Jakob Bro & Joe Lovano - Once Around The Room - A Tribute To Paul Motian

Jakob Bro & Joe Lovano - Once Around The Room - A Tribute To Paul Motiann

Jakob Bro & Joe Lovano
Once Around The Room - A Tribute To Paul Motian

Erscheinungstermin: 04.11.2022
Label: ECM, 2022

Jakob Bro & Joe Lovano - Once Around The Room - A Tribute To Paul Motian - bei JPC kaufenJakob Bro & Joe Lovano - Once Around The Room - A Tribute To Paul Motian - bei Amazon kaufen

Jakob Bro - Guitar
Joe Lovano - Tenor Saxophone, Tarogato
Larry Grenadier - Double Bass
Thomas Morgan - Double Bass
Anders Christensen - Bass Guitar
Joey Baron - Drums
Jorge Rossy - Drums

Once Around the Room ist eine tief empfundene und äußerst originelle Hommage an eine gemeinsame Inspiration und einen geliebten Kollegen - den verstorbenen, großartigen Schlagzeuger und Komponisten Paul Motian - und gleichzeitig das erste Album, das der dänische Gitarrist Jakob Bro und der US-amerikanische Saxophonist Joe Lovano gemeinsam aufgenommen haben. Bro hat sich für das Projekt eine besondere Band ausgedacht und für die Studio-Session in Kopenhagen, die auf den Tag genau 10 Jahre nach Motians Tod im Jahr 2011 im Alter von 80 Jahren stattfand, ein, wie Lovano es nennt, "Mini-Orchester" zusammengestellt. Das strukturierte Septett besteht aus drei Bassisten (Larry Grenadier und Thomas Morgan, jeweils am Kontrabass, sowie Anders Christensen an der Bassgitarre) und zwei Schlagzeugern (Joey Baron und Jorge Rossy), allesamt Spieler, die in den letzten Jahren in verschiedenen Kombinationen zusammengearbeitet und auch für das Label aufgenommen haben. Neben je zwei Motian-beeinflussten Originalen von Bro und Lovano enthält Once Around the Room eine gemeinsame Improvisation und eine besonders dynamische Wiedergabe einer alten Motian-Komposition: "Drum Music". Die bisherigen ECM-Arbeiten der beiden Co-Leader wurden weithin gelobt: The New Yorker erklärte, dass "Lovano eine musikalische Phrase in ein Gedicht verwandeln kann", und DownBeat bemerkte, dass "Bros Gitarre leuchtend ist... seine Musik sowohl hypnotisch als auch dramatisch".

Lovano - der drei Jahrzehnte lang (1981-2011) in Motians unvergleichlichem Trio mit dem Gitarristen Bill Frisell tourte und Aufnahmen machte - erklärt den Titel des neuen Albums: "Paul joggte fast jeden Tag um den Stausee im New Yorker Central Park, und er hatte eine Melodie, die sich auf dieses Ritual bezog und 'Once Around the Park' hieß. Und bei den Aufnahmen in Kopenhagen waren wir alle in einer Art kreisförmigen Situation im Studio versammelt, so dass es sich so anfühlte, als würden wir um den Raum herumgehen, während wir die Stücke spielten und Soli aufnahmen." Lovano fügte hinzu, was er durch die enge Zusammenarbeit mit Motian gelernt hat: "Jedes Mal, wenn ich auf der Bühne oder im Studio stehe, denke ich über etwas nach, das ich von Paul gelernt habe: dass es in der Musik um tiefes Atmen und genaues Zuhören gehen sollte. Du solltest gleichzeitig führen und folgen, den Raum teilen und dich von der Musik tragen lassen. Es geht nicht so sehr darum, seine instrumentale Virtuosität zu demonstrieren, sondern vielmehr um die Kunst des Improvisierens, darum, im Moment zu sein und wirklich in der Musik präsent zu sein. "

Bro, der sein ECM-Debüt auf Motians Garden of Eden-Album gab, sagt: "Was ich an Pauls Musik so sehr liebte, war seine ästhetische Sensibilität, sowohl in der Art, wie er spielte, als auch in der Art, wie er komponierte. Ob er nun seine eigene Musik oder Standards spielte, es war immer klar, dass es Paul Motian war. Auch die Art und Weise, wie er Leute zusammenstellte und seine Bands organisierte, war inspirierend. Für mich persönlich war das harmonische Universum von Pauls Kompositionen entscheidend für meine Suche nach etwas Individuellem in meinem eigenen Songwriting. Allmählich ging ich dazu über, meine Stücke nicht mehr direkt mit Pauls Stücken in Verbindung zu bringen, sondern seinen Einfluss und seine Ideen mit einem eher nordischen Klang zu verbinden. Ich begann, mich auf die Musik meiner Kindheit zu beziehen, seien es Psalmen oder Volksweisen, und begann, Brücken zwischen den Welten meiner verschiedenen Einflüsse zu schlagen. Pauls Inspiration half mir, meine eigene Stimme zu entwickeln".

Bro arbeitete 2009 zum ersten Mal mit Lovano zusammen, als der Saxophonist sich dem Trio des Gitarristen mit Anders Christensen und dem Schlagzeuger Jakob Høyer für drei Abende im Copenhagen Jazzhouse anschloss. "Solange ich mich erinnern kann, war ich von Joe fasziniert: sein Sound, sein rhythmisches Gefühl, sein Sinn für Ausdruck", erklärt Bro. "Ich höre immer die tiefe Geschichte des Jazz in Joes Spiel. Aber gleichzeitig hat er seinen eigenen Ton und seine eigene Herangehensweise an die Musik. Auch seine Welt der Harmonie weist nach vorne." Lovano erwidert das Kompliment und verweist auf den Sound des jüngeren Gitarristen - das harmonische Schimmern, die klingenden Linien und die geloopten Atmosphären. "Jakob ist in vielerlei Hinsicht ein großer Schüler von Bill Frisell, aber er hat seine eigene Vision von Musik und vom Leben", sagt der Saxophonist. "Er ist kein 'Leadgitarrist' im eigentlichen Sinne - obwohl er das durchaus kann. Sein Ding ist eher ein orchestraler Sound, sehr kreativ. Und er war wirklich maßgeblich an der Konzeption dieses Albums beteiligt."

Zu Lovanos Kompositionen für Once Around the Room gehört das zwölftönige, dröhnende Stück "As It Should Be" (dessen Titel eine schräge Anspielung auf "It Should've Happened a Long Time Ago" ist, den klassischen Titelsong des ersten Albums des Trios Motian/Lovano/Frisell, das 1985 bei ECM erschien). Dieses Stück und Lovanos stimmungsvolle Hommage "For the Love of Paul" nutzen beide in hervorragender Weise das aufgewühlte doppelte Schlagzeug, um die Dynamik des Ensembles zu steigern; das Stück enthält auch einige von Lovanos ergreifendsten Stücken auf dem Album sowie ein schallendes Solo von Bro. Der Gitarrist schrieb das balladeske "Song To An Old Friend" (bei dem Lovano den größten Teil der Melodie trägt) sowie das folkige "Pause", bei dem Bro's intimes Spiel im Sog der Bässe mitschwingt. "Sound Creation", die Gruppenimprovisation, die aus einer anfänglichen Idee des Saxophonisten entstanden ist, erforscht den orchestralen Klang des Ensembles auf atmosphärische Weise, wobei alle ineinander verwobenen Melodien im Moment erfunden werden (und Lovano sein Tenorsaxophon in der Mitte des Stücks eintauscht, um eine Linie auf dem Tarogato, seinem osteuropäischen Rohrblattinstrument, hinzuzufügen).

Bei der einzigen Motian-Komposition des Albums, "Drum Music", treten Baron und Rossy sowohl allein als auch gemeinsam auf; die Darbietung enthält auch eines von Bros schroffsten Soli auf der Platte, das Lovano mit einem eigenen schrillen Solo ergänzt. "Drum Music' war so etwas wie eine Erkennungsmelodie für Pauls Trio mit mir und Bill", sagt der Saxophonist. "Gewöhnlich spielten wir es am Ende eines Sets, manchmal nur das Thema, manchmal in Abwandlung davon. Auf dieser Platte gehen wir richtig in die Vollen! Es ist ein kraftvolles Stück Musik."

Im Rückblick auf die Session für Once Around the Room sagt Bro abschließend: "Angesichts der Anzahl der Musiker in der Gruppe und des vollen Terminkalenders aller, wie groß ist da die Chance, dass wir uns endlich auf einen Termin einigen, den wir alle wahrnehmen können, und dann ist es zufällig derselbe Tag, an dem Paul uns verlassen hat? Es war ein Wunder, dass es alle in der Covid-Ära nach Kopenhagen geschafft haben - Joe ist aus Paris eingeflogen, Larry aus London, Thomas aus New York, Jorge aus der Schweiz und Joey aus Berlin, der sich mir und Anders hier angeschlossen hat. Es fühlte sich fast surreal an, als wir alle versammelt und bereit für die Aufnahmen waren - und doch herrschte eine so warme und offene Atmosphäre im Studio. Wir hatten alle eine Verbindung zu Paul, und es fühlte sich an, als wäre er irgendwie mit uns im Raum."

Once Around The Room wurde im November 2021 in Kopenhagen im The Village Recording Studio aufgenommen. Das Album wurde von Manfred Eicher produziert.

Text: ECM

jazz-fun.de meint:
Hier sind große Emotionen vorhanden. Es ist ein Treffen von musikalischen Großmeistern, deren Klänge einen unmerklich bis zum Ende des Albums in ihren Bann ziehen. Ich werde nicht darüber schreiben, wie perfekt die Teilnehmer an diesem Projekt ihre Instrumente spielen, denn das ist eine erfreuliche Tatsache. Hören Sie es sich einfach an. Es ist leise, aber spritzig. Die Energie sprudelt, aber niemand erhebt seine Stimme. Ein fantastisches Album!

  1. As It Should Be
  2. Sound Creation
  3. For The Love Of Paul
  4. Song To An Old Friend
  5. Drum Music
  6. Pause

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 9?