Jazz Lights 2011: Kartenvorverkauf startet am Montag

(Kommentare: 0)

Jazz Lights 2011, Nigel Kennedy

Zwei Monate noch, dann beginnen die 21. Jazz Lights. Schon jetzt können sich Festival-Freunde die Eintrittskarten für vier Jazz Lights-Konzerte sichern: Ab dem 31. Januar 2011 liegen Tickets für die Nigel Kennedy Band, das Duke Ellington Orchestra, das Markus Minarik Trio und die Zydeco-Playboys bei den offiziellen Vorverkaufsstellen bereit.



Die Karten sind in Oberkochen über das Jazz Lights Büro (Tel. 07364/5322) und bei Optik Seiler, der Postagentur Steckbauer und der VR-Bank erhältlich. Auch in Aalen (MusikA.), Heidenheim (Musikhaus Klein und Ticketshop im Pressehaus), Schwäbisch Gmünd (Gmünder Tagespost) und unter www.jazzlights.de gibt es Tickets.

Festival-Premiere in Heidenheim
Zum ersten Mal kommen die Jazz Lights nach Heidenheim. Am 1. April 2011 begibt sich das Markus Minarik Trio im Café Swing auf eine Entdeckungsreise durch den Kosmos menschlicher Emotionen. Neben Jazzstandards greift das Trio auch auf Rock- und Popklassiker sowie auf eigene Kompositionen zurück, um die ganze Bandbreite der Gefühle in funkelnde Klänge verwandeln zu können. 

Zydeco-Party in Königsbronn
„The Real Hot Down South Party“ – unter diesem Motto steht der zweite Festivaltag. Die Zydeco-Playboys wissen, wie man richtig feiert. Wenn sie eine Bühne betreten, ist der Teufel los. Mit schweißtreibendem Zydeco, mitreißendem Rhythm’n’Blues, feurigen Cajun-Songs und polternden TexMex-Polkas heizen sie am 2. April in der Königsbronner Hammerschmiede richtig ein.

Duke Ellington Orchestra
Am Freitag, den 8. April gastiert das Duke Ellington Orchestra im Carl Zeiss Saal in Oberkochen. In mehr als acht Jahrzehnten ist der legendäre Klangkörper weltweit zum Inbegriff des Jazz geworden. Duke Ellington, der zu den bedeutendsten Musikern des 20. Jahrhunderts gehörte, war bis zu seinem Tod 1974 Bandleader. Mit seinem Orchester hat er einen unnachahmlichen Stil geschaffen, in den der Swing, Elemente lateinamerikanischer Musik und jahrhundertealte afro-amerikanische und europäische Musiktraditionen eingehen. Das Duke Ellington Orchestra hält die Tradition des kontinuierlichen Tourens und des „hard-driving Jazz“ am Leben. Als Interpret von Ellingtons außergewöhnlichem Werk ist sein Orchester bis heute unübertroffen.

The Nigel Kennedy Band
Die Nigel Kennedy Band setzt am Tag darauf ein weiteres Highlight des diesjährigen Festivals. Nigel Kennedy gehört zu den führenden Violinvirtuosen unserer Zeit. Offenheit gegenüber allen Stilrichtungen, das macht Kennedys Musik so einzigartig. Seine besondere Liebe gilt dabei dem Jazz. Kennedy brilliert er auf einer 5-String-Electric mit Blues, Bebop, Bossa Nova, Modern Jazz und erfindet als Komponist einen aufregenden neuen Jazzstil.

Zurück