Spielstättenprogrammpreis verbessert Bedingungen für Musiker

(Kommentare: 0)

Das Logo der Union Deutscher Jazzmusiker

Berlin, 17. September 2014 | Anlässlich des zum zweiten Mal in Hamburg durch Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters verliehenen Spielstättenprogrammpreis Jazz, Rock, Pop unterstreicht die Union Deutscher Jazzmusiker die Bedeutung einer vitalen Spielstättenlandschaft für die gesamte Jazzszene in Deutschland. In diesem Jahr konnten insgesamt 58 Preise, davon 31 für Spielstätten und 27 für Veranstaltungsreihen vergeben werden. Das große Interesse von Veranstalterinnen und Veranstaltern am Preis war auch bei der zweiten Ausgabe ungebrochen was sich in über 300 eingereichten Bewerbungen niederschlug.
 
"Das anhaltend große Interesse am Preis freut und bestätigt auch uns in unserer Arbeit“, so Gebhard Ullmann, Vorsitzender der Union Deutscher Jazzmusiker. “Insbesondere begrüßen wir die vielen Rückmeldungen der Gewinner des letzten Jahres, die ihre Preisgelder gemäß der Preisbedingungen gerade für bessere Bedingungen für Künstler in Form von höheren Gagen eingesetzt haben.“
 
Die Tatsache, dass sich unter den Preisträgern dieses und des letzten Jahres viele Unterzeichner der von der Union Deutscher Jazzmusiker gemeinsam mit zahlreichen Veranstaltern verfassten Willenserklärung (http://www.u-d-j.de/willenserklaerung) befinden, wertet Ullmann dabei als positives Signal. „Die Spielstättenbetreiber zeigen nachhaltiges Interesse an der Verbesserung der Auftrittsbedingungen für ausübende Künstlerinnen und Künstler, während sich gleichzeitig die UDJ kontinuierlich für die Spielstätten einsetzt. Hier zieht eine Szene gemeinsam an einem Strang!“
 
In diesem Jahr konnten zudem aufgrund von Änderungen im organisatorischen Ablauf insgesamt 30.000 € an Preismitteln mehr als 2013 ausgeschüttet werden, was unter anderem auch von der Bundeskonferenz Jazz (BK Jazz), offizieller Partner des Preises im Nachgang der letzten Preisverleihung gefordert worden war.
 
Die Union Deutscher Jazzmusiker hatte sich gemeinsam mit der BK Jazz seit rund 10 Jahren kulturpolitisch für einen Spielstättenprogrammpreis eingesetzt und die Ausgestaltung und Umsetzung als Initiator und Partner eng begleitet. Die UDJ stellte mit Felix Falk  und Angelika Niescier wiederum zwei der neun Jurymitglieder des Preises..
 
Mehr Informationen zu den Preisträgern und dem Spielstättenprogrammpreis finden Sie unter: http://initiative-musik.de/eigenprojekte/sppp2014/preistraeger-2014.html
-----------
 
Alle Preisträger des Spielstättenprogrammpreises 2014
*Spielstätte/Programmreihe des Jahres
 
Kategorie I
Spielstätten mit regelmäßig mehreren Livemusikveranstaltungen pro Woche
 
Batschkapp (Frankfurt a. M.)
B-Flat – acoustic music und jazzclub (Berlin)
BIX Jazzclub (Stuttgart)
Café Central (Weinheim)
Das Bett (Frankfurt a. M.)
Domicil (Dortmund)
Jazzclub Tonne (Dresden)
Jazzclub Unterfahrt (München)
Jazz Club A-Trane, Berlin
Jazzclub Tonne (Dresden)
Jazzclub Unterfahrt (München)
Karlstorbahnhof (Heidelberg)
Knust (Hamburg)
Kulturzentrum E-Werk (Erlangen)
Kunstfabrik Schlot (Berlin)
Loft/2ndfloor (Köln)
Milla Club (München)
Objekt 5 (Halle)
Kulturzentrum Schlachthof (Wiesbaden)
sowieso neukölln (Berlin)
Stadtgarten (Köln)
 
Kategorie II
Spielstätten mit durchschnittlich einer Livemusikveranstaltung pro Woche
 
beatpol (Dresden)
Berghain (Berlin)
Bunker Ulmenwall (Bielefeld)
Cario (Würzburg)
G9 – Gebäude9 (Köln)
Jazz Schmiede (Düsseldorf)
JazzStudio Nürnberg
Kantine Augsburg
Kulturwerkstatt Disharmonie (Schweinfurt)
Rote Sonne (München)
Sendesaal Bremen
 
Kategorie III
Reihen mit mindestens zehn Veranstaltungen im Jahr
 
amSTARt (Berlin)
Blue Note Jazz-Initiative Bad Kreuznach
Club Voltaire (Frankfurt a. M.)
Dumont (Aachen)
Feinkost Lampe (Hannover)
FRANZ MEHLHOUSE (Erfurt)
IKAZ (Greifswald)
Jazzclub Augsburg
Jazzclub Biberach e.V.
Jazzclub Domicile e.V.
Jazzclub Erfurt e.V.
Jazzclub Leipzig e.V.
Jazzclub Singen
Jazzclub Villingen
Jazzforum Bayreuth
Jazz im Paradies e.V. (Jena)
Jazzclub Krefe (Krefeld)
JazzLife e.V. (Hamburg)
Karrera Klub Berlin
Kassette (Düsseldorf)
Klub Druschba (Halle)
krasscore concerts (Dresden)
Künstlerwerkstatt Pfaffenhofen e.V.
LAG Jazz in Thüringen e.V. (Jena)
Offene Ohren e.V. (München)
Peter Kowald Gesellschaft / Ort (Wuppertal)
Sunset Mission Konzerte (Dresden)

Über die Union Deutscher Jazzmusiker
Seit rund 40 Jahren versteht sich die Union Deutscher Jazzmusiker e.V. (UDJ) als Sprachrohr der Jazzmusikerinnen und Jazzmusiker in Deutschland. Im Jahre 1973 wurde sie von renommierten Persönlichkeiten der Jazzszene ins Leben gerufen. Seitdem tritt sie für die Belange von Jazzmusikern in Deutschland ein und hat sich nicht zuletzt kulturpolitisch als Ansprechpartner etabliert.

Seit 1994 verleiht die UDJ den von der GEMA-Stiftung mit 15.000 Euro dotierten Albert-Mangelsdorff-Preis. Dieser gilt als die wichtigste Auszeichnung für Jazz aus Deutschland.

Die Union Deutscher Jazzmusiker im Internet auf www.u-d-j.de

Zurück