David P. Stevens - Exclusivinterview

(Kommentare: 0)

David P. Stevens

Jazzgitarrist, Sänger, Songwriter und Produzent David P. Stevens lädt uns ein, die „DPS Experience“ mit ihm zu erkunden.
Was ist die „DPS Experience“? DPS steht für David Paul Stevens. Und David´s Musik und Bühnenpräsenz ist in der Tat eine Erfahrung! Sein Sound ist stark geprägt von Größen wie George Duke, Herbie Hancock, Quincy Jones und Stevie Wonder. Sein Gitarrenspiel sprüht vor Energie. Einprägsame Melodien, intensiver Gesang, aufregende Grooves – das alles zeichnet die „DPS Experience“ aus.

Wie bist du zur Musik gekommen?
Mein Vater hat mich sozusagen zur Musik gebracht. Er hatte eine Gospel-Funk-Band namens „Soul Patrol“. Viele aus meiner Familie waren involviert: mein ältester Bruder am Bass, meine Schwester hat Klavier gespielt und gesungen. Ich bin mit der Band viele Jahre getourt, habe hautnah mitbekommen, wie sie jeden Abend die Technik aufgebaut haben. Wir waren auch viel in Kirchen unterwegs. Ich habe geholfen, das Equipment einzuladen, die Mikros zu testen und beim Einlass geholfen. Und das alles im Alter ab 5 Jahren. Das hat mich natürlich sehr geprägt und mir viel musikalisches Wissen mit auf den Weg gegeben.

Du hast einige Jahre in Nashville gelebt und dort bei einem der größten Fernsehsender in der Hausband gespielt und wurdest dort schnell zum Lead-Gitarristen. Erzähl doch mal, wie das so war!
Die Zeit dort war unglaublich toll. Ich habe 2 – 3 Mal pro Woche vor einem riesigen Live-Publikum performt. Jede Show wurde von 250 Millionen Zuschauern gesehen, also kann man sich vorstellen, wie riesig die ganze Nummer war. Ich habe zu der Zeit auch viele Stars getroffen und Kontakte geknüpft. Für einen jungen Mann, der gerade das College beendet hat, war das natürlich eine große Sache.

Du veröffentlichst bald dein 4. Album. Wie bist du mit der Arbeit vorangekommen und unterscheidet es sich von den bisherigen Alben?
Ja, mein viertes Album ist fertig und  befindet sich gerade in der Vorbereitung für den Vertrieb. Das Album macht deutlich, wo ich musikalisch gerade stehe. Es ist sehr stark geprägt von Michael Jackson, George Duke und George Benson und auch von der heutigen Soulmusik. Ich arbeite auch wieder mit vielen anderen Künstlern zusammen, unter anderem mit Weltklasse-Saxofonist Elan Trotman und Jaguar Wright, die eine Wahnsinnsstimme hat. Ich wollte unbedingt mit einigen jüngeren Künstlern der aktuellen Contemporary Jazz-Szene zusammenarbeiten. So ist das Album insgesamt auch sehr jung, frisch und aufregend. Ich bin sehr stolz darauf und hoffe, dass es meinen Fans gefällt.

Was würdest du als Highlight deiner bisherigen Musik-Karriere bezeichnen?
Ich denke, dass ich mit Größen wie Gerald Albright, Frank McComb, Alex Bugnon und Gerald Veasley zusammenarbeiten konnte. Das sind alles Leute, mit denen ich aufgewachsen bin und deren Musik ich schon seit vielen Jahren höre. Und als ich sie dann getroffen habe und sogar die Gelegenheit bekam, mit ihnen zu spielen oder sie auf meinem Album zu haben, das war natürlich ein Traum, der in Erfüllung ging.

Ab nächster Woche bist du auf Europa- Tournee, das erste Mal. Was bedeutet das für dich?
Alle großen Künstler sind nach Europa gegangen, um ihre Karrieren voran zu bringen, das ist einfach ein wichtiger Schritt. Ich habe unzählige Geschichten gehört von Jazz- und Soulmusikern, die in Europa waren und davon schwärmen, wie nett die Leute sind und dass die Musik wirklich geschätzt wird. Dass ich nun selbst in Europe toure, macht mich sehr glücklich. Ich glaube, ich gehe damit auch einen wichtigen Schritt in meinem Leben und meiner Karriere. Ich bin unglaublich aufgeregt und auch sehr dankbar für diese Möglichkeit.

Erzähl uns von deinen Musikern, die du mitbringst!
Deveron Patterson (Keys, Gesang) ist einer der dynamischsten und talentiertesten Musiker, mit denen ich jemals zusammengearbeitet habe. Er ist übrigens der Sohn von Don Patterson, dem bekannten Jazz-Organisten. Deveron und ich arbeiten schon seit 11 Jahren zusammen, und ich freue mich riesig, dass er mich nach Europa begleitet. Das Publikum wird ihn lieben.
Myles Collier ist ein unglaublicher Bassist. Ich habe mit ihm schon in verschiedenen Konstellationen gespielt und er bringt einfach immer den richtigen Vibe. Es macht unheimlich Spaß mit ihm auf der Bühne zu stehen. Er rockt die Bude, wenn man das so sagen kann. Ihr werdet wissen, was ich meine, wenn ihr ihn hört.
Lovell Blaine am Schlagzeug – phänomenal! Er hat schon seit vielen Jahren in Philadelphia, New Jersey und New York gespielt, auch bei vielen Studioaufnahmen mitgemacht. Er wird das Publikum in Staunen versetzen, da bin ich mir sicher.

Wer sind deine größten musikalischen Einflüsse?
Ich bin ein großer Fan von George Benson. Er kann einfach unglaublich Gitarre spielen. Und wie er mit dem Publikum umgeht, Wahnsinn. Er ist einfach ein echter Rockstar. Andere Künstler, die ich sehr mag, sind Norman Brown, Mike Stern oder John Scofield. George Duke beeindruckt mich auch sehr. Er war nie festgefahren oder langweilig, er hat immer versucht, kreativ und innovativ zu sein. Das versuche ich  auch und hoffe, es gelingt mir ein wenig.

Mit welchem Künstler möchtest du gerne zusammenarbeiten?
Ich würde gerne Chante Moore auf meinem nächsten Album haben, ich liebe ihre Stimme. Und ich MUSS mit Chaka Khan arbeiten. Ich liebe Chaka und bin ein riesiger Fan. Wir zwei könnten bestimmt einen guten Hit landen (lacht). Auch mit Größen wie Norman Brown, Cece Winans oder Jill Scott würde ich sehr gerne arbeiten. Das sind nur einige Namen. Ich habe so viele musikalische Einflüsse, diese Liste könnte echt lang werden. Aber Chaka Khan steht ganz oben. Ich hoffe sie liest dieses Interview?!

Wenn du nur drei Dinge mit nach Europa nehmen könntest, welche wären das?
Unterwäsche, meine Gitarre und ein Foto von meiner Familie. Das ist aber eine schwere Frage. Auf jeden Fall freue ich mich darauf, meine Gitarre mitzubringen und meine CDs und meine guten Freunde. Und ich hoffe, mit vielen neuen Freunden wieder zurückzukehren.
Antje Kaczmarek



Kontakt für Deutschland, Österreich und die Schweiz: Antje Kaczmarek
Mail: antjekaczmarek@yahoo.com
Fon: (0049) (0)160 – 94 15 98 56

Zurück