Jarrod Lawson - Embrace What We Are

(Kommentare: 0)

Jarrod Lawson
Jarrod Lawson, Foto: Evalee Gertz

Der junge Singer/Songwriter und Produzent Jarrod Lawson aus Portland, Oregon veröffentlicht jetzt eine neue Single, auf die viele lange gewartet haben. Inspiriert von der langen und ergreifenden Geschichte der Polizeibrutalität in den USA, reflektiert dieses mitreißende Lied, das als hoffnungsvolle Botschaft des Friedens und der Einheit gedacht ist, eine solche Geschichte.

Jarrod Lawson hat nicht nur Soul im Blut und in der Stimme, sondern auch in den Fingern! In seiner Musik verschmelzt der Pianist/Keyboarder Funk, Folk, R&B, Rock & Jazz so einzigartig, dass das Jazzwise Magazin schreibt: "...everything he touches turns to soul."

Kein Wunder, dass ihn Stevie Wonder eingeladen hat, auf seiner Geburtstagsparty zu spielen. Mit Sängerin Liv Warfield war Lawson auf Tour. Sie schwärmt von dem Californier als "The Truth".

Auf Anhieb wurde sein Debütalbum in UK von den SOULTRACKS Plattenkritikern als „Album Of The Year 2014“ im Dezember 2014! preisgekrönt. Feb 2015 "Best New Artist and Best Male Vocal ‘Jazz Ain’t Jazz Awards’ 2015“.

Ursprünglich inspiriert durch den brutalen Mord an Eric Garner im Jahr 2014, bei dem ihn mehrere Polizisten mit dem Gesicht nach unten im Würgegriff hielten, während Eric wiederholt erklärte: "Ich kann nicht atmen", zieht das Lied eine Parallele zu dem jüngsten Mord an George Floyd, einem Ereignis, das weltweit einen Feuersturm von Protesten ausgelöst hat.

Der Erlös aus dem Verkauf dieser Single wird an COLOROFCHANGE.ORG gespendet, eine Organisation, deren Ziel es ist, schwarze Stimmen und ihre Verbündeten zu stärken.

Jarrod Lawson - vocals, keys, piano, text, comp.
Sammy Figueroa - Congas & Percussion
Christopher Friesen - Bass
Cory Limuaco – Drums, Trent Baarspul - Guitar

Digitaler Release am 16.06.2020 auf Apple/iTunes, Spotify, Amazon, Deezer, YouTube

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 9?

Zurück