert und damit Aufmerksamkeit, Zeit und Konzentration fordert. Doch all diese Elemente sind hier kohärent und harmonisch kombiniert und vor allem auf eine persönliche Art und Weise ausgedrückt. Die hier präsentierte Musik ist sehr attraktiv und verdient höchstes Lob.

  1. Make Trip
  2. Otari
  3. East Words
  4. Mysterious
  5. Long Straight Road
  6. Tornado

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 2.