Union Deutscher Jazzmusiker wählt Kölner Saxofonistin und Komponistin Christina Fuchs in den Vorstand

(Kommentare: 0)

Christina Fuchs
Christina Fuchs, Vorstandsmitglied der Union Deutscher Jazzmusiker

Berlin, 24. April 2018 | Die Mitglieder der Union Deutscher Jazzmusiker (UDJ) haben die Kölner Saxophonistin und Komponistin Christina Fuchs in ihren Vorstand gewählt. Fuchs wurde auf der Mitgliederversammlung am vergangenen Samstag im Rahmen der Branchenmesse jazzahead! in Bremen als Nachfolgerin von Silke Eberhard gewählt, die sich seit 2014 im ehrenamtlichen Vorstand des Berufs- und Fachinteressenverbands engagiert hatte.

„Im Vorstand der UDJ möchte ich aktiv daran mitarbeiten, den Jazz in Deutschland politisch und strukturell zu stärken!", sagte Christina Fuchs nach ihrer Wahl. Damit Jazzmusikerinnen und -musiker in Deutschland zu fairen Bedingungen arbeiten und leben können, sieht sie insbesondere Handlungsbedarf bei der Erhöhung des Einkommensniveaus sowie beim Ausbau der Förderstrukturen. „Ein besonderes Schwerpunktthema ist für mich die Stärkung der Urheberrechte im Jazz.“

Christina Fuchs wurde 1963 in München geboren und wuchs in Freiburg auf, wo sie Germanistik und Geschichte studierte. Ihre musikalischen Interessen führten sie in den Achtzigerjahren nach Köln. Sie studierte dort Komposition bei Joachim Ullrich und Siegfried Koepf. Ab 1999 setzte sie ihre Studien in New York bei Maria Schneider, Jim McNeely und Michael Abene, sowie George Russell in Boston fort.

Fuchs wurde mit nationalen und internationalen Kompositionspreise wie dem WDR Jazzpreis 2014 ausgezeichnet. Sie arbeitete in Leitungsfunktion mit der NDR und der WDR Big Band, lange Jahre mit dem United Women’s Orchestra sowie dem Christina Fuchs/Soundscapes Orchestra. Für den WDR hat Christina Fuchs etliche Filmmusiken geschrieben. Als Saxofonistin und Klarinettistin leitet sie federführend die Ensembles “No Tango Quartet”, “No Tango & Strings”, „Flux Music” und “KontraSax”.

„Wir schätzen uns glücklich, mit Christina Fuchs eine ebenso berufspolitisch erfahrene wie künstlerisch renommierte Kollegin im Vorstand zu begrüßen“, sagte Nikolaus Neuser, Vorsitzender der Union Deutscher Jazzmusiker. Auch diese freut sich über die Wahl in den UDJ-Vorstand, wo sie künftig mit Nikolaus Neuser, dessen Stellvertreter Felix Falk sowie Anette von Eichel, Alexandra Lehmler, Benjamin Schaefer, Wolfgang Lackerschmid und Geschäftsführer Urs Johnen zusammenarbeiten wird. „Es gibt viel zu tun – und nur gemeinsam sind wir stark!“, so Fuchs.

Die Union Deutscher Jazzmusiker wurde 1973 von renommierten Persönlichkeiten der deutschen Jazzszene ins Leben gerufen und versteht sich seither als Sprachrohr der Jazzmusikerinnen und Jazzmusiker in Deutschland. Weitere Informationen:
Union Deutscher Jazzmusiker e.V.

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 9.

Zurück