Sensibler Stimmakrobat

(Kommentare: 0)

25. Internationales Jazzfestival Münster: Michael Schiefel bekommt den Westfalen-Jazz-Preis 2015

Michael Schiefel

Der Westfalen-Jazz-Preis 2015 geht an Michael Schiefel. Einstimmig votierte die Jury für den 44-jährigen Wahl-Berliner und gebürtigen Münsteraner. Kostproben seines Könnens liefert der Ausnahmevokalist bei seinem Preisträgerkonzert am 9. Januar beim 25. Internationalen Jazzfestival Münster.

Michael Schiefel fasziniert mit seiner an gegensätzlichsten Nuancen reichen Stimme Publikum und Kritik gleichermaßen. Die Jury mit dem künstlerischen Leiter des Jazzfestivals Münster, Fritz Schmücker, und den Programmmachern Waldo Riedl (Jazzclub domicil) und Carsten Nolte (Bunker Ulmenwall) urteilt: „Michael Schiefel ist ein sensibler Stimmakrobat, der es auch unter Zuhilfenahme von Loop-Geräten und anderer Elektronik zu einer wahren Meisterschaft gebracht hat. Heute zählt er zu den interessantesten Vokalisten der europäischen Jazzlandschaft.“

Anfang der 1990er Jahre wechselte der Münsteraner nach Berlin, angezogen von der dort neu entstehenden Jazzszene nach der Wende. Seitdem begeistert er mit seinen verschiedenen Solo- und Bandprojekten Jazzfans mit zahlreichen Auftritten in Deutschland und - auch als Gastkünstler des Goethe-Instituts - in Europa, Amerika, Asien und Afrika. Der Künstler lehrt als Professor für Jazz-Gesang an der „Hochschule für Musik Franz Liszt“ in Weimar.

Seit 1994 würdigt der Westfalen-Jazz-Preis Musikschaffende mit Bezug zu Westfalen. In Zusammenarbeit mit der „Imorde Projekt- und Kulturberatung GmbH“ (Münster) und dem Westdeutschen Rundfunk Köln (WDR 3) loben das Internationale Jazzfestival Münster, der Jazzclub domicil Dortmund und der Bunker Ulmenwall Bielefeld diese Auszeichnung aus. Auch 2015 gibt es zusätzlich zum Festivalauftritt in Münster zwei weitere Konzerte in den renommierten Jazzclubs in Dortmund und Bielefeld.

Für das Preisträgerkonzert im Theater Münster hat Michael Schiefel den Vibraphonisten David Friedman als Duo-Partner eingeladen. Der US-Amerikaner gilt als ein herausragender Vertreter seines Instruments. Das komplette Festivalprogramm wird am 12. November bekannt gegeben; drei Tage später - am 15. November - startet um 10 Uhr der Vorverkauf an der Theaterkasse des Theater Münster sowie online (www.jazzfestival-muenster.de).

Zurück