Jenny Hval & Susanna - Meshes Of Voice

Jenny Hval & Susanna - Meshes Of Voice

Jenny Hval & Susanna
Meshes Of Voice

Erscheinungstermin: 15.08.2014
Label: SusannaSonata / Cargo

Jenny Hval & Susanna - Meshes Of Voice - bei JPC kaufenJenny Hval & Susanna - Meshes Of Voice - bei Amazon kaufenJenny Hval & Susanna - Meshes Of Voice - bei iTunes kaufen

Was passiert, wenn man zwei der besonderen Stimmen Norwegens zusammenbringt, sowohl in Sachen Songwriting, Performance und ihrer Präsenz in ihrer Musik? Wie funktioniert es wohl, zwei kreative Welten aufeinander treffen zu lassen und zusammenzuführen? Dies waren die Fragen, denen sich die norwegischen Künstlerinnen Jenny Hval und Susanna neugierig gestellt haben.

“Es fühlte sich wie ein Abendteuer an, die Tür zu Jennys Universum zu öffnen, sie in meinen Raum einzuladen und ein Teil ihres zu sein”, sagt Susanna.

Das Komponieren der Musik und die Suche nach Texten für das Ladyfest Festival im Jahr 2009 erwies sich als ein spannender Austausch von Ideen, Bildern und der Resonanz der beiden sehr unterschiedlichen Stimmen. Es war eine Erkundung, wie man zusammen harmoniert und wie sich die jeweiligen Stärken der anderen kultivieren lassen. Das Ergebnis erwies sich als eine moderne Fabel über menschlichen Geist und Körper in Verbindung mit dem Mysterium der Natur, wo ein schwarzer See sowohl bedrohlich oder einladend wirken kann, wo ein Fest der schönen Melodien und Harmonien durch die Ausdehnung von Geräusch und Hall unterbrochen wird. Wir treffen auf Lust und Angst und Nachdenklichkeit, Milch fließt über die Knochen, Äpfel träumen und Gottheiten werden nach der Wahrheit befragt. Inspiriert von den Bestiarien, von der surrealen Architektur von Antoni Gaudí und Maya Derens experimentellen Film “Meshes of the afternoon” von 1943, erforschen die beiden Künstlerinnen die Kontraste eines Materials, welches nach innen und außen sowohl spärlich schimmert und schaffen eine gewaltig laut klingende Landschaft. Eine Palette von Instrumenten wie Flügel, Gitarre, E-Harmonium, Effekte und Elektronik, ein präpariertes Klavier und Perkussion werden mit einem Netz von Stimmen gemischt, welche diese bewegende und bahnbrechende neue Musik erschaffen ließen.

Susanna: ist eine norwegische Sängerin und Gründerin des Duos Susanna and the Magical Orchestra, welches sie im Jahr 2000 mit dem Keyboarder Morten Qvenild gründete. Seit mehr als 10 Jahren nimmt Susanna Alben auf und nutzt ihre gewonnene Unabhängigkeit und Autonomie für ihre Talente als Songwriterin, Sängerin und Produzentin. Susanna tourt bereits seit vielen Jahren mit ihrem Duo/Trio in Europa, den USA, sowie Japan und China. Sie spielte Festivals wie Big Chill, London Jazz Festival, SONAR, SPOT, SonarSound, Moscow Art Festival, Molde International Jazz Festival, Montreal Jazz Festival, Vancouver Jazz Festival und in Venues wie der Royal Festival Hall, Queen Elizabeth Hall, AB in Brüssel and La Cigale in Paris. Ihre Musik wurde unter anderem in der TV-Serie „Grey’s Anatomy“ eingesetzt. Mit einer Vielzahl von Künstlern arbeitete sie schon zusammen, um einige zu nennen: Bonnie ‘Prince’ Billy, Jenny Hval, The Cairo Gang, Arcade Fire’s Jeremy Gara, Led Zeppelin’s John Paul Jones. Im Jahr 2011 gründete Susanna ihr eigenes Label, welches ein Ventil für all ihre Musikprojekte darstellt, z.B. das zeitgenössische Musikensemble NEON, für welches sie einen norwegischen Grammy (Spellemannprisen) bekam.

Jenny Hval: hat sich in den letzten Jahren einen Namen gemacht als Künstlerin, Musikerin und Schriftstellerin in Norwegen und im Ausland. Multidisziplinär und pulsierend setzt sie Worte ein, um ihre Kunst zu beschreiben, aber ihre polyphone Kunst ist in der Tat nahtlos zwischen musikalischen, literarischen, visuellen und performativen Ausdrucksweisen verwoben. Jenny Hval studierte Kreatives Schreiben an der Universität in Melbourne und Literatur in Oslo. Sie veröffentlichte diverse Alben und zwei Bücher, kreiiert Sound-Installationen und veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Magazinen, Anthologien und Zeitungen. Sie steht für experiementellen Pop mit einer Injektion aus Mythologie, Theorie und Geschlechterpolitik. Man hört in ihrer Musik ihre frühen Helden wie Einstürzende Neubauten, Blixa Bargeld, Patti Smith, Michael Gira, Nick Cave and Kate Bush.

  1. Droplet
  2. Black Lake
  3. Milk Pleasures
  4. I Have Walked This Body
  5. O Sun O Medusa
  6. A Mirror In My Mouth
  7. Thirst That Resembles Me
  8. I Have A Darkness
  9. A Sudden Swing
  10. Honey Dew
  11. Medusa
  12. Running Down
  13. House Of Bones
  14. Dawn
  15. The Black Lake Took

Einen Kommentar schreiben